LIFESTYLE

Meet the Homies – Part I

Home24 wird 4 Jahre alt! Und das wollen wir feiern! Zu diesem Anlass haben wir uns auf Recherche begeben und unsere lieben Kollegen für euch interviewt, um herauszufinden, was sie zu Home24 gebracht hat und was ihren Job so besonders macht.

Erfahrt im ersten Teil unserer Interviewreihe “Meet the Homies”mehr über ein paar ganz besondere Kollegen: Da wäre einmal unser Polster-Experte Armin aus Südtirol, PR-Chefin Caro, die alles im Griff hat und Martin, der unsere Produkte quasi seit der ersten Minute kennt.

 

Home24: Armin, wie bist du zum ersten Mal auf Home24 aufmerksam geworden?

Armin: Zum ersten Mal habe ich von Home24 gehört, als mir eine Studienkollegin aus Innsbruck von ihrem Praktikum bei Home24 erzählte.

Und wie kam es dann dazu, dass auch du bei Home24 angefangen hast?

Sie hat mich empfohlen und so bin ich als Praktikant im internationalen Team gelandet. Nach dem Studium hatte ich zwar mehrere Optionen, aber in einem Start-up zu arbeiten fand ich mit Abstand am spannendsten.

 

Warum? Und haben sich deine Erwartungen bestätigt?

Ich habe mich für Home24 entschieden, weil man in einem Start-up von allem etwas mitbekommt. Und so war es dann auch! Du erhältst relativ schnell viel Verantwortung und hast die Möglichkeit spannende Aufgaben zu übernehmen. Außerdem bekommst du viele Einblicke in andere Abteilungen und siehst, wie das Unternehmen aufgebaut ist. Die Möglichkeit hast du bei größeren Unternehmen nicht.

Was war dein persönliches Highlight bis jetzt?

Es gab viele Höhenpunkte. Aber vor allem habe ich die Arbeit innerhalb des internationalen Teams genossen. Bei uns herrschte immer gute Stimmung und ein fester Zusammenhalt unter den Kollegen. Wir haben zwar viel gearbeitet, aber es hat auch Spaß gemacht. Und unsere Arbeit wurde wirklich geschätzt. Das konnte man daran sehen, dass ein Praktikant nach dem anderen übernommen wurde.

 

Home24: Caro, wann hast du zum ersten Mal von Home24 gehört?

Caro: Tatsächlich habe ich Home24 zuerst als Kundin kennengelernt. Damals war ich auf der Suche nach einer neuen Couch für meine Wohnung und bin auf den Shop von Home24 gestoßen.

Und hast du die Couch dann auch bestellt?

Nein, ich habe immer noch die alte Couch von damals – irgendwie mag ich sie ja doch.

Was war bei deinen vorherigen Arbeitgebern anders als bei Home24?

Bei Home24 bekommst du relativ schnell viel Verantwortung und die Möglichkeit, dich in vielen spannenden Projekten einzubringen. Ideen werden immer gehört und wenn sie überzeugen, auch schnell umgesetzt. Das mag ich total und ich glaube, diese Freiheit unterscheidet sich sehr zu meinen vorherigen Arbeitgebern.

 

Was ist dein Lieblingsstil?

Ich habe nicht den einen Lieblingsstil – ich mag viele verschiedene und vor allem mag ich die Mischung vieler Stile. Aber zu Hause bin ich eher skandinavisch eingerichtet: clean und zurückhaltend. Aber wer weiß, wie lange noch. Es ist auch mal Zeit für etwas Neues!

Welches Möbelstück steht als nächstes auf deiner Wunschliste?

Ein großer Esstisch, an dem viele Leute Platz finden! Meine Mitbewohnerin und ich laden gerne Freunde ein, stellen mehrere kleine Tische zusammen, gehen in mein oder ihr Zimmer und kochen gemeinsam.

Was macht Home24 für dich besonders?

Das sind vor allem drei Dinge … An erster Stelle natürlich die Leute. Alle haben immer ein offenes Ohr und man fühlt sich immer willkommen. Zweitens: die flachen Hierarchien. Und drittens schätze ich den Freiraum, den du hier hast, und die Möglichkeit viele Sachen zum ersten Mal zu tun. Wir haben in den vergangenen Monaten zwei Testimonial-Kampagnen gelauncht, viele coole Shootings auf die Beine gestellt, spannende Interviews gegeben und viele interessante Personen getroffen. Das macht einfach Spaß!

 

Home24: Martin, warum hast du dich entschieden hier zu arbeiten?

Martin: Home24, damals FP Commerce, ist tatsächlich mein erster Job nach dem Studium. Damals ein kleines Start-up mit großen Ambitionen, heute ein riesiger Shop für Home & Living. Dieses spannende Projekt mitzugestalten ist einer der Gründe. Hinzu kommt noch, dass ich ein gewisses Faible für Möbel und Einrichtung habe. Ich mag schöne Dinge und berate auch gerne andere Leute dabei ihr Zuhause schöner zu machen. In dem, was ich hier mache, habe ich sozusagen mein Hobby zum Beruf gemacht.

Deine bisherigen Highlights?

Neben den Produktionen unserer Werbespots, die alle sehr spannend gewesen sind, waren die Umzüge von Home24 sehr prägend: Als wir zuletzt von unserem Office in der Zinnowitzer Straße in die Greifswalder Straße umgezogen sind, kam ich am nächsten Morgen in das alte Office und da stand – wir hatten ein Umzugsunternehmen engagiert – die Hälfte leider noch voll. Also haben alle Mitarbeiter mit angepackt: den Truck eingeladen, Kette vom 5. Stock bis ins Erdgeschoss, die Sachen in den LKW rein und dann in der Greifswalder wieder eine Menschenkette von der Straße, über den Hof, bis hier hoch in diese Etagen gebildet. Das ist schon sehr einprägsam gewesen und hat einen guten Spirit verbreitet, weil jeder mit angepackt hat.

 

Das erste Möbelstück, das du dir von Home24 gekauft hast?

Das war ein schwarz lackierter Konsolentisch. Den habe ich auch noch.

Eines, das du dir bald kaufen möchtest?

Weil ich immer ein bisschen Abwechslung brauche, habe ich immer neue Pläne meine Wohnung zu verändern. Gerade suche ich ein neues Sideboard für mein Wohnzimmer und liebäugle mit „Harma I“ von Red Living.

Was macht Home24 für dich aus?

Für mich macht viel aus, dass ich sagen kann, dass da auch so einiges von mir drinsteckt. Dinge, die man vor Jahren gemacht hat, sind immer noch da. Ich habe außerdem sehr viele Leute bei Home24 kennengelernt. Und auch wenn Kollegen immer wieder wechseln – es kommen genauso gute und engagierte Leute hinterher, die sehr viel Energie und Herzblut in das weitere Wachstum der Firma stecken.

Welche Visionen hast du?

Ich glaube, dass die Firma Home24 ein wahnsinniges Potential hat. Das würde sicher auch jeder so unterschreiben. Für das Onsite Department habe ich die Vision, dass noch mehr auf Beratung gesetzt wird um unsere Kunden weiter zu inspirieren. Dass man zum Beispiel nicht nur einen Stuhl kaufen, sondern sich direkt eine eigene Welt zusammenstellen kann. Dieses Feeling würde ich gerne über die ganze Seite streuen.