Shop the Look

Pastellfarben zum Frühlingsstart

Nach dunkel kommt hell! Kaum zeigen sich die ersten Sonnenstrahlen begleitet von Vogelgezwitscher und zweistelligen Temperaturen packt uns die Lust auf frische Farben und Leichtigkeit – ob bei den Klamotten, dem Essen oder der Einrichtung. Dir geht’s genauso?

Dann lass passend zum Frühlingsstart mit zarten Pastelltönen die gute Laune der Saison ins Haus!

 

 

Vorteile von Pastellfarben

 

Wer kann da schon widerstehen ...?

Eben sprachen wir noch von leichter Kost und in der nächsten Sekunde holen wir Macarons, Marshmallos und Co. hervor. Sorry! Aber mal im Ernst, diesen süßen Versuchungen in zarten Eiscremefarben kann man doch gar nicht widerstehen, oder?

Außerdem sorgen Farbtöne in Heidelbeer-Blau oder Pistazien-Grün auch im Interior für gute Laune und Helligkeit in jedem Raum. Extra-Bonus: Sie lassen sich super einfach auch untereinander kombinieren!
 

 

Hier sind süße Träume garantiert!

 

Weniger süß, dafür sogar ziemlich lässig wirken Pastellfarben im Zusammenspiel mit klaren Formen, grafischen Mustern und kräftigeren Farbnuancen. Solch Ecken und Kanten durchbrechen nämlich die vermeintliche Lieblichkeit.

Auch als Wandfarbe überzeugen Pastelltöne auf ganzer Linie. Ein feminines Rosa etwas eignet sich prima auf großen Flächen. Jetzt noch ein Sofa in Pistazie und mit dunklen Holzbeinen davor und der Mid-Century Look ist perfekt. Kleine Räume kommen hingegen besser mit kühlen Blau- und Grüntönen von Mint bis Salbei als Wandfarbe zur Geltung, die für Weite und Offenheit sorgen.
 

 

So kombinierst du Pastellfarben

Kräftige Pastellfarben verstehen sich prächtig mit exotischem Rattangeflecht und Ähnlichem

 

Je großflächiger Pastellfarben an Möbeln und Wand eingesetzt werden, umso intensiver ist ihr aufhellender Effekt. Aber auch kleine Akzente wie eine Lampe in Apricot oder Accessoires wie eine Vase in fruchtigen Zitronenfarben verleihen gute Laune zu Hause.

Aber Achtung: Mische die Pastellfarben nicht zu wild miteinander, sondern achte immer darauf, sie mit etwas Weiß, gedecktem Grau oder Beige zu erden. Erst dann wirken sie so richtig schön erfrischend.

Übrigens: Von unseren skandinavischen Nachbarn lernen wir, dass die Kombination der fröhlichen Pastelltöne mit Holz pures Glück hervorruft.

 

 

Beim Einrichten mit Pastellfarben gilt der Grundsatz: Je mehr, desto heller der Effekt

 

Wer es etwas schicker bevorzugt, dem empfehlen wir bei Möbeln und Deko die Kombination mit elegantem Kupfer. Dessen glatte, glänzende Oberflächen vertragen sich übrigens hervorragend mit haptischen, natürlichen Materialien wie Leinen, Holz und Fell.

Auch was für Männer: Es muss ja nicht gleich Rosé oder Flieder sein. Auch kühlere Pastellfarben wie Salbei oder luftiges Blau kreieren mit weißer Basis, warmen Holzelementen und coolem Glas einen minimalistischen Look für harte Kerle und coole Puristen. Tipp: Verzichte auf Muster!