TRENDS

Trend: Scandi Glam

Natürlicher Charme und kein überflüssiger Firlefanz – die Skandinavier üben sich in ihren eigenen vier Wänden ja bekanntlich in eleganter Schlichtheit. Aber der Einrichtungsstil aus dem hohen Norden kann noch mehr als dezent: Auch Liebhaber von Glanz und Gloria müssen zu Hause nicht auf skandinavisches Stil- und Formgefühl verzichten, denn das ist so herrlich unkompliziert, dass es sich problemlos mit anderen Stilen kombinieren lässt. Aufgeräumt und clean, aber um Himmels Willen nicht langweilig? Denn verleih dem minimalistischen Design doch einfach einen Hauch von Prunk.

Wie das funktioniert? Entdecke mit uns die glamouröse Seite des immerwährenden Einrichtungstrends und lass dich inspirieren von dem Look, der nicht nur in Skandinavien die Herzen erobert. Scandi goes Glamour!

 

 

 

Was bleibt: geradliniges Design

Elegante Formen, klare Linien und Leichtigkeit zeichnen den Scandi Look aus und lassen sich besonders bei den Möbelstücken erkennen. Hier ist kein Platz für überflüssiges Chichi und wilde Schnörkel; funktional und zeitlos soll es sein. Auch bei der Glam-Variante gilt: Die Formgebung bleibt schlicht, geradlinig und angenehm unaufgeregt. Was trotzdem funktioniert: Auffälligere Stoffe und Muster. Besonders Samt fügt sich ganz wunderbar in den minimalistischen Stil und sorgt als Couch oder kuscheliger Lesesessel für einen glänzenden Eyecatcher.

 

 

Platz für Prunk: schillernde Accessoires

Minimalismus hin oder her, auch bei den Nordlichtern gilt: Erst Accessoires lassen Wohlfühlfaktor einziehen und verleihen unserem Heim eine persönliche Note. Beim Scandi Glam sorgen nicht nur natürliche Stücke aus Holz und flauschige Felle für nordisches Wohnflair – auch Elemente, die schillern und funkeln, finden hier ihren Platz. Ein kupfer-farbener Kerzenständer, unsere Messing-Vase Carlyn oder die goldene Obstschale auf dem Tisch sorgen trotz puristischer Einrichtung für den gewünschten Glam-Faktor und eine orpulente Pendelleuchte lässt den Essbereich noch mehr strahlen.

Faustregel: Weniger ist hier mehr. Glanz und Glamour sollten wohldosiert eingesetzt werden, damit sie zur Geltung kommen und Highlights setzen. Das Schöne am skandinavischen Look ist ja, dass es nicht viel braucht, damit Stil einzieht.

 

Farbe bekennen: von Pastell bis Knallig

Bekannt für sein Understatement, setzt der nordische Einrichtungsstil vor allem auf natürliche und klare Töne. Bei der glanzvollen Variante des Scandi Looks dürfen wir aber durchaus Farbe bekennen: Statt Ton in Ton, geht es hier nämlich bunter zu. Elfenhafte Pastelltöne hüllen den puristischen Look in ein glamouröses Gewand und knallige Farben sorgen für Lebendigkeit. Aber Obacht: Die farbigen Akzente wollen gut durchdacht sein. Entscheide dich also am besten für ausgewählte Stücke, die die Blicke auf sich ziehen.

Dir steht der Sinn nach Bonbon-farbenen Kissen oder es soll ein bunter Teppich einziehen? Unbedingt, achte aber bei der restlichen Einrichtung auf schlichtere und natürliche Farben, damit der skandinavische Purismus bleibt.

Lust auf mehr Glanz in den eigenen vier Wänden? Ein glamouröses Update ist manchmal nur ein paar neue Lieblingsstücke weit entfernt …