RATGEBER

Dr. Home | Skandi-Wohnzimmer

Die Praxis ist geöffnet, komm doch herein … Unser Doc Home, Chefeinrichter Steven Schneider, hat ein offenes Ohr für Einrichtungs-Problemfälle aller Art. Schreib ihm eine Mail, sicher er hat einen guten Tipp für dich. Heute kümmert er sich um die Frage von Stella und Julian.

Frage von Stella und Julian

Mein Mann und ich möchten unser modernes Wohnzimmer in ein gemütliches Wohn- Esszimmer im Skandi-Stil umgestalten. Bei euch in den Katalogen sieht das alles immer so toll aus …
Wir haben nur ein Problem mit der Auswahl eines Sofas und der Essecke. Wir wissen nicht wie wir die Bereiche im Zimmer aufteilen sollen.
Das Sofa darf nicht zu groß sein, sonst passt kein Esstisch mehr hin. Momentan ist das Sofa 285 cm an der langen Seite. Die Steintapete soll auch weg. Ich schicke euch mal ein Foto mit, wie es momentan bei uns im Wohnzimmer aussieht.

Liebe Grüße,
Stella und Julian 

 

Vor der Transformation: Den modernen Stil haben Stella und Julian gut eingefangen

Antwort von Dr. Home

Hallo Stella, hallo Julian,

Da habt ihr euch ja ganz schön was vorgenommen, nämlich einen kompletten Stilwechsel. Dann mal ran! Fangen wir beim Groben an, nämlich den Möbeln, die den Raum zum Skandi-Wohnzimmer machen. Ideen und Inspiration findet ihr übrigens auch im Artikel “So gelingt der Scandi Chic” oder unserer Themenseite.

Schritt 1: Die Skandi Wohnzimmer Basics

Für gemütliches nordisches Flair ist helles Holz in eleganten Formen ein Muss. Herzstück der Einrichtung wird das neue Sofa. Guckt euch mal bei unseren Sofas im Skandi-Stil um. Die Must-Haves sind in jedem Fall gemütliche, geradlinige Polster und Holzfüße.

Nun wollt ihr im Wohnzimmer laut deiner Planung auch einen Esstisch aufstellen. Hier würde ich aus Platzgründen einen runden bzw. quadratischen empfehlen, damit das Sofa weiterhin das Zentrum des Raumes bildet. Die klassische Skandi-Kombination ist Holz-Weiß. Wenn ihr ein einheitliches Bild erzeugen wollt, würde es sich sogar anbieten, mehrere Stücke aus einer Serie zu nehmen, wie etwa Loca, Lindholm oder Karay.

 

Esstisch nordisch: So könnte eine nette Essecke im skandinavischen Stil aussehen

 

Der Fernseher kommt auf ein elegantes Sideboard oder TV-Lowboard. Wenn ihr dann noch Stauraumbedarf habt, würde sich ein weiteres Sideboard oder eine Hochkommode anbieten, die ihr dann mit ein paar schicken Dekostücken in Szene setzt.

Was die Platzierung der Möbel angeht, sehe ich zwei Möglichkeiten: Entweder ihr belasst die bestehende Ordnung. Oder ihr versucht es wie in der folgenden Skizze und befestigt den Fernseher an einem Schwenkarm, so dass ihr ihn zum Sofa wie auch zum Tisch zeigend drehen könnt. Für solche Fälle kann ich nur empfehlen, sich an einen der home24-Showrooms zu wenden. Denn da erstellen unsere Wohnexperten für euch kostenlos ein 3D-Modell deines Raums, in welchem ihr eure ausgesuchten Möbel schon mal unter realen Bedingungen begutachten könnt.

 

Links: So könnte ein Sofa-Arrangement im Skandi-Wohnzimmer aussehen. Rechts: Dr. Homes Idee für eine mögliche Aufstellung der Möbel

 

Schritt 2: Der letzte Schliff

Stella hat uns eine gute Woche später nochmal geschrieben und schon tolle Fortschritte vermelden können. Sofa und Wohnwand im modernen Stil sind neuen Möbeln im Skandi-Stil gewichen, ein Esstisch mit Schalensitzen steht im Raum, und auch die Steintapete ist ab. Sie schreibt:

Vielen Dank für die Tipps. Wir haben zwischenzeitlich schon fast alles neu gemacht. Jetzt fehlen nur noch Deko und eine Lampe für den Esstisch. Habt ihr hier Tipps für die richtige Positionierung der Deko und evtl noch einen Teppich der passt? Und eine Lampe für den Esstisch? Ich finde auch für die Wand über dem Sofa fehlt noch irgendetwas. Habt ihr Tipps was da passt? Sind uns unsicher. 

 

Die Verwandlung: Skandi-Möbel sind in Stellas und Julians Wohnzimmer eingezogen

Antwort von Dr. Home

Glückwunsch, da ist ja schon eine ganze Menge passiert! Ihr habt da einen schönen Bogen zur modernen Einrichtung geschlagen. Nun fehlen meines Erachtens noch zwei Dinge, um das Ganze etwas gemütlicher zu gestalten.

Farbe reinbringen

Aktuell sehe ich noch viel Weiß und Grau und wenig Farbe. Hier bieten sich Wohntextilien besonders an. Bunte Musterkissen sind im Skandi-Stil sehr beliebt und immer gut für ein paar Farbakzente. Diese Beispielbilder können euch vielleicht Ideen geben:

 

Ein paar Farbtupfer reichen dem Skandi-Wohnzimmer für einen wohnlichen Eindruck

Auf der linken Seite hat unser Dekorateur gleich in die Vollen gegriffen und ein Sammelsurium individueller Kissen drapiert. Im Raum hat er weitere Farbakzente wie zum Beispiel die blaue Hängeleuchte verteilt. Rechts siehst du eine Couch in Grau wie eure, die durch die Kissen Akzente in kräftigem Türkis bekommt. Clever: Die Farbe taucht dann auch im Bild hinter Sofa wieder auf.

Entscheidet euch für eine bis maximal drei Farbfamilien, die in eurem Wohnzimmer auftauchen sollen und wiederholt sie an verschiedenen Orten (z.B. in Bildern, Dekostücken oder Kissen). Ich könnte mir sogar durchaus vorstellen, noch eine Wand farbig zu streichen, in der Trendfarbe Rosa oder in einem leichten Blau oder Grün. Das bleibt ganz eurem Geschmack und dem gesamten Farbkonzept überlassen.

Für Hingucker sorgen

In Sachen Teppich vor dem Sofa würde ich einen Musterteppich auswählen – gerade habt ihr noch viel monochrome Fläche, sodass sich ein geometrischer Akzent durchaus gut machen würde. Das passt auch gut zum Couchtisch und der einen Decke auf dem Stuhl. Andere Möglichkeit wäre eine zarte Farbe (z.B. Pastell). Den Teppich nicht zu klein wählen, der ist essenziell für Gemütlichkeit. Auch unter dem Esstisch ist ein Teppich empfehlenswert, dieser grenzt den Essplatz optisch ab.

Beim Sofa würde sich eine elegante Stehleuchte gut machen, so etwas wie ein Tripod (also Dreibein) oder den Kundenfavoriten Lykke, an klassischem dänischem Design angelehnt.

Nun fehlt noch ein wenig Farbe (und auch sonst ein Hingucker) an den Wänden. Auf den Bildern in diesem Artikel seht ihr, dass zum Beispiel mehrere kleinere Bilder in Holzrahmen ein nettes Flair geben. Am angenehmsten ist für das Auge übrigens eine ungerade Anzahl von Bildern. (Mehr zu verschiedenen Anordnungen von Bildern haben wir hier beschrieben.)

 

Nun noch Licht, Textilien und eigene Lieblingsobjekte rein - fertig ist das Wohlfühl-Wohnzimmer

 

Da ihr die Wand vor dem Fernseher schon grau gestrichen habt, dürfen die Bilder ruhig bunt sein. Was ich mir über dem Fernseher gut vorstellen könnte, wäre ein Wandboard für Bilder oder dekorative Gegenstände. Vielleicht die, die jetzt auf dem Sideboard stehen, dafür könnte dann auf dem Sideboard eine hübsche Tischleuchte, eine Obstschale, eine größere Pflanze o.ä. sein. Denn da ist ja durchaus Platz. Oder ihr arbeitet mit Licht und platziert einen warmweißen LED-Streifen an die hintere Kante des TV-Möbels, welcher die Wand indirekt beleuchtet.

Nun fehlt euch noch eine Lampe. Ich könnte mir eine Deckenleuchte gut vorstellen, oder eine schlichtere Pendelleuchte. Über den Esstisch darf ruhig etwas Auffälliges her, zum Beispiel eine Pendelleuchte in Glanzmetallen.

Also, nur Mut zu Farbe und auch zu einer persönlichen Note (etwa durch eigene Fotos in den Bildern oder persönliche Lieblingsgegenstände).

Viel Erfolg beim Endspurt!

 

Guter Rat gefragt?

Du hast auch ein Wohnproblem zuhause? Unser Dr. Home hilft weiter! Schick uns doch deine Frage, gerne auch mit einem Foto des Patienten, an dr.home@home24.de.

Für alle, die nicht durchkommen oder nicht warten wollen, lohnt sich ein Besuch in einem unserer Showrooms immer. Dort empfängt dich ein Team aus kompetenten Einrichtern, die dich gerne in allen Einrichtungsfragen beraten.