Shop the Look

Eine Reise nach: Japan zur Kirschblüte

Wenn die Kirschbäume blühen, steht Japan auf dem Kopf. Jede Minute wird im Freien verbracht, wo die Menschen nur eine Beschäftigung kennen: Blüten betrachten! Aber was ist an den kleinen rosa Blüten eigentlich so außergewöhnlich, dass sie ein ganzes Land euphorisch stimmen?
 

Warum wird die Kirschblüte in Japan gefeiert?

Sakura, also die Kirschblüte, nimmt in den Herzen der Japaner einen ganz besonderen Platz ein. Sie ist nicht nur ein sehnsüchtig erwarteter Bote des Frühlings, sondern hat auch eine in der Kultur tief verwurzelte symbolische Bedeutung. Dabei geht es einerseits um die unvergleichliche Schönheit des Blütenmeers und andererseits um seine Vergänglichkeit. Anders als unsere Kirschbäume trägt die japanische Art nämlich keine Früchte und lebt nur für ihre kurze Blütezeit von ein bis zwei Wochen.

 

Die japanische Kirschblüte ist ein Symbol für Vergänglichkeit, Schönheit und die Ankunft des Frühlings

Mitte März bis Ende Mai: die schönste Reisezeit für Japan

Mit dem Timing macht es die Kirschblüte meist spannend. Weil sich durch Japan mehrere Klimazonen ziehen, blühen die Bäume überall zu unterschiedlichen Zeiten.
Wetterexperten überschlagen sich schon im Vorfeld mit Prognosen und die Nachrichten informieren täglich über den Öffnungsgrad der beobachteten Knospen. Wenn es dann endlich losgeht, rollt die rosa Welle ab Mitte März von Süden Richtung Nordosten über ganz Japan, bis der Blütenzauber Ende Mai wieder vorüber ist.

 

Langes Warten, kurze Freude: Abhängig vom Wetter tragen Bäume ihr rosa Kleid oft nur wenige Tage

Sakura blüht jetzt überall

Das Anschauen der Blüten nennen die Japaner Hanami und es bereitet ihnen eine solche Freude, dass sie einfach alles mit Sakura-Rosa und verspielten Illustrationen verzieren – vom prachtvollen Kimono bis zum süßen Schokoriegel. Wenn eine kleine Blüte so glücklich macht, lassen wir sie natürlich auch gern in unserer Wohnung blühen!
 

Für das Frühlingserwachen in deinem Schlafzimmer – jeden Morgen

 

 

Alles rosa, oder was?

Zum Hanami-Fest drehen wir den rosa Farbregler gern nach oben, achten dabei aber auf Ausgewogenheit. Dafür genügen schon einige Wohnaccessoires wie neue Kissenbezüge hier, ein hübscher Pouf da und eine Tischdecke mit floralem Muster für den Essbereich. Schließlich wollen wir den Frühling feierlich begrüßen und nicht mit einem All-Over-Look in Pink verschrecken.

Viel entspannter als der Frühjahrsputz: Feiere ein Fest für die Schönheit des Frühlings

Holzarten mit charaktervoller Maserung wie Teak oder Akazie sowie Accessoires aus Bambus wirken in Kombination mit den Nuancen der Sakura-Blüte besonders einladend und verleihen der Naturverbundenheit der Japaner Ausdruck.

 

 

Schönste Unternehmungen zur Kirschblüte in Japan

Den Anblick des Fuji genießen: Er ist der höchste und berühmteste Berg Japans und ein populäres Fotomotiv – besonders zur Hanami-Zeit mit einem prächtigen Kirschbaum im Vordergrund.
Ein Hanami-Picknick im Park: Der beliebteste Spot in Tokyo ist der Shinjuku Gyoen Park. Such dir ein Fleckchen auf der Wiese und bleib, bis du dich sattgesehen hast.
Ein Spaziergang durch die Kaiserstadt Kyoto: Hier sind alle Tempel und Schreine festlich geschmückt und du hast beste Chancen eine Geisha in ihrem farbenprächtigen Kimono zu erspähen.
Ein Boot mieten für doppelten Genuss: Im Ueno Park in Tokyo kannst du ein Tretboot mieten und dich darüber freuen, dass die Spiegelungen der Bäume im Wasser das Hanami-Glück noch verdoppeln.