30 Tage Rückgaberecht

Kostenloser Versand & Rückversand

Hilfe & Kontakt
home24 - Möbel online kaufen

Anmelden

Möbel
Inspiration

Unterschiede zwischen Punktelastizität & Flächenelastizität

Matratzen-
eigenschaften

Alles rund um die Qualitätsmerkmale von Matratzen

Punktelastizität vs. Flächenelastizität

Um die richtige Matratze zu finden, müssen wir auf viele Parameter achten. Oft begegnen wir auf der Suche nach der passenden Matratze den Begriffen „punktelastisch“ und „flächenelastisch“. Aber was genau ist Punktelastizität und was bedeutet Flächenelastizität? Wir erklären dir hier den Unterschied und zeigen dir, welche Matratze für dich geeignet ist.

Matratzen Eigenschaften Punkelastizität
Matratzen Eigenschaften Punkelastizität

Was ist Punktelastizität?

Die Punktelastizität bei Matratzen bedeutet, dass die Matratze genau (punktuell) an den Stellen nachgibt, an denen der Körper aufliegt. Dies ist natürlich von ihrem Material und ihrem Aufbau abhängig. Beispielsweise sind Kaltschaummatratzen, Viscoschaummatratzen und Gelschaummatratzen besonders punktelastisch.


Kauftipp:
Um die Punktelastizität einer Matratze zu überprüfen, drückst du deine Hand ganz einfach in die Matratze und entfernst sie wieder. Gibt das Material nur unter deiner Hand nach und formt sich nach ihrer Wegnahme wieder zurück, ist die Matratze punktelastisch.


Punktelastische Matratzen haben den Vorteil, dass sie die aufliegenden Körperpartien nicht stauchen, sondern entlasten, während sie die anderen Stellen optimal stützen. Der Körper sinkt also an jedem Punkt unterschiedlich tief in das Material ein. So wird das Körpergewicht bzw. der Auflagedruck gleichmäßig auf die gesamte Aufliegefläche des Körpers verteilt und eine orthopädisch korrekte Lagerung der Wirbelsäule in ihrer natürlichen Doppel-S-Krümmung bewirkt. Kurzum, eine punktelastische Matratze sorgt für eine optimale Druckentlastung des Körpers und somit für ein nahezu “schwereloses” Liegegefühl und schmerzfreien Schlaf.

Für wen ist eine punktelastische Matratze geeignet?

Je nach Schlafposition, Schlafverhalten, Körpergewicht und Körperform ist es für eine gesunde Schlafhaltung und zur Vorbeugung von Nacken- und Rückenschmerzen besonders wichtig, dass bestimmte Körperpartien – wie es mit einer punktelastischen Matratze der Fall ist – in das Material einsinken, andere Stellen wiederum gestützt werden.
Wenn du ein Seitenschläfer bist, ist eine punktelastische Matratze genau die richtige Wahl für dich. So kann deine Schulter weich einsinken und knickt nicht nach vorne ab. Auch für Rückenschläfer eignet sich eine punktelastische Matratze sehr gut, um die S-Form der Wirbelsäule aufrechtzuerhalten. Solltest du Nacken-, Rücken- oder Schulterprobleme haben, ist eine punktelastische Matratze ebenfalls empfehlenswert, um die betroffenen Partien zu entlasten und schmerzfrei schlafen zu können.
Bezogen auf die Körperform ist eine punktelastische Matratze z.B. bei Frauen mit Sanduhr-Figuren von Vorteil, damit ihr Becken ausreichend einsinken kann.


Kauftipp:Je höher das Raumgewicht einer Matratze, desto höher ist auch ihre Punktelastizität.

Matratzenratgeber Flächenelastizität

Flächenelastizität

Matratzenratgeber Punktelastizität

Punktelastizität

Punktelastische Lattenroste

Wie auch im Bereich der Matratzen gibt es punktelastische Lattenroste. Diese geben ebenfalls genau an den Stellen nach, an denen der Körper aufliegt, um das Gewicht auf die gesamte Liegefläche zu verteilen. Tellerrahmen oder Lattenroste mit einer hohen Anzahl von Leisten sind besonders punktelastisch. Ein Tellerlattenrost besteht aus speziellen Tellermodulen, die in verschiedene Richtungen beweglich und individuell einstellbar sind, wodurch ein Tellerlattenrost mit einer gezielten Anpassungsfähigkeit und Druckentlastung punktet.

Was ist Flächenelastizität?

Flächenelastizität bedeutet im Gegensatz zur Punktelastizität, dass die Matratze nicht nur an den Stellen nachgibt, an denen der Körper aufliegt, sondern auch an den umliegenden Bereichen. Beispielsweise sind Bonellfederkernmatratzen sehr flächenelastisch, da jede einzelne Feder miteinander verbunden ist und Bonellfedern keine hohe Rückstell- sowie Stützkraft besitzen. Flächenelastische Matratzen haben oft den Nachteil, dass sie den sogenannten “Hängematteneffekt” begünstigen. In diesem Fall werden Rücken und Wirbelsäule nicht ausreichend gestützt, rückenbelastende Bewegungen und eine falsche Körperhaltung können die Folge sein. Bei einer hohen Flächenelastizität besteht demnach die Gefahr, dass die Wirbelsäule durchhängt und ihre natürliche Doppel-S-Krümmung nicht beibehält.


Kauftipp:Um orthopädischen Problemen vorzubeugen, ist eine punktelastische Matratze in den meisten Fällen empfehlenswerter als eine flächenelastische Matratze, denn: je höher die Punktelastizität, desto besser die individuelle Anpassungsfähigkeit der Matratze an den Körper.

Für wen ist eine flächenelastische Matratze geeignet?

Grundsätzlich sind punktelastische Matratzen für viele Menschen besser geeignet als flächenelastische Matratzen. Die Ausnahme sind Babys, Kinder, Jugendliche und Bauchschläfer. Babys sollten auf keinen Fall auf zu weichen, anpassungsfähigen Matratzen schlafen, da hier die Gefahr besteht, dass sie zu tief einsinken und ersticken können oder ihre Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt ist. Auch Kinder und Jugendliche sind mit einer flächenelastischen Matratze meist gut beraten, da sie sich noch im Wachstum und Skelettaufbau befinden und daher nicht auf eine formgenaue Anpassungsfähigkeit der Matratze angewiesen sind. Bauchschläfer könnten auf einer punktelastischen Matratze ggf. zu tief einsinken und durchhängen, daher wird Bauchschläfern meist eine flächenelastische Matratze empfohlen.

Vor- und Nachteile von punktelastischen und flächenelastischen Matratzen

Punktelastische Matratzen Flächenelastische Matratzen

Schwere Körperpartien sinken weich ein, leichte Partien werden gestützt

Viel Bewegungsfreiraum

Sehr hohe Anpassungsfähigkeit an den Körper

Wirbelsäule wird in ihrer natürlichen Doppel-S-Form gehalten

Keine individuelle Anpassung an den Körper

Bewegung ist ggf. eingeschränkt

Ungesunder Hängematteneffekt wird begünstigt

Kurz und knapp

Im Allgemeinen wird zwischen punktelastischen und flächenelastischen Matratzen unterschieden. Punktelastische Matratzen geben genau an den Flächen nach, an denen der Körper aufliegt, flächenelastische Matratzen sinken auch an den umliegenden Bereichen leicht ein. In den meisten Fällen ist eine punktelastische Matratze empfehlenswerter, da sie sich ganz individuell an deinen Körper und deine Schlafgewohnheiten anpasst.

Weitere
Matratzeneigenschaften

Unser Matratzen-Ratgeber
im Überblick

10 €* Gutschein
Jetzt 10 € Gutschein sichern
Abonniere jetzt den home24 Newsletter und verpasse keine Angebote. Abmeldung jederzeit möglich.
*Newsletter-Gutschein: Mindestbestellwert 150 €.
  • Über uns
  • Katalog
  • Showrooms
  • home24 App
  • Media
  • Jobs
  • Impressum
  • AGB
  • Datenschutz
  • Affiliate-Programm
  • Geschäftskunden
  • home24 corporate
  • DHL icon
  • Rehnus Logistics icon
  • dpd icon
  • PayPal icon
  • VISA icon
  • Mastercard icon
  • Vorkasse icon
  • Rechnung icon
  • Ratenzahlung icon
CO2-neutrale Webseiten-Programm
eKomihome24 erreicht die Kundenbewertung 4.4 von 5.0 bei 7634 Bewertungen.

Alle Preise sind in Euro (€) inkl. gesetzlicher Umsatzsteuer und Versandkosten.