Shop the Look

Leben im Urban-Loft Style

Industrial hat sich über die vergangenen Jahrzehnte zu einem Wohnstil entwickelt, der nicht mehr wegzudenken ist. Wer hip sein will, zufälligerweise eine große (wirklich sehr große) Wohnfläche zur Verfügung hat und Möbel mag, die irgendwie rau und benutzt aussehen, für den ist der Stil geradezu prädestiniert.

Gleichzeitig entwickelt sich Industrial immer weiter Richtung Mainstream – er ist schon lange keine Seltenheit mehr wie noch vor ein paar Jahren. Wie du dich industrial, aber trotzdem besonders einrichten kannst, zeigen wir dir – zunächst das Basiswissen zum Industrial-Stil:

 

Die Möbel im Industrial-Look können auch auch im Esszimmer zu einem stimmigen Ensemble kombiniert werden

Das Industrial 1×1

Mit dem Stil verbinden wir Schlagworte wie Werkstatt-Look und Fabrik-Charme. Doch was macht Industrial denn nun im Detail aus? Im Grunde sind es die üblichen drei Eckpunkte, die jeden Stil zu etwas Einzigartigem machen: Farben, Formen und Materialien.

 

Typisch Industrial: die urgemütlichen Chesterfield-Sofas

Zu den typischen Industrial-Materialien zählen massives oder recyceltes Holz, Metall, Stein, Beton und Leder. Accessoires wie kleine Hocker, Kissen oder Decken ebenso sowie Teppiche können aus Fell sein um dem Look etwas Härte zu nehmen und Wärme zu verleihen. Materialmixe sind ebenso typisch, zum Beispiel bei Massivholzmöbeln mit Gestellen aus Stahl, Metallnieten oder metallenen Beschlägen.

 

Die Formen reichen von klassisch bis schlicht. Kastige Möbel wie Schränke, Kommoden und Tische sind in ihrer Formensprache eher geradlinig. Sofas und Sessel können dagegen auch mal Rundungen und klassische Details wie Polsterknöpfe aufweisen.

 

So schön kann arbeiten sein: Industrial-Ensemble aus Schreibtisch, Polsterstuhl und Kommoden

Die Farbwelt des Industrial-Stils ist eher dunkel-verwaschen. Maskuline Farben wie Braun, Grau und Beige geben den Ton an. Damit die Atmosphäre nicht zu düster wirkt, können Accessoires in Kupfer zu Glanzpunkten werden. Auch Wandbilder, Teppiche und Kleinmöbel wie Beistelltische können farbliche Akzente setzen.

 

Dein Industrial-Look

Industrial-Möbel und -Accessoires wirken immer ein bisschen grob, unfertig und angerostet. Doch Industrial kann auch anders sein! Wie du mit einem Industrial-Möbelstück und den passenden Accessoires einen einzigartigen Look schaffst, zeigen wir dir hier.

 

Clevere Stauraum-Möbel für den Flur

Als Basis muss auf jeden Fall ein Teil im Industrial-Stil her. Das kann ein großer Esstisch aus Massivholz mit einem Gestell aus Metall, ein cooler Barhocker mit Holzbeinen und Ledersitz, ein in die Jahre gekommenes Chesterfield-Sofa oder ein Schrank aus verlebtem Holz mit Metallbeschlägen sein. Das Möbel sollte unbedingt gebraucht aussehen – je verschlissener, desto besser. Übrigens: Dieser Used-Look muss nicht unbedingt über die Jahre entstanden sein: Gebrauchsspuren wie grobe Maserungen, Unebenheiten und kleine Löcher im Holz und verrostetes Metall können auch künstlich hinzugefügt werden.

 

DER MINIMALISTISCH-MASKULINE LOOK

Werden Möbel aus braunem Leder mit metallenen und textilen Accessoires in Schwarz und Grau kombiniert, entsteht ein lässiger, unaufgeregter Look. Wichtig ist, mit Teppichen, Kissen oder Plaids etwas Weiches einfließen zu lassen – sonst wirkt das Ganze zu streng und ungemütlich.

 

 

DER KLASSISCH-GLAMOURÖSE LOOK

Die Kombination von Massivholzmöbeln mit metallenen Nieten und Beschlägen und mit rotem Samt überzogenen Sesseln und Hockern ist etwas ganz Besonderes und überrascht deine Gäste garantiert. Kommen dazu noch kupferfarbene Accessoires dazu, wirkt der Look richtig edel und mondän.

 

 

DER GYPSY-LOOK

Möbel im Industrial-Look gehen mit Ethno-Accessoires eine perfekte Symbiose ein. Das dunkle Holz der Möbel harmoniert wunderbar mit den knalligen Farben von Poufs, Hockern und Lampen. Auch Patchwork und andere aufwendige Muster passen perfekt zu dem Look.

 

Industrial muss also keineswegs immer derb, ungehobelt und düster sein – mit den richtigen Accessoires kombiniert wird der raue Charme von Industrial-Möbeln sogar noch verstärkt. Es kommt nur auf clevere Kombinationen an!

 

Überraschend, aber trotzdem stimmig: Industrial-Möbel gemixt mit klassischen Stücken