RATGEBER

Hobbyraum einrichten: Schaff dir deine Spielwiese

So schön es auch ist, sich das Zuhause mit anderen zu teilen, manchmal braucht man doch auch sein ganz eigenes Reich als Rückszugsort. Wenn du zu den Glücklichen gehörst, die einen Raum im Haus zur Verfügung haben, welchen sie für ihre Lieblingsbeschäftigung nutzen können, dann kannst du dir deinen eigenen Hobbyraum einrichten. Vielleicht hast du ja im Keller ein ungenutztes Zimmer? Dann brauchst du eigentlich nur noch ein wenig Inspiration und die richtigen Möbel, und dann kann’s losgehen!

Für Zocker

Klar, es ist ein wenig Luxus, aber wenn du am liebsten mit deiner Konsole entspannst und die Welt vor dem Bösen rettest, empfiehlt sich durchaus eine eigene Medienanlage, die nur für das Videospielen zugedacht ist – besonders, wenn dein Hobby mit den Fernsehwünschen deines Partners nicht vereinbar ist.

Was du dafür brauchst: Neben der technischen Ausstattung benötigst du einen Ort, auf dem sie steht. Ein praktisches TV-Lowboard oder ein anderes Mediamöbel bildet also die Basis für das Zentrum des Raums. Und natürlich willst du auch bequem sitzen – deswegen stelle ein Sofa, das deinen Komfortansprüchen genügt, davor. Tipp: Hier bietet es sich an, ein Schlafsofa zu wählen – aus dem einfachen Grund, dass du aus dem Videospielzimmer auch ein Gästezimmer machen kannst.

Ein Couchtisch, der das Sofa stilvoll ergänzt, darf da natürlich nicht fehlen. Hier finden Snacks und Getränke ihren Platz, und auch Fernbedienungen und Controller liegen auf ihm stets griffbereit. 

 

Was du für einen gemütlich eingerichteten Videospiel-Platz brauchst

 

Nun gilt es noch, das Licht zu beachten: Stelle sicher, dass kein direktes Licht vom Fenster auf deinen Bildschirm fällt – mit einer Gardine oder einem Faltrollo schaffst du zur Not Abhilfe. Im völlig abgedunkelten Raum solltest du jedoch nicht auf den Monitor starren, deswegen schaffst du am besten mit Steh- und Tischleuchten im Hintergrund ein gemütliches Ambiente durch indirekte Beleuchtung.

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass du dein Videogame-Paradies in einem Raum einrichtest, der zur Lagerung selten gebrauchter Dinge verwendet wird. Unser Tipp dazu: Stelle hohe Regale an die Wände, am besten an die Wand, die nicht so oft im Blickfeld ist. Diese kannst du dann mit Vorhängen abhängen – das bringt mehr Gemütlichkeit in den Raum.

Für DJs und Musiker

Um des lieben Hausfriedens willen ist es eigentlich unumgänglich, einem lauteren Hobby in einem eigens dafür gewidmeten Raum nachzugehen. Bevor du dich in diesem Hobbyraum einrichtest, solltest du erst einmal einen Test machen und austesten, wie viel von der voll aufgedrehten Soundanlage durch die geschlossenen Türen und in die umliegenden Räume dringt. Eventuell musst du erst einmal für zusätzliche Schalldämmung sorgen.

 

Kreativarbeit ist auch Arbeit, macht aber mehr Spaß

 

Das Thema ist besonders wichtig, wenn du deine eigene Musik aufnimmst und einen trockenen, ausgewogenen Raumklang für den Mix brauchst. Hier gilt es, möglichst viele Schallreflexionen zu brechen – das machst du mit Wandteppichen oder Noppenschaumstoff an den Wänden. Platziere die Boxen nicht direkt an der Wand, da besonders tiefe Frequenzen zurückgeworfen werden und sich aufbauen. Räume akustisch zu optimieren, ist eine Wissenschaft für sich – für den Anfang empfehlen wir diesen Guide, und auch die YouTube-Universität hat da zahlreiche Lektionen wie diese parat.

Die besten Möbel für dein Musikzimmer richten sich nach dem, was du machst. Bist du Beatbastler und Produzent, hast du quasi einen Schreibtischarbeitsplatz. Da solltest du nicht bei der Sitzgelegenheit sparen und in einen guten ergonomischen Schreibtischstuhl investieren – dein Rücken wird es dir danken. Übst du hingegen als DJ Übergänge und Scratches, wirst du vermutlich wie im Club hinter deiner Kanzel stehen. Ein Bartisch hat die richtige Höhe, um Plattenspieler, Mixer oder DJ-Controller darauf aufzubauen.

Für Kreative

Klick mal hier …

Deinen Partykeller einrichten

Gut, es klingt ein wenig nach 70er Jahren, aber einen eigenen Partyraum im Keller zu haben, hat nichts von seinem Charme verloren. Wenn du einen ausreichend großen Raum zur Verfügung hast, kannst du ihn als Partykeller einrichten. Herzstück wird hier deine Bar sein, hinter der du Getränke ausschenkst. Sorge für ausreichend Sitzgelegenheiten mit passenden Barhockern, Stühlen, Loungesesseln, Sitzbänken oder Sofas. Vielleicht finden ja deine Garten-Loungemöbel eine sinnvolle Verwendung für den Winter …? Auch Polsterhocker  und Poufs sind hier eine patente Möglichkeit, für flexible Sitzplätze zu sorgen, die leicht bewegt werden können.

 

 

Ein idealer Ort ist der Partykeller auch für ein Hobby wie Billard oder Darts, dem du hier den gebührenden Raum schenken kannst. Willst du hingegen lieber Tanzpartys feiern, brauchst du neben der fetten Soundanlage natürlich freie Fläche für deine Gäste. Die richtige Atmosphäre zauberst du durch bunte, blinkende Lichter – hier gibt es im Elektronikkaufhaus zahlreiche günstige Anlagen für jeden Raum. Natürlich sollte darüber hinaus auch eine angenehme Grundbeleuchtung vorhanden sein – je nachdem, welche Stimmung du erzeugen willst.

In Sachen Deko und Gestaltung kannst du dich in deinem Hobbyraum richtig austoben: Wände bemalen, Graffiti sprayen (lassen), Wände golden oder silbern auskleiden (das kannst du sehr billig mit Rettungsdecken tun oder mit Glitzervorhängen), trashige Tapeten aufhängen oder den Putz abklopfen und die nackte Ziegelmauer hervorholen … Lass deiner Kreativität freien Lauf.

 

 

Vielleicht fällt dir ja ein Motto ein, das du deinem Partyraum geben willst? Zum Beispiel Beach Bar (mit Sand, Kunstpalmen und Blumenketten), American Diner (mit Retro-Möbeln und Blechschildern), englisches Landhaus mit schweren Kolonialstil-Möbeln und Chesterfield-Sofa, Home Cinema mit Kinositzen … Je nachdem, welchen Charakter der Raum haben soll und was du am meisten darin veranstalten willst, bieten sich viele Möglichkeiten, für ein passendes und originelles Erscheinungsbild zu sorgen.

Und nun wünschen wir dir viel Spaß in deinem kleinen Reich!