RATGEBER

Frischer Wind im Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist der Ort, an dem du zur Ruhe kommst und erholsamen Schlaf finden sollst. Deswegen ist es besonders wichtig, sich hier einen Platz einzurichten, der alle Voraussetzungen dafür erfüllt. Wir zeigen dir, wie du für frischen Wind und Ordnung in deinem Schlafgemach sorgst.

Ablenkung am Schlafplatz ist ist ein Feind von unkompliziertem Einschlafen und guter Schlaferholung. Haben sich “fremde” Gegenstände wie Bügelbrett, Kisten mit Büchern oder Kinderspielzeug ins Schlafzimmer verirrt, dann heißt es erstmal gezielt aussortieren. In deiner Ruheoase sollte dein Bett der Hauptdarsteller sein. Mindestens genauso wichtig ist ein gesundes Raumklima, das auch während der Nacht ausgeglichen bleibt, damit du weder schwitzt noch frierst.

 

Du magst es bunt? Die blumig verzierten Schönheiten von Olilily sind neu als Bettwäsche und Kissen bei uns eingetroffen!

Freiraum für Körper, Geist und Träume

Im Schlafzimmer brauchst du genügend Luft zum Entspannen und gesundem Durchatmen, auch während des Schlafs! Das morgendliche Durchlüften ist eine Selbstverständlichkeit. Aber auch vor dem Schlafengehen solltest du die Fenster einmal kurz aufreißen – selbst im Winter. Klar mögen wir es kuschelig warm, maximal 18 Grad sind im Schlafzimmer jedoch die optimale Raumtemperatur. Es gibt doch auch nichts schöneres, als sich unter die wärmende Decke zu kuscheln. Ausreichend Sauerstoff wirkt sich auf das positive Schlafgefühl aus. Mit frischer Luft ist aber auch dein physischer Freiraum gemeint.

 

Mein Schlafzimmer, meine Wohlfühloase

 

Im Schlafzimmer nutzt man oft allen vorhanden Stauraum für das Lagern von Kleidern und Schuhen. Aber Vorsicht! Ein Schlafzimmer ist nur ein erholsames Schlafzimmer, wenn es nicht zu vollgestellt ist. Achte beim Einrichten auf genügend Raum zwischen Bett, Kleiderschrank und Nachttisch. Noch Platz vorhanden? Dann platziere doch einen formschönen Sessel oder Stuhl in eine Ecke. Hier kannst du deine Kleider nach einem langen Tag ablegen oder dir mit Fell oder Decke einen gemütlichen Leseplatz schaffen.

 

Hohe statt breite Kommoden wirken weniger wuchtig und bieten zusätzlichen Stauraum. Auch clever: eine Bettbank, die Sitzfläche und Aufbewahrungsmöbel in einem ist

Himmlischer Schlaf in Boxspringbetten

Achte darauf, nicht zu viel unter deinem Bett zu verstauen, da sonst eine ausgewogene Luftzirkulation beeinträchtigt wird. Diese ist besonders wichtig, um Feuchtigkeit im Bett abzuleiten. Während der Nacht verliert unser Körper nämlich circa einen halben Liter Flüssigkeit. Besonders Boxspringbetten fördern durch ihr Federungssystem und die Verwendung spezieller Materialien eine stetige Luftzirkulation, die unseren Schweiß ableitet und die Matratze hygienisch hält.

 

Vergesst nicht, eure Kaltschaummatratze alle paar Monate zu drehen, um eine gleichmäßigere Abnutzung und bessere Durchlüftung der Schlafunterlage zu fördern

Jetzt wird sich eingedeckt

Ähnlich wie im Kleiderschrank, dessen Inhalt sich zweimal jährlich zum Sommer und Winter wechselt, empfehlen wir, idealerweise auch das Bettwäsche-Sortiment der Jahreszeit anzupassen. Abgesehen von optischen Saison-Klassikern spielt hier auch das Material eine entscheidende Rolle. Für die kalte Jahreszeit eignen sich natürliche Stoffe, die sich wärmend und angenehm weich auf der Haut anfühlen – schließlich ist jetzt Kuschelhochsaison! Unsere Winter-Klassiker sind Baumwolle, Feinbiber, Frottier oder Flanell. Mach deinen Bettwäsche-Check jetzt und kuschel dich ein!
Im Sommer mögen wir es luftig, so darf auch die Bettwäsche angenehm kühl und saugfähig sein. Leinen, Linon oder Microfaser erfüllen diese Kriterien. Satin kleidet das Bett zudem luxuriös ein. Da wir im Sommer mehr schwitzen, sollte die Bettwäsche häufiger gewechselt werden, während im Winter alle paar Wochen ausreichend sind. Ein echtes Basic-Teil ist übrigens geschmeidiges Jersey, das besonders atmungsaktiv ist und so ganzjährig das Bett kleiden darf.

 

Green sleeping

Pflanzen bringen dir zusätzlichen Vorteil: Aloe Vera oder Bergpalmen sind nicht nur ein grüner Hingucker, sondern liefern dir nachts Sauerstoff für einen erholsamen Schlaf. Denke bei deiner Wahl daran, Grünpflanzen zu platzieren, die geruchsneutral sind. Zu viele Düfte wie riechende Blumen oder stark parfümierte Duftkerzen können das Raumklima gegebenenfalls negativ beeinflussen.

Sind die richtigen Pflanzen gewählt und Freiraum im Schlafzimmer geschaffen, dann heißt es nochmal kurz durchlüften und dann ab unter die Kuscheldecke! Wir wünschen einen guten und gesunden Schlaf!

 

Pflanzen ergänzen den eher zurückhaltenden Minimalismus-Stil um einen grünen Touch