RATGEBER

Pimp deinen Flur

Hallway-Design_header1

Ich liebe Flure. Ja, auch die langgezogenen, raumfressenden Korridore, die von der Wohnungsfläche schnell acht bis zehn Quadratmeter weniger übrig lassen. Diese Übergangsorte haben ein Eigenleben, das sie zu etwas Besonderem macht. Und ihr könnt damit mehr anstellen, als ihr glaubt! Hier sind 10 Tipps für spannende Dekorationsideen für kleine und große Flure.

1. Zu Hause ankommen

Der Eingangsbereich ist selten so groß wie ein eigenes Zimmer. Ihn wohnlich zu gestalten ist eine echte Herausforderung. Aber ein kleiner Tisch oder eine schmale Kommode passen in fast jeden Flur. Etwas, das euch willkommen heißt und sagt: Alles ist gut, ihr seid jetzt zu Hause! Eine persönliche Note durch einen kleinen Blumenstrauß oder ein Erinnerungsstück sind Pflicht.

2. Die Garderobe erneuern

Flure sind in erster Linie funktional. Hier gehören Kleiderhaken und Schuhregal hin. Aber das bedeutet nicht, dass es ein unpersönliches Sammelsurium für Klamotten werden muss. Gebt euch etwas Mühe bei der Garderobe: Variiert die Höhen der Kleiderhaken, benutzt eine Leiter als Jackenablage oder Weinkisten als Schuhregale.

Garderobe im schlichten Skandi-Design

3. Mit Spiegeln spielen

Nicht nur für den letzten, prüfenden Blick vor dem Verlassen des Hauses ist ein Spiegel im Flur eine gute Idee. Er reflektiert Licht und bricht mit der Blickachse, die einen langen Raum normalerweise schlauchförmig erscheinen lässt. Der Flur wirkt dadurch breiter. Besonders an Punkten, an denen sich zwei Korridore treffen, sind Spiegel eine schöne Idee.

4. Statements setzen

In kleinen Gängen ist weniger definitiv mehr. Statt vieler kleiner Details setzt lieber euer Lieblingsstück richtig in Szene. Zum Beispiel einen extravaganten Hocker, eine interessante Wandlampe, einen farbenfrohen Kunstdruck oder einen verrückten Flohmarktfund. Das richtige Statement-Piece lädt selbst in Übergangsräumen zum Verweilen ein.

Hier wird die Kommode mit selbst dekorierten Boxen zum Hingucker

5. Gesprächsraum schaffen

Flure sind Übergangsorte. Das führt natürlich dazu, dass man sich hier ziemlich oft über den Weg läuft. Damit aus dem Flurgeflüster auch ein langes Gespräch werden kann, solltet ihr über Sitzgelegenheiten nachdenken. Schmale Bänke, Hocker, alte Truhen oder Kisten sind optimal für ein kleines Gespräch mit Familienmitgliedern oder Mitbewohnern.

6. Geschichten erzählen

Lange Korridore schreien danach, dass man ihre Länge auch zur Kenntnis nimmt. Und nutzt! Spielt mit der Weite des Raumes und erzählt darin eine Geschichte. Wenn ihr Fotos oder Postkarten aufhängt, ordnet sie chronologisch. Wenn ihr ein Bücherregal aufstellt, ordnet die Buchrücken nach Farbe. Auf schmalen Wandregalen präsentiert ihr eure Sammlung von Schuhen (natürlich geputzt), Hüten oder was ihr sonst so sammelt. Variiert die Höhe der Regale für einen zusätzlichen Effekt. Dann werden selbst lange Gänge nie wieder langweilig sein.

Mit einer Bildergalerie in deinem Flur kannst du deine eigene Geschichte  erzählen

7. Tapetenwechsel

Was man sich im Wohnzimmer selten traut, dafür ist der Flur da. Bunte Läufer, Zierleisten und außergewöhnliche Tapeten geben dem Durchgangszimmer einen speziellen Touch. Muster lassen – wenn sie nicht zu dunkel und chaotisch sind – den Gang breiter wirken und beugen dem Tunnelblick vor. Beginnt vielleicht zunächst mit einer Wand, damit man sich vor lauter Motiven nicht eingeengt fühlt, und probiert dann weitere Wandabschnitte aus.

8. Lichtdesign

Wann bekommt man schon mal die Chance, drei oder vier Lampen hintereinander zu hängen? Genau. In den Gängen toben sich Hobby-Lichtkünstler richtig aus. Ob Wandlampen, Designer-Deckenleuchten oder gar einen Kronleuchter: Kreativ eingesetzt könnt ihr interessante Akzente setzen und so auch ohne andere Möbel den Raum „kleiden“.

9. In die Höhe gehen

Durch die oft längliche Form wandert der Blick automatisch nach oben. Warum also nicht die Decke und den Platz über den Türen mitnutzen? In sehr hohen Räumen könnt ihr mit Hilfe eines Flaschenzuges euer Rennrad schnell und einfach unter die Decke verfrachten. Dekorationsobjekte wie alte Sportgeräte, Poster oder ein skurriles Geweih machen sich auch in luftigen Höhen – oder sogar kopfüber – ziemlich gut.

Fahrrad einfach mal an die Wand hängen:: das ist platzsparend und Design-Highlight in einem

10. Breite ausnutzen

Habt ihr das Glück einen breiten Flur zu besitzen, dann nutzt diese Chance unbedingt. Ein kleiner Schreibtisch, eine Leseecke oder sogar ein Sofa machen – geschickt gestellt – aus einem Korridor einen zusätzlichen Raum. Und sei es nur ein einklappbarer Bistrotisch mit zwei Barhockern: Nutzt jeden Zentimeter eures Flures. Er wird es euch danken!

Wer richtig viel Platz hat, der kann sich einen extra Platz zum Quatschen, Lesen und Co. schaffen