LIFESTYLE

7 Tipps: So wird’s hyggelig zuhause

Seit ein paar Jahren ist das dänische Wort „hygge“ in aller Munde. Denn das ist nicht einfach die dänische Übersetzung von „Gemütlichkeit“, sondern beschreibt ein Lebensgefühl der Harmonie, der Ausgeglichenheit und des Wohlbefindens zuhause. Da die skandinavischen Winter draußen recht ungemütlich sein können, braucht die Seele umso mehr einen Wohlfühlort, der Geborgenheit vermittelt. Wir verraten dir, wie du das dänische Glücksgefühl zu dir nach Hause holst:
 

 

1. Setze auf warme, helle Naturtöne

Der skandinavische Stil ist immer mit viel Licht und Leichtigkeit verbunden. Deswegen solltest du bunte Farben nur sparsam einsetzen. Der Großteil des Raumes wird bestimmt durch Weiß, helles Grau und allerlei sanfte erdige Farbtöne wie Beige, Cremeweiß, Sand, Champagner oder andere. Genau richtig sind da Textilien nach der Maxime „schlicht und ursprünglich“, beispielsweise solche aus ungefärbter Schurwolle oder Naturleinen.

 

 

 

2. Wähle Materialien aus der Natur

Skandinavier lieben es naturverbunden. Und das macht auch einen Teil des Hygge-Feelings aus. Die Möbel sind aus heimischem Holz, es kommen Wolle, Filz, Stein oder Baumwolle zum Einsatz. Und verbreiten eine ursprüngliche, harmonische Atmosphäre im Raum.

3. Feier den Flausch

Schon optisch bringen gestrickte Sofadecken, Kuschelkissen und Felle eine richtig gemütliche Note in deine Einrichtung. Sie laden richtig dazu ein, sich gemütlich einzumummeln und die Wärme zu genießen. Und: sie halten, was sie versprechen!

 

Dein Rückzugsort für alle Felle

4. Mach’s dir schön mit Deko

Das Auge wohnt mit! Dinge, die uns optisch erfreuen, an denen unser Blick gerne hängen bleibt, dürfen deshalb nicht fehlen. Und nordisches Design hat da so einiges zu bieten, von Klassikern bis zu modernen Vasen. Wichtig ist nur, dass du dich auf einige Stücke beschränkst und keine überbordende Nippes-Sammlung zusammenträgst.

5. Sorge für das richtige Licht

Das richtige Feeling ist auch eine Frage der Beleuchtung, denn diese prägt die Stimmung des Raumes maßgeblich. Schön behaglich wird es durch schummriges Licht im Raum. Warmer Schein von LED-Glühlampen (die das Erscheinungsbild der klassischen Glühbirne mit LED-Wendeln nachahmen) empfiehlt sich hier. Und immer ein Gewinn: Kerzenlicht. Wenn du in deiner Hyggekrog lesen willst, solltest du trotzdem immer eine schöne Stehleuchte oder andere Leselampe bereit haben, damit genügend Licht für augenfreundliches, ermüdungsfreies Sehen vorhanden ist.

 

Es sind die Details, die das Ganze rund machen

6. Umgib dich mit Lieblingsstücken

Was Zuhause ausmacht? Klar, das ist der Ort, der ganz auf dich und deine Bedürfnisse zugeschnitten ist. Deswegen solltest du immer deine persönliche Note mit einbringen. Seien es Fotos von deinen Lieben im schicken schwarzen Rahmen, Erinnerungsstücke oder einfach Gegenstände, die dich schon lange begleiten.

7. Mit allen Sinnen genießen

Nicht nur das Auge soll sich wohlfühlen im Zuhause. Fürs perfekte Hygge-Glück werden alle Sinne in ihre Komfortzone bugsiert: Du sitzt auf deinem Sofa, vielleicht auf einem kuscheligen Schaffell. Eine Sofadecke wärmt deine Beine, während du einen leckeren neuen Tee trinkst. Daneben flackert eine Duftkerze, die ein angenehmes Aroma verströmt. Oder ist das gar der Duft von frisch gebackenen Zimtschnecken …?