LIFESTYLE

Sommer, Sonne, Festival!

Sommer, Sonne, Party-Time! Für viele beginnt jetzt wieder die schönste Zeit des Jahres: die Festival-Saison. Von Juni bis September gibt es kaum ein Wochenende ohne ein großes Open-Air-Festival. Damit ihr die Musik und das Outdoor-Feeling so richtig genießen könnt, haben wir für euch Tipps und Tricks zusammengestellt, damit ihr perfekt in die Saison startet.

Sonnenuntergang auf dem Coachella-Festival in Amerika

Ich packe meinen Rucksack …

Wenn ihr einen Festival-Trip plant, solltet ihr zunächst eine Checkliste erstellen. Denn neben wasserfestem Zelt, Schlafsack und Isomatte gibt es noch viele wichtige Utensilien, die für einen stressfreien Festival-Aufenthalt nicht fehlen dürfen. Schließlich kann sich bestimmt jeder an eine Situation erinnern, in der er verzweifelt nach einem Dosenöffner oder Korkenzieher gesucht hat. Mit einer Checkliste kann keine nervige Suche die Feierlaune verderben und ihr seid immer perfekt vorbereitet.

Zum Beispiel gehört auch ein robuster Rucksack zu den absoluten Festival-Basics. Denn auch, wenn ihr mit dem Auto anreist, die Wege vom Parkplatz bis zum Zelt können weit sein und sind selten asphaltiert – ein absolutes No-Go für Rollkoffer!
Da ihr eure Wertsachen keinesfalls im Zelt lassen solltet, bieten sich ein kleiner Brustbeutel oder eine Bauchtasche an. In diese passen locker Festival-Ticket, Geldbeutel und Telefon. Absolute Camping-Profis reisen zudem nie ohne eine Taschenlampe. Ob auf dem Weg zum Klo oder bei der nächtlichen Suche nach dem Zelt – die Taschenlampe ist ein absolutes Must-have!

Keep cozy

Viele verbinden Festivals mit ungemütlichem Zelten und Nackenschmerzen – das muss aber nicht sein! Auch beim Festival müsst ihr auf die nötige Ladung Gemütlichkeit nicht verzichten. Deshalb unser Tipp: Packt eure Lieblingskissen und eine Decke ein. Dabei solltet ihr unbedingt darauf achten, dass diese leicht waschbar, robust und in kräftigen, bunten Farben sind. So sieht man nicht gleich jeden Fleck auf den ersten Blick, wenn die Sachen mal schmutzig werden.

Viele bunte Decken sorgen in und vor dem Zelt für Entspannung

Festival bedeutet Halligalli, aber irgendwann muss auch der größte Partykönig eine Pause machen. Das fällt bei dem Trubel natürlich nicht immer leicht, deshalb empfehlen wir euch: Nehmt unbedingt Ohrstöpsel mit. So könnt ihr entspannt ein Nickerchen einlegen.

Kühles Nass

Ein kaltes Bier auf dem Festival ohne Schlange zu stehen? Hört sich komplizierter an, als es ist. Der absolute Klassiker ist natürlich die Kühlbox. Sie bietet ausreichend Platz, um neben den Getränken auch das Grillfleisch zu kühlen. Wer nicht die ganze Zeit zwischen Zelt und Konzertbühne hin- und herpendeln möchte, für den eignen sich auch leicht zu transportierende Bierkühler – einfach die Flasche hineinstecken und der Lieblingsband aus der Ferne zuprosten.

Kein langes Anstehen für eine kühle Erfrischung mit einem Kühleimer

Wenn das Bier schon warm geworden ist, ist der Trick mit der Socke eine kinderleichte Methode es wieder zu kühlen: Steckt das Bier dazu einfach in eine nasse Socke und stellt das Ganze in die Sonne. Durch die Verdunstung des Wassers entsteht Verdunstungskälte, die das Bier auf eine angenehme Temperatur kühlt.
Damit ihr nach einer langen Nacht wieder gut in Schwung kommt, ist der Espresso-Kocher ein absolutes Muss. Die Kocher gibt es in kleinen, handlichen Varianten. Und nach einem großen Schluck Kaffee kann die Party weitergehen!

AUF DEM CAMPINGPLATZ

 

Das gewisse Etwas

Auch beim Zelten muss man auf kleine Extravaganzen nicht verzichten. Für eine Extraportion Komfort empfehlen wir euch, eine Hängematte oder einen Sitzsack mitzunehmen. Absolut im Trend sind derzeit Hängematten mit Fransen und Ethno-Mustern für das perfekte Woodstock-Feeling. Aber Vorsicht, dass ihr nicht in der Cozy-Falle landet und nach drei Tagen Festival immer noch keinen einzigen Auftritt mitbekommen habt. Praktischer und leichter zu transportieren ist da schon ein Liege- oder Klappstuhl. Den könnt ihr locker auf der Schulter tragen und immer dort aufstellen, wo euch die Musik gerade am besten gefällt.

FÜR DAS LAGER

Und wer keine Lust auf langes Anstehen an diversen Bratwurstbuden hat, der sollte auf keinen Fall den Tischgrill zu Hause lassen. Dann darf natürlich auch Geschirr und Besteck nicht fehlen – am besten aus Kunststoff. Das ist absolut robust und pflegeleicht und kann nicht kaputt gehen.

Bei Wind und Wetter

Ob stürmischer Regen oder praller Sonnenschein – wer mit seiner Lieblingsband rocken will, muss so einiges in Kauf nehmen. Entweder die Sonne brennt erbarmungslos auf euch herab oder die Tropfen prasseln auf euch nieder. Doch mit der richtigen Ausstattung seid ihr gegen alle Kapriolen gefeit.

Gute Laune ist das Wichtigste!

So sind Sonnenhut, Sonnencreme, Sonnenbrille, aber auch Regenjacke und Gummistiefel unverzichtbar. Wichtig ist hierbei der Style-Faktor, schließlich gilt bei Festivals oft: Auffallen um jeden Preis. Das heißt, Kleidung und Accessoires in knalligen Farben, Seifenblasen, Feder- und Blumenschmuck und Glitzer im Gesicht!