WOHNRATGEBER

5 Tipps für mehr Ordnung im Flur

Wenn’s im Herbst mal wieder ungemütlich draußen ist, wird ein behagliches Ambiente drinnen umso wichtiger. Das gilt vor allem für den Eingang zu unseren gemütlichen Wohnstuben, denn hier entsteht schließlich der erste Eindruck, den Gäste von unserem Zuhause erhalten.

Wie lassen wir also das Schmuddelwetter draußen, ohne den Flur und Hauseingang zu sehr zum chaotischen Schmutzort verkommen zu lassen? Wir zeigen euch clevere und hübsche Lösungen für Schuh- und Schirmaufbewahrung und die Gestaltung eures Eingangsbereichs.

 

 

Konzentriere dich bei deiner Flurgestaltung auf einen Stil, wie z.B. Industrial

1. Hereinspaziert, aber bitte Füße abtreten

Wenn es regnet, stürmen alle schnell ins Haus. Schuhe, Schal und Schirm landen dabei meist achtlos in der Ecke und im Flur sammelt sich der Matsch – ist das bei euch auch so? Nasse und schmutzige Schuhe und Schirme sind ein Übel, das lieber draußen bleiben soll.

Fuß- bzw. Sauberlaufmatten befreien die Schuhe von grobem Schmutz und halten so die Wohnung sauber. Ihnen wird oft wenig Beachtung geschenkt, obwohl sie uns doch täglich vor unserem Zuhause willkommen heißen und heutzutage auch wesentlich vielfältiger in Form, Farbe und Material auftreten. So eine tolle Matte musst du also auf jeden Fall haben!

Die klassische, einfarbige Fußmatte passt sich jedem Einrichtungsstil an. Wer es etwas extrovertierter bevorzugt, kann aus einer großen Auswahl bunter Muster oder Kunstdrucke, saisonaler Aufdrucke und Kindermotiven wählen.

 

Im Wohnraum sind feinere Matten z.B. aus Nylonflor mit rutschfester, gummierter Unterseite ideal

 

Matten aus der Spezialkunstfaser Polypropylen eignen sich für den Innen- und Außenbereich, da sie extrem robust und abriebfest sind. Bei Fußmatten mit Sprüchen wie “Bei den Nachbarn ist mehr zu holen” verhält es sich ähnlich der Sprüche-Shirts – nicht jedermanns Sache, sie bringen einen aber zum Schmunzeln.

 

Fußmatte – das Material entscheidet über den Standort

Die Materialpalette reicht von Baumwolle über Kokosfaser bis Kunststoff, entscheidend bei der Auswahl ist der gewünschte Standort! Vor der Haustür müssen Fußmatten definitiv den härtesten Job übernehmen und die Schuhe von grobem Schmutz befreien. Hier empfehlen wir robuste Matten aus Kokos oder saugfähigem Polypropylen. An Orten, wo sie der Witterung weniger ausgesetzt sind, wie Terrasse, Balkon oder Flur, legen wir flach gewebte Fußmatten aus Kautschuk, Sisal und Gummi.

Robuste Fußmatten halten jeglichen Schmutz aus der Wohnung fern

2. Immer auf dem Teppich bleiben

Übrigens können auch Teppiche den Eingangsbereich wunderbar wohnlich machen. Wir empfehlen, auf Teppichmaterialien zurückzugreifen, die schmutzabweisend und unbeständig sind: Sisal, elastische Wolle und natürlich In-/Outdoorteppiche sind dein Partner in Crime. Mehr zum richtigen Teppich-Styling erfährst du hier.

 

Mit Teppichen wirds gleich viel wohnlicher im Flur - und der Schmutz bleibt fern

 

3. Wohin mit den Schuhen?

Ein praktischer Schuhschrank bewahrt unsere Schätzchen stilsicher auf. Im schmalen Flur sind Schuhschränke mit Schuhklappen ideal, da sie durch die geringe Tiefe schlank, aber trotzdem echte Raumwunder sind. Mehr Platz im Flur vorhanden? Schuhkommoden sind geräumiger und dürfen auch auffälliger im Design sein. Die Qual der Wahl bleibt dir selbst überlassen, ob in Holz oder Metall, offen oder mit Fächern – solange die Dielenmöbel in einem Stil gehalten sind und optisch zusammen passen, steht dem stilvollen Empfangsbereich nichts mehr im Weg.

 

Wenn das Schuh-Chaos in Schuhschränken verschwindet, wirds gleich aufgeräumter im Flur

4. Accessoires für die Garderobe

Auch die Diele darf mit Accessoires aufgehübscht werden, allerdings haben diese die schwierige Aufgabe, auch praktisch zu sein. Süße Körbe aus Weidengeflecht, Webstoff oder kleine Schatztruhen ergänzen zum Beispiel die Garderobe und verstecken Kleinigkeiten wie Handschuhe, die Hundeleine oder Zeitungen. Auch Schirmständer sind ein Must-Have, in denen sind Regenschirme griffbereit zum Mitnehmen oder Trocknen gelagert werden.

 

Ab ins Körbchen! Körbe sind eine dekorative Aufbewahrungsmöglichkeit für Kleinigkeiten.

 

Nicht zu vergessen: Ablageflächen für Schlüssel, Smartphone und die Post. Hier kann man auf Konsolentische zurückgreifen, die mit einer dekorativen Tischleuchte und Wandspiegel wie ein schicker Ankleidebereich wirken.

 

In den Schubfächern von Konsolentischen verschwinden Notizblöcke und Co.

Trend: Sitzbank im Flur

Jetzt ist fröhliches Bänkerutschen angesagt – nicht nur am Esstisch, auch im Flur nehmen die praktisch schönen Sitzbänke jetzt Platz. Hier kannst du dir problemlos deine Schuhe an- und ausziehen und gleichzeitig wertet eine Sitzbank deinen Flur auch noch optisch auf. Sitzbänke gibt es in vielen Ausführungen wie der Holzbank, Polsterbank oder als Truhe mit zusätzlichem Stauraum im Inneren. Als kleinere Variante bietet sich ein Beistellhocker an.

Wer mit einem geräumigen Flur gesegnet ist, kann sich auch für einen schönen Stuhl oder Sessel im Flur entscheiden – wohliger Hingucker und gemütlicher Platz in einem. Alternativ ist auch eine Garderobenbank, auf die schnell der Einkaufskorb abgestellt ist, klasse, die nebenbei sogar noch überraschendem Stauraum im Inneren bietet.

 

Auf Gaderoben- oder Sitzbänken kann auch der Einkaufskorb kurz abgestellt werden

 

5. Gestaltungstipps für den Flur

Der Flur bildet tatsächlich den ersten Eindruck, den Besucher von deinem Zuhause erhalten. Aber er ist gar nicht so einfach einzurichten, da es hier oft an Platz und Tageslicht mangelt. Einerseits soll er einladend wirken, gleichzeitig müssen praktische Aufbewahrungsmöbel her.

Erstmal den Mantel ablegen, doch wohin damit? Im schmalen Flur ist der Platz ohnehin schon beschränkt. Wähle hier lieber Wandhaken oder Wandpaneele, an die du platzsparend deine Jacken hängen kannst.

Cleane Wandgaderoben im skandinavischen Design

Eher dunklen Schlauchfluren verhelft ihr neben ausreichender Beleuchtung mit weißen Möbeln und heller Wandfarbe zu mehr freundlicher Helligkeit. Große Spiegel vergrößern zusätzlich optisch den Raum und eignen sich nebenbei für den letzten prüfenden Blick vorm Verlassen des Hauses. Ordnungsliebhaber werden Garderobenschränke lieben: Hier versteckst du Jacken, Mützen und Co. im Handumdrehen hinter den Türen, was den Flur gleich aufgeräumter wirken lässt.

Du wirst dich wundern, was unsere Gestaltungstipps bewirken. Denn der Eingangsbereich ist quasi die Visitenkarte deines Hauses – aufgeräumt, praktisch und hübsch! So kannst du demnächst deine Nachbarin gleich mit einer Tasse Kaffee an der Tür empfangen und den Smalltalk im Flur halten.

Trendfaktor: Skandinavische Kleiderständer, deren Äste beinahe skulptural erscheinen