TRENDS

Eichholtz: Extravaganz fürs Zuhause

 

Verschiedene Länder, verschiedene Sitten, andere Kulturen. Das bedeutet im gleichen Atemzug: unbekannte Formen, neue Materialien, traditionelle Handwerkskunst. Und genau davon ließ sich Theo Eichholtz während seiner Reisen um den gesamten Globus inspirieren, bevor er sich kurz darauf entschied, sein gleichnamiges, niederländisches Unternehmen Eichholtz zu gründen. Gute Entscheidung, wie wir finden.

Genauer gesagt waren es seine Aufenthalte in Indonesien, Burma, Indien, Thailand und den USA, die Theo Eichholtz dazu motivierten, selbst in die Interior-Branche einzusteigen. Nirgendwo zuvor traf er auf Möbel, die seiner Leidenschaft für ein ausgefallenes und spezielles Ambiente auf diese Art und Weise entsprachen. Die Idee, sich ein eigenes Sortiment aus Möbeln und Wohnaccessoires aufzubauen, war damit geboren.

 

Klassisches Schwarz gepaart mit auffälligem Silber und Muster-Higlights

Die perfekte Symbiose aus klassisch und modern

Was Eichholtz-Produkte ausmacht, ist ihr ganz spezieller Look – ein Mix aus klassischen Formen und modernen Materialien. So kannst du dein Wohnzimmer im Nu in einen glamourösen Salon verwandeln, der einem schicken Upper East Side Apartment in Nichts nachsteht. Außerdem investierst du mit dem Kauf eines Eichholtz-Stückes in höchste Qualität und traditionelle Handwerkskunst.

 

Außergewöhnliches Lampen-Design

Zur Eichholtz-Wohnwelt gehört neben einer Auswahl an ausgefallenen Tischen, Sideboards, Sofas, Stühlen, Schränken und anderen Möbelstücken auch eine Vielfalt an tollen Wohnaccessoires. Schließlich sind es ohnehin die Accessoires, die einem Raum erst das gewisse Etwas verleihen.

 

Symmetrie vom allerfeinsten: Schaffe ein akkurates Gesamtbild, indem du deine Möbel und Wohnaccessoires so anordnest, als hättest du die Hälfte des Raumes gespiegelt

Wenn dir für deine eigenen vier Wände also noch der ein oder andere Hingucker fehlt, werfe unbedingt einen Blick auf die außergewöhnlichen Stehleuchten, Tisch-, Hänge- und Wandlampen, die Eichholtz kreiert.

 

 

Tatsächlich spricht jede Eichholtz-Lampe eine eigene Sprache und könnte spezieller kaum sein: von Elementen aus dem luxuriösen Bootsbereich über viktorianische Einflüsse bis hin zu klassischen Plissee-Lampenschirmen.

 

 

Gegründet hat Theo Eichholtz sein Unternehmen im Übrigen vor rund zwanzig Jahren, sprich Mitte der Neunziger. Er selbst stammt aus einer Händlerfamilie, die seit 1888 erfolgreich ihr Geschäft betreibt. Und da der Apfel ja bekanntlich nicht weit vom Stamm fällt, ist es auch kaum verwunderlich, dass Theo Eichholtz ebenfalls erfolgreich wurde.

 

Charakteristisch für Eichholtz: die Vielfalt an Formen und verschiedener Stilelemente