TRENDS

Maison & Objet 2018: Highlights aus Paris

Paris, Paris – von strahlendem Sonnenschein und diesem besonderen Esprit umgeben, den die französische Hauptstadt versprüht, starteten wir in zwei aufregende Messetage. Zum 23-jährigen Jubiläum der Maison & Objet 2018 reisten wir in die Stadt der Liebe – und verliebten uns prompt in einige der dort ausgestellten Wohntrends und Design-Highlights, die wir euch im Folgenden natürlich nicht vorenthalten möchten.

 

Bonjour, Paris! Wir besuchten im September die 23. Maison & Objet in der französischen Hauptstadt

 

Doch zuerst: Was ist die Maison & Objet?

Die renommierte Fachmesse für Wohn- und Designtrends Maison & Objet findet zweimal jährlich in Paris statt. Über 3.000 Hersteller aus aller Welt präsentieren, wie der Name schon sagt, hauptsächlich Objekte und dekorative Accessoires, die die Interior-Welt heute, gestern und in Zukunft beschäftigen werden. Gerade die Vereinbarkeit von Tradition und Moderne sowie der Wunsch nach Natürlichkeit und Gemütlichkeit in den eigenen vier Wänden spielte auf der Messe eine bedeutende Rolle.

 

#allblackeverything oder Schwarz als Akzentfarbe

Mit diesen Accessoires triffst du voll ins Schwarze!

Was in der Mode seit eh und je funktioniert, ist auch im Interior nicht mehr wegzudenken: das kleine Schwarze in Form von pechschwarzen Accessoires wie Lampen, Wanduhren und Vasen. In Kombination mit klassischem Weiß bildest du einen tollen Kontrast, mit anderen gedeckten Farben wie angesagtem Salbeigrün oder Terrakotta setzt du elegante Akzente.
 

 

Bist du auch Team #allblackeverything? Der dunkle, elegante Komplett-Look mit Schwarz fiel uns besonders auf

Traust du dich? Auch das Gesamtbild darf dunkel ausfallen, sprich dunkle Wände, davor ein schwarzer Sessel – dunkle Dramaturgie wirkt jetzt wieder edel wie nie!

 

60s Op-Art & Farbexplosion der 80s

Welcome to Florida! Kultige Neon-Schilder der 80er treffen auf runde Möbelformen der Superlative

Dem eben genannten minimalistischen Farbanspruch steht der bunte und fantasievolle Gedanke der Pop-Ära der 70er und 80er Jahre entgegen. Neon-Spruchschilder im Florida Style sowie Pink und weitere bunte Farben, die an exotische Früchte erinnern (übrigens auch ein beliebtes Motiv für Keramik und goldene Deko-Objekte!) rücken in den Fokus der Designer.

 

Schrill, schriller, 80s! Knallfarben wie Pink und Gelb treffen auf der Maison et Objet auf verwirrend schöne Op-Art-Mustera

Wer es besonders kunstvoll mag, spielt an den Wänden mit dem Stilmittel Op-Art der 60er Jahre, dessen abstrakte, geometrische Schwarz-Weiß-Muster für irritierende optische Täuschungen sorgen.

 

Es wird kurvenreich!

Zeigt her eure Kurven!

Wir wussten es ja schon immer: Kurven sind toll! An vielen Sesseln, Poufs, aber auch Beistelltischen konnten wir die Vorliebe für runde, organische Formen bzw. üppigen Polster erkennen (und persönlich testen – sooo gemütlich!). Umgeben von meist weichem Samt und schmeichelnden, warmen Farbtönen zieht mit diesen runden Möbeln stilvolle Gemütlichkeit à la Casual Chic ins Wohnzimmer.

Art déco

Lass dich von dem Luxusgedanken der Goldenen Zwanziger anstecken

1929: Wir befinden uns inmitten eines Clubs im schillernden Berlin: Während dort Fransen, Gold und Gin die Sinne vernebeln, machen uns der zeitgenössische Stil der Golden Twenties auch im Hier und Jetzt süchtig nach rauschenden Nächten und dem glamourösen Wohngefühl des Art déco! Was du dafür noch brauchst:

Statement-Lampen mit kristallenen Elementen, die deine Räume mit einer außergewöhnlichen Magie inszenieren, geometrische Vintage-Muster auf Teppich oder Tapete sorgen für Struktur und opulente Samtsessel mit goldenen Messingbeinen in der Fabpalette von Ivory bis zu Marinenblau oder Purpurrot, die die Szenerie wie ein gutes Glas Gin Tonic auflockern.

 

Naturtalente: fühlbare Strukturen

Natur, soweit das Auge reicht! Die soll jetzt auch ins Haus geholt werden, um Wärme, Tiefe und Gemütlichkeit zu transportieren.

Hauptsache natürlich – Wohnobjekte aus Holz, Rattan, Wolle, Stein, Marmor und Keramik mit tiefen Strukturen und dem Sinn für Nachhaltigkeit und Einzigartigkeit spielen jetzt die Hauptrolle im Interior!

Sie machen dein Zuhause zu einem weicheren, wohligen Ort. Einem Ort, an dem man sich in auf dem Sofa zurücklehnen und mit den Fingern durch das kuschelige Wollplaid streichen kann, an dem man gedankenverloren auf den Esstisch blickt und eine neue, Unikats-Rille entdeckt einem Ort, an dem Unperfektheit perfekt ist – kleine Schönheitsmakel sind wunderschön und natürlich. Diese Gemütlichkeit und das haptische Erleben folgt (vielleicht gerade in Zeiten von Touchscreens und Co.) dem Wunsch nach Geborgenheit in den eigenen vier Wänden.

 
 

 

Dschungel

Botanische Muster, teils vergoldete Tiere und Pflanzen des Dschungels als Deko-Objekt oder Bildmotiv und Grün und Schwarz bestimmen diesen Trend

Nicht nur exotische Früchte, auch die Flora und Fauna des Urwalds hält weiterhin Einzug in unsere Einrichtungen. Ein bunter Papagei auf dem Sideboard, ein goldener Kerzenhalter in Palmenform neben einem Keramik-Kaktus auf dem Tisch oder die allseits beliebte Ananas als Spiegelmotiv bestimmen die Dschungelkulisse. Wer mag, kann natürlich auch gleich eine Raumseite mit einer exotischen Dschungel-Wandtapete verkleiden.

Nicht nur die Motive, auch die lebensbejahende Farbenpracht (vorrangig aber Grün und Schwarz) des Dschungels zählt zu den Highlights der Maison & Objet Paris.