TRENDS

Die Must-haves 2016 – Teil I

Wie in allen Lifestyle-Bereichen, beispielsweise der Mode, gibt es auch in der Welt des Home & Living jedes Jahr innovative Produkteinführungen, neue Trends, präferierte Farben und gehypte Designer. Diese bilden dann einen exklusiven Kreis der sogenannten „Must-haves“ des Jahres.

In unserer zweiteiligen Serie stellen wir 8 Trends vor, die euch dieses Jahr mit Sicherheit noch öfter begegnen werden und zu den Lieblingen der Szene gehören.

 1. Rose Quartz und Serenity 

 

Die It-Pieces aus der Johanna Klum Kollektion folgen dem Trend um die begehrten Farben 2016

Das US-amerikanische Unternehmen Pantone, das für sein international verbreitetes Farbsystem bekannt und Opinion Leader ist, wenn es um neue Farbtendenzen und Innovationen geht, präsentierte Ende letzten Jahres die Must-have-Farben 2016: Rose Quartz und Serenity. Bereits seit ein paar Jahren beobachten wir besonders in der Mode den Hang zu cremigen Pastelltönen.

Sich von Kopf-bis-Fuß in Bonbon-Farben zu kleiden ist hier schon lange keine Ausnahme mehr und auch in der Einrichtung waren insbesondere letztes Jahr viele Polstermöbel, Beistelltische, Textilien und Lampen in zartem Rosé oder frischem Mintgrün zu sehen. Hört sich nach Barbie-Traumhaus an? Ja, so sah es auch ein bisschen aus.

 

Doch dieses Jahr wird alles anders. Barbie wird erwachsen und zieht aus dem weiblichen Pastelltraum in ein minimalistisches, skandinavisch anmutendes City-Loft mit echt coolen Möbeln. Rose Quartz und Serenity erscheinen nämlich nicht mehr in ausladenden Sofawelten und kuscheligen Kaschmirdecken, sondern in reduzierten Designs mit schmaler Linienführung. Getreu dem Motto: reduziertes Scandi Design trifft auf verspielte Mädchenträume. We LOVE! Wir empfehlen euch: einen Statement-Chair oder Sessel in einer der Trend-Farben.

 

2. Statement Stühle

 

Statement chairs setzen sind die Ikonen einer mutigen Einrichtung

Der Begriff „Statement“ ist schon aus der Mode bekannt: „Statement-Ketten“, „Statement-Sweater“… – die Liste ist lang. Der Sinn und Zweck eines solchen Statement Designs trifft aber immer die gleiche Aussage: Es soll auffallen, dem Betrachter ins Auge springen und möglichst einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Ein Statement-Piece ist der Dreh- und Angelpunkt eines Outfits oder einer Einrichtung. Und nichts lässt sich dazu besser nutzen als ein Designer-Stuhl.

 

Stühle sind schon von Natur aus wahre Design Objekte und haben es als Ikonen in der Geschichte zu viel Ruhm und Ehre gebracht: der Freischwinger, der Copacabana, der Schalenstuhl oder der Barcelona Stuhl von Mies van der Rohe. Sie alle sind zu Ikonen ihrer Zeit und ihrer Branche geworden und fast jedem – mit ein bisschen Verständnis für Kunst und Kultur – ein Begriff. Das Großartige an den Statement-Stühlen: Sie motzen einen langweiligen Esstisch auf und bringen etwas Leben in nüchtern eingerichtete Räume.

 

3. Wandschmuck: Spiegel

 

Rund, eckig oder oval, stehend oder aufgehängt - Spiegel machen in jeder Situation eine gute Figur

Spieglein, Spieglein an der Wand, welcher ist der Schönste von euch im ganzen Land? Diese Frage ist schwer zu beantworten bei der Flut an coolen Designer-Spiegeln, die dieses Jahr unsere Herzen erobern.Besonders im Trendfokus: runde Spiegel mit verstellbaren Lederriemen und Wandspiegel im Sonnen-Design. Außerdem sind funktionelle Spiegel mit einem tiefen, umlaufenden Rahmen ein super Detail im Flur oder Schlafzimmer, auf dem man kleinere Sachen wie Schlüssel und Handy ablegen kann.

 

Spiegel helfen nicht nur beim täglichen Bedarf unser Äußeres ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Sie sind auch tolle Deko-Objekte, die einen Raum bereichern und Weite schaffen: Durch die Spiegelung lässt sich ein Raum optisch verlängern, wodurch Spiegel lange, schmale Flure oder kleine Wohnzimmer optisch vergrößern können. So oder so eine Win-Win-Situation.

 

4. Mixed Metals

 

Kupfer, Messing und Silber paaren sich mit Looks im Scandi oder Bohemian-Look

Kupfer begleitet uns ja nun schon seit ein paar Saisons als DAS Trendmetall. Es ist in Lampen, Vasen und selbst in Textilien wiederzufinden und setzt glänzende Akzente.

Nun bekommt das Metall Konkurrenz bzw. Gesellschaft. Dieses Jahr konzentrieren wir uns nämlich nicht nur auf ein Metall, sondern setzen auf einen bunten Mix. Messing, Silber, Stahl und Goldlooks sind nicht mehr voneinander zu trennen. Alles was glänzt, hat gewonnen.

 

Ob alleinstehend in Form eines einzelnen Deko-Objektes, wie beispielsweise einer Schale aus Messing oder in einer bunten Kombination – solange die Oberfläche strahlt, haben wir einen Trendlook 2016.