RATGEBER

Lass den Sommer rein!

sommer_header

Ich bin ein Freund aller Jahreszeiten. Jede hat ihre ganz eigenen Besonderheiten. Auch ein goldener Herbst und der unbeständige Frühling haben ihren Charme. Aber besonders nach einem langen Winter freut man sich doch sehr auf die wärmste Zeit des Jahres. Der Sommer verspricht blauen Himmel, Picknicken im Freien und den traumhaften Duft der Natur.

Schluss mit Grau! Bunte Stoffe sorgen für sommerliche Frische  - gute Laune inklusive

Ob der Sommer dieses Versprechen allerdings halten wird, ist im nicht gerade sonnenverwöhnten Deutschland fraglich. Und selbst bei gutem Wetter bleibt die Freude oft auf der Strecke. Schließlich hat nicht jeder den Strand, einen See oder zumindest ein grünes Wäldchen vor der Haustür.

Gute Gründe also, den Sommer einfach in die eigenen vier Wände zu holen. Mit diesen sechs Tipps lasst ihr die Sonne rein und verpasst eurem Zuhause den richtigen Sommer-Look.

1. Sommerliche Wohntextilien

Der Winter ist vorbei. Auch für die Freunde des Wintersports gilt: Findet euch endlich damit ab! Und genau wie die dicken Mäntel, Mützen und Wollsocken längst eingemottet gehören, solltet ihr auch eure Wohnung vom Winter-Look befreien.

Die Kuscheldecke auf dem Sofa, die dunkle Bettwäsche und die schweren Gardinen sollten leichten und hellen Stoffen weichen. Tauscht sie gegen Leinen und Seide, die nicht so viel Wärme speichern und luftiger wirken. Scheinbar kleine Änderungen, die aber große Effekte haben.

2. Frische Dekoideen

Dekoration ist wie eine natürliche Erinnerungsfunktion für die Einrichtung. Wenn im Mai noch immer der Adventskranz auf dem Tisch steht, dann ist schon längst Zeit für etwas Neues.

Bunte Kissen, frische Blumen und mit Muscheln verzierte Schalen: Fertig ist der Sommer-Look!

Die meisten Arrangements sind saisonal ausgerichtet und auch der Sommer schreit nach seiner eigenen Dekoration. Sommerliche Blumen auf dem Tisch, ein duftender Obstkorb oder auch Mitbringsel aus dem letzten Sommerurlaub rufen Erinnerungen wach.

Aber setzt lieber punktuelle Akzente auf einem Beistelltischchen, Sideboard oder auf der Fensterbank, anstatt überall im Raum Muscheln zu verteilen. Das wirkt schnell kitschig.

3. Knallige Farben und Muster

Dunkle Farben und dezente Graustufen sind für die hauseigene Sommerfrische ein Tabu. Besonders im Sommer dürft ihr mutig sein und zu leuchtenden Farben, floralen Mustern oder orientalischen Verzierungen greifen.

Bunte Kissen geben jedem Sofa und Sessel sofort ein Sommer-Makeover

Ein sonniges Gelb erscheint vielleicht etwas gewagt, versprüht aber gute Laune und reflektiert das einfallende Licht. Das macht die Räume heller und lässt kleine Zimmer größer wirken.

Auch ein knalliges Türkis, ein saftiges Grün oder tiefe Blautöne bringen den Sommer ins Haus. Wenn ihr Blau auch noch seinen Kumpel Weiß an die Seite stellt, ist sofort maritimes Strandgefühl angesagt.

Blau & Weiß wirken zusammen frisch und belebend - Perfekt für den Sommer!

Übrigens: Kalte Blautöne wirken tatsächlich kühlend und aufgeheizte Räume werden nicht mehr als so drückend warm empfunden. Farben haben viele psychologische Effekte – nutzt sie!

Klassische Farbtupfer sind blau-weiß gestreifte Sofakissen, die das einfarbige Sofa aufwerten, oder bunt gemusterte Tagesdecken und Überwürfe. Vielleicht habt ihr sogar Lust auf einen sommerlichen Teppich in auffallenden Farben? Gestreifte Handtücher und ein neuer Duschvorhang geben eurem Badezimmer einen frischen Touch und bunte Schüsseln, Geschirrtücher und Tischsets sind einfache Maßnahmen für eine Küche im Sommer-Look.

4. Leben in die Bude bringen

Draußen steht die Natur in voller Pracht und auf eurem Fensterbrett vertrocknen selbst Kakteen? Ihr braucht keine passionierten Gärtner zu sein, um die Wohnung mit ein paar Pflanzen und Blumen aufzufrischen. Zitrusfrüchte sind natürlich die erste Wahl, brauchen aber eine Menge Platz und viel Licht. Ein Kumquat-Bäumchen passt aber in jede Ecke und die Früchte schmecken herrlich frisch.

Mediterranes Flair: Tontöpfe und frische Kräuter sind ein Muss!

Mediterrane Kräuter wie Lavendel oder Thymian bringen einen Hauch Côte d’Azur in die Wohnung. Wer keinen Balkon hat, platziert die Kräuter einfach auf dem Fensterbrett. Stilecht wachsen die Kräuter in Terrakotta oder Tongefäßen, die an den letzten Mittelmeerurlaub erinnern.

Zur Not sind auch frische Schnittblumen erlaubt, die regelmäßig erneuert werden müssen. Übertöpfe und Vasen gibt es in passenden, sommerlich-frischen Farben und Mustern.

5. Fenster aufräumen und putzen!

Wer den Frühjahrsputz versäumt hat, der sollte ihn spätestens jetzt nachholen. Denn gegen vollgestellte Fensterbänke, dicke Gardinen und schmutzige Fensterscheiben kann auch der hellste Sommertag nichts ausrichten.

Sommer-Feeling durch Grün, Gelb und viel Licht!

Also räumt eure Fenster frei, lasst frische Luft rein und – ja, wirklich! – putzt eure Fenster. Das dauert nicht lang und ihr werdet erstaunt sein, was saubere Fensterscheiben für eine Wirkung haben.

6. Die eigene Strandbar

Die Sommerzeit ist traditionell auch die Zeit für Feste und Feierlichkeiten. Wer dieses Jahr nicht sowieso auf zahlreichen Hochzeiten eingeladen ist und keine Lust auf überfüllte Beachclubs hat, mixt sich seinen Sundowner einfach zu Hause.

Eine kleine Getränkeauswahl für den Lieblingscocktail, Eiswürfel und schicke Gläser gehören zur sommerlichen Grundausstattung der eigenen Minibar. Die arrangiert ihr stillvoll auf einem Sideboard im Vintage-Look oder auf einem Servierwagen und schon habt ihr eure eigene kleine Strandbar zu Hause.

Das Tolle an einer sommerlichen Wohnung ist, dass sie unabhängig von der manchmal harten Realität des deutschen Sommers funktioniert und gute Laune macht. Dann übersteht ihr auch verregnete Tage im Juli ohne Probleme. Sommer ist, was ihr daraus macht!