RATGEBER

Gartenmöbel aus Kunststoff

Du möchtest wissen, welche Gartenmöbel zu empfehlen sind? In dieser Serie stellen wir dir die besten und beliebtesten Materialien für Outdoor-Möbel vor und erklären ihre Eigenschaften und Vorteile. Teil 3 bringt dir die Vorzüge von Kunststoff näher: Gartenmöbel aus Kunststoff

>>Hier findest du all unsere Kunststoff-Gartenmöbel

 

Welchen Kunststoff für Gartenmöbel?

In erster Linie sind Gartenmöbel aus Kunststoff sehr pflegeleicht und unempfindlich

 

Gartenmöbel aus Komplett-Kunststoff

Hochwertiger als Plastik und dennoch preiswert und praktisch sind Gartenmöbel aus Polycarbonat oder Polypropylen. In vielen leuchtenden Farben erhältlich ist das Material zudem besonders pflegeleicht und wetterfest.

 

Gartenmöbel aus Polywood

Sieht fast aus wie Holz, ist aber wesentlich pflegeleichter als sein natürliches Vorbild. Das Kunstholz basiert auf Kunststoffen, denen Naturmaterialien wie Holzfasern zugesetzt sind. Wenngleich es auch unempfindlicher als das Naturprodukt ist, gilt es ein paar Dinge zu beachten.

 

Gartenmöbel aus Textilene

Die Kunststofffaser aus Polyester und Vinyl punktet durch ihr leichtes Gewicht, extreme Strapazierfähigkeit und den angenehmen Sitzkomfort.

 

Die gängigsten Kunststoff-Materialien für Gartenmöbel: komfortable Textilene, hochwertiger Kunststoff wie Polycarbonat, das Holzimitat Polywood

 

Was sind die Vorteile von Outdoormöbeln aus Kunststoff?

pflegeleicht

✔ flexibel umstellbar aufgrund des leichten Gewichts

✔ in vielen Formen und Farben erhältlich

Textilene – perfekt für dein Sonnenbad

hautsympathisch

UV- und sonnenölbeständig

wasserabweisend und schnelltrocknend

✔ hitze- und frostbeständig

 

Bring Farbe ins Spiel bzw. deinen Outdoor-Bereich!

Wie pflege ich Gartenmöbel aus Kunststoff?

Mit einem feuchten Tuch lassen sich einfache Verschmutzungen entfernen. Aber Achtung: Reine Kunststoffmöbel sind hitzeempfindlich! Stelle keine heißen Gegenstände wie Töpfe, Pfannen oder Grillroste auf den Tisch und verwende sicherheitshalber immer einen Untersetzer. Schon der Glasfuß eines Weinglases kann wie eine konvexe Linse die UV-Strahlen bündeln und im schlimmsten Fall die Tischplatte an jener Stelle zum Schmelzen bringen.

 

Vorsicht bei zu heißer Sonneneinstrahlung!

Bei Sitzmöbeln aus Textilene empfiehlt es sich, auch mit einer weichen Bürste und milder Seifenlauge vorzugehen und anschließend die Möbel mit klarem Wasser abzuspülen.

Möbel mit Polywood sind, wie eingangs erwähnt, pflegeleichter als ihre Echtholz-Kollegen, bei andauernder Feuchtigkeit sind die enthaltenen Naturfasern jedoch auch nicht vollständig immun gegen Verwitterung und Schimmelbildung. Folglich sollten Gartenmöbel aus dem Holzimitat im Winter feuchtigkeits- und frostgeschützt gelagert werden. Tipp: Achte darauf, dass sich kein Kondenswasser unter der Schutzhülle bildet.

 

Der 'Spaghetti-Stuhl' heißt eigentlich Acapulco Chair und ist nach seinem Herkunftsort benannt

 

PS.: Kennst du eigentlich den Acapulco Chair?

Der Designklassiker aus Mexiko ist momentan sowas wie der Star am Interior-Himmel. Schlanke Beine, ein Sitz aus Spaghettifäden und kunterbunte Farben machen ihn aus. Benannt ist er nach der mexikanischen Stadt Acapulco, die in den 50ern schillernder Hot Spot für Elvis Presley, Elizabeth Taylor und Co. war. Dort wurde er der Legende nach auch von einem französischen Touristen erfunden, der Stuhl und Hängematte zu verbinden versuchte. Der bequeme Acapulco Chair ist heute ein gefragtes Allround-Talent. Im Winter kommt er mit schickem Schafsfell ins Wohnzimmer, im Sommer strahlt er draußen mit einem bunten Sitzkissen die pure Lebensfreude Mexikos aus!