Shop the Look

Feng Shui im Garten

Einfach mal nichts tun. Zur Ruhe kommen, abschalten, Körper und Geist eine wohlverdiente Pause gönnen. Ob ganz für sich oder mit den Liebsten – kleine Auszeiten und Momente der Muße sind pure Energiequellen und ganz entscheidend für unser Wohlbefinden. Umso wichtiger ist ein Kraftort, an dem wir auftanken können. Ein Örtchen im Grünen, an dem die Seele nach Herzenslust baumeln und der Kopf sich mal frei machen darf.

Damit wir uns pudelwohl fühlen und Anspannung und Alltagsstress abschütteln können, sind eine wohltuende Atmosphäre und positive Energien maßgebend. Hattest du schon mal das Gefühl, dass etwas an der Einrichtung nicht ganz harmonisch wirkt, ohne zu wissen, woran das liegt? Hier kommt Feng Shui ins Spiel! Wir weihen dich ein in die kleinen Geheimnisse der chinesischen Traditionslehre und verraten dir, wo du am besten ein ruhiges Erholungsnest für dich allein einrichtest und wo es sich stattdessen herrlich mit deinen Liebsten entspannen lässt.

Collage_square_ruheoase_final

1. Hängematte Umbrete | 2. Premium Sonneninsel Paradise Lounge | 3. Doppelliege Montreux | 4. Dekokissen Omnia | 5. Kissen Limoges

Was ist Feng Shui?

Esoterischer Mumpitz? Von wegen. Bei Feng Shui, was übersetzt übrigens “Wind” und “Wasser” bedeuet, handelt es sich um eine über 3.500 Jahre alte chinesische Wissenschaft, die das Verhältnis zwischen Mensch und Natur erklärt. Ihr Ziel ist es, die Harmonie zwischen diesen beiden (wieder) herzustellen und das Chi, also die positiven Lebensenergien, frei fließen zu lassen. Ist unsere Umgebung nach bestimmten Feng Shui-Regeln gestaltet, wirken diese sich laut Feng Shui positiv auf das Wohlbefinden aus und vermitteln uns das Gefühl von Schutz, Geborgenheit und Stärke. Feng Shui im Garten ist somit etwas, das es sich definitiv lohnt, zu berücksichtigen.

Dabei sollten wir die fünf Elemente des chinesischen Universums beherzigen: Erde, Feuer, Wasser, Holz und Metall. Befinden sich diese Grundbausteine im Gleichgewicht, führt man – so besagt es jedenfalls die fernöstliche Lehre – ein leichteres und angenehmeres Leben. Für ein allgemeines Wohlgefühl brauchen wir alle fünf Elemente in unserer Umgebung, da sie die Natur widerspiegeln.

Die Bagua-Karte: So gestaltest du deinen Garten harmonisch

Die Tafelrunde für die ganze Familie, das kleine Gemüsebeet, ein lauschiges Plätzchen für dich und dein Buch – hättest du gedacht, dass für all diese Dinge ein ganz bestimmter Bereich vorgesehen ist, damit wir uns rundum wohlfühlen können? Laut Feng Shui ist das so. Dabei helfen soll eine Energiekarte – ein Schema als Leitfaden zur optimalen Aufteilung der jeweiligen Bereiche, die sogenannten Bagua-Zonen.

Laut der chinesischen Lehre lassen sich diese Felder den zentralen Bereichen unseres Lebens zuordnen, die wir durch die richtige Gestaltung positiv beeinflussen können. Dafür legt man ein aus neun gleichgroßen Feldern bestehendes Raster über die gesamte Fläche und siehe da, fertig ist die Anleitung zur idealen Gestaltung. Neugierig? Wir haben das Wichtigste mal für euch zusammengefasst.

 

Reichtum

Reichtum steht in diesem Sinne nicht nur für finanziellen Wohlstand, sondern auch für positive Erlebnisse und bereichernde Erfahrungen. Das Feld ist dem Element Holz zugeordnet und sollte vor allem mit grünen und blauen Farbtönen gestaltet werden.

Ruhm

Dieser Abschnitt stellt dar, wie man von seinen Mitmenschen wahrgenommen wird. Unterstützend wirken können besonderes extravagante Blickfänge in kräftigen Farben wie Rot oder Gold. Auch eine üppige Blumenpracht ist hier bestens aufgehoben.

Partnerschaft

In diesem Bereich kann zum Beispiel eine romantische Gartenbank oder eine gemeinsame Lieblingspflanze ihren Platz finden. Duftender Lavendel und Rosen wirken sich positiv auf die Zweisamkeit aus, außerdem greift man am besten zu erdigen Farben wie Braun, Ocker oder Beige.

Familie & Gesundheit

Hier geht es gesellig zu: Diese Zone bietet optimale Voraussetzungen für große Tafelrunden, an denen alle zusammenkommen. Für ein fröhliches Miteinander setzt man in diesem Feld am besten auf viel Holz und stark wachsende Pflanzen wie Magnolien oder Bambus. Accessoires und Dekoration in Blau und Grün machen den Gemeinschaftsbereich besonders harmonisch und wirken potentiellen Konflikten entgegen.

Tai Chi Zentrum

Im Zentrum bündelt sich die Vitalität – von hier fließen die positiven Energien in alle Bereiche. Eine freie und offene Gestaltung dieser Zone ist deswegen von Vorteil. Rasen oder Kies sind hier völlig ausreichend und lassen die Energien ungehindert fließen.

Kinder & Kreativität

Dieses Feld ist den Kleinen zum Spielen, Austoben und Experimentieren gewidmet. Aber auch die eigene Kreativität kann hier am besten wachsen und gedeihen, und so bietet die Fläche die optimalen Voraussetzungen für ein Gemüse- und Kräuterbeet.

Wissen

Hier herrscht das Element Erde. Diese Zone eignet sich wunderbar, um einen kleinen Rückzugsort zu kreieren, der nur dir gehört. Wie wäre es zum Beispiel mit einer gemütlichen Hängematte oder einem Hängesessel für die ulitmative Entspannung auf der eigenen Ruheinsel? Ein paar passende Pflänzchen wie Eberraute oder Waldmeister stärken das harmonische Gleichgewicht und sorgen für erholsames Alleinsein.

 

Karriere

Dieser Bereich wird idealerweise mithilfe von Accessoires und Pflanzen gestaltet, die zum Element Wasser passen. Blau und weiß blühende Pflanzen wie Lavendel oder Strandnelke sowie eine lebhafte Wasserquelle können den beruflichen Erfolg ins Rollen bringen. Besonders helle, klare Farbtönen lassen das Chi innerhalb dieser Zone fließen.

Freunde

Man bezeichnet diese Zone als Ecke der hilfreichen Freunde, von denen man sich Unterstützung wünscht. Nach Feng Shui stärkt man diesen Bereich am besten durch Metall-Akzente und Skulpturen. Um die Yin und Yang-Polarität wieder herzustellen, kann man mit Yin-Pflanzen wie Fauenmantel oder Kamelie harmonisch ausgleichen.

 

1. Hängesessel Tobago | 2. Gartenbank Dares | 3. Liege Ipanema | 4. Hängematte Seyne

Die Feng Shui Tipps unserer Expertin

Vom Farbkonzept bis hin zum Wohn-Coaching – wenn sich jemand mit den Grundsätzen aus Fernost auskennt, dann unsere Feng Shui-Expertin Sabine aus unserem Stuttgarter Showroom. Natürlich hat sie ein schier endloses Repertoire an Leitlinien parat, uns hat sie hier aber einmal ihre drei wichtigsten Tipps für ein harmonisches Ambiente verraten.

Natürlichkeit bei Formen und Farben

Natürliche Materialien strotzen nur so vor Energie und sollten in allen Bereichen des Gartens zum Einsatz kommen. Holz, Stein, Bambus, Rattangeflechte, aber auch Glas und Leinen fördern unsere Harmonie. Merke: Sämtliche Kunststoffe gelten als hemmend, da sie den Energiefluss verlangsamen. Auch Spitzen, Ecken und Kanten sind nicht gerne gesehen, da sie einen optimalen Energiefluss verhindern. Stattdessen lieber auf abgerundete, geschwungene Formen setzen. So empfinden wir zum Beispiel geschwungene Wege und rundliche Bäume oder Hecken als freundlich und beruhigend.

Wasser für den Energiefluss

Ob ein Brunnen, Teich oder eine Wasserschale – Wasser ist ein zentrales Element im Außenbereich, damit das Chi besser fließen kann. Wichtig ist, dass es immer sauber und gepflegt ist, um keine negativen Energien freizusetzen.

Ordnung und Struktur

Ordnung ist das halbe Leben – das wussten auch schon die alten Chinesen. Struktur und Ordnung sind essentiell, damit das Chi fließen kann. Gerade deswegen ist es sinnvoll, dass die Mitte des Gartens frei bleibt, sonst wirkt die Fläche schnell ein wenig unaufgeräumt und die Oase überladen. Alles, was du nicht mehr brauchst, solltest du entsorgen, um dich von überflüssigem Ballast zu befreien.

 

Also, ob man nun an die Kraft der Elemente und den Fluss des Chi glaubt oder einfach seinen Garten schön herrichten möchte – die Lehre aus Fernost hält auf jeden Fall einige Anregungen für ein rundum herrlichen Garten bereit, der zum ausgelassenen Verweilen einlädt.

Wer am liebsten auch noch sein Wohnzimmer nach der lang erprobten Tradition einrichten möchte, dem hilft unser Feng Shui-Guide fürs Wohnzimmer.