TRENDS

Trend im Mai: Smart Living

>> Alle abgebildeten Produkte findest du am Ende des Artikels <<

 

“Okay, Siri, ich komme jetzt nach Hause.”
“Du bist voraussichtlich 19:11 Uhr zuhause. Deine Wohnung wird auf 21° C geheizt. Dein Thermomix bereitet den Nudelauflauf vor. Möchtest du ein Bier trinken?”
“Ja. Ist noch welches da?”
“Nein, aber der Kühlschrank hat die Lieferdrohne bereits bestellt. Sie kommt um 19:15 Uhr”

Was einst Zukunftsmusik war, ist heute schon zum Teil Realität: das dienende Zuhause. Unter dem Stichwort Smart Home werden die Geräte intelligenter, flexibler, vielseitiger und vernetzter sowieso. Auch an Möbeln geht dieser Trend nicht vorbei. Zwar braucht wohl nicht jeder Couchtisch einen Internetanschluss – aber schlauer Stauraum, intelligente Funktionen und moderne Technik machen Möbel zu richtig praktischen Alltagshelfern. Unsere Style-Expertin Eloise stellt dir vor, wie das Wohnen der Zukunft aussieht.
 

 

Stauraum schaffen

Wie sieht es in einem Smart Home aus? Auf jeden Fall aufgeräumt. Das Geheimnis ist, seine Sachen aus dem Sichtfeld zu räumen, und dabei doch griffbereit zu haben. Smarte Multifunktions-Möbel helfen beim gut organisierten Alltag. Die Vorreiter in dieser Disziplin sind natürlich Schlafsofas, die Bett und Sofa in einem sind, und die es in allen möglichen Formen und Ausführungen gibt. Auch Staukästen sind in zahlreichen Möbeln wie Sofas oder Betten verbaut – super praktisch etwa, wenn man die Bettwaren für die Gäste gleich mit zur Hand haben will.

Auch sonst gibt es zahlreihe Möglichkeiten, außerhalb von Kommoden und Schränken seine Sachen zu verstauen, bzw. in greifbarer Nähe zu haben: Im Couchtisch, in einem Konsolentisch, in Polsterhockern oder Banktruhen – bei all diesen gibt es Modelle, die dir intelligenten Aufbewahrungsraum für deine Habseligkeiten bieten.

 

Zwischen Polster und Ecke passt immer noch ne Decke

 

Bequemlichkeit auf Knopfdruck

“Warum muss man sich eigentlich das Möbel suchen, das zur eigenen Größe passt? Geht das nicht andersrum?” Dieser Gedanke ist eine weitere Leitidee der neuen, smarten Möbel: Pass es an dich an! Das machen etwa unsere Sofas KINX und Finny vor, die optional eine elektronische Sitztiefenvertellung eingebaut haben. Per Knopfdruck fährt die Sitzfläche motorgetrieben vor und zurück, sodass jeder stets den perfekten Sitzwinkel für sich findet.

Ein anderer Anwendungsbereich von smarter elektrischer Verstellung ist der Relaxsessel. Der neigt sich zurück und nach vorne, klappt die Fußstütze aus und ein, ganz wie du es brauchst. Für ältere und gebrechlichere Menschen ist eine elektronische Aufstehhilfe ein wahrer Segen – mit einem Sessel, der sich auf Knopfdruck nach vorne neigt, fällt das Aufstehen deutlich leichter.

Ansonsten sollten hierbei auch noch unbedingt Massagesessel erwähnt werden, die dir auf Wunsch ein herrlich entspannendes Massage-Programm geben.

Auch in Betten und auf Lattenrosten kommt elektrische Regulierung zum Einsatz, um die jeweilige gewünschte Position einzustellen. Alles bequem mit einer Fernbedienung in der Hand – so geht Bequemlichkeit.

Möbel treffen auf Hightech

 

Willkommen auf der Kommandobrücke: Ecksofa Lanai mit LED und eingebauter Soundanlage

 

Spannend ist es immer dann, wenn Möbel nicht nur als Ablage für technische Gegenstände dienen, sondern mit diesen verschmelzen. Gerade werden die ersten Schritte gemacht, aber es ist wohl abzusehen, dass hier noch einiges an Erfindergeist einfließen wird. Auch bei home24 haben wir schon ein paar Möbel-Gadgets im Sortiment, welche deine Besucher bestimmt ungläubig staunen lassen werden:

• Ein Bett mit Soundsystem? Hier.
• Ein Schminkspiegel mit LED und USB-Anschluss? Tatsächlich.
• Ein Sofa mit Licht und Bluetooth? Guckst du.
• Ein TV-Möbel, das gleichzeitig Soundanlage ist? Gibt es. Bei uns.

Wir finden es sehr spannend, wohin die Entwicklung gehen wird – wir halten unseren Finger auf jeden Fall am Puls der Zeit.

Eloises Styling-Tipps fürs Smart Living

 

Geometrische Formen treffen frische Farben

 

Smart Living ist ein Wohntrend, der sich mehr über Funktionalität als über optische Merkmale definiert. Deswegen hast du hier einen reichen Spielraum. Grob passt eine moderne Funktionalität natürlich mit dem modernen Wohnstil zusammen. Hier kommen Eloises Kniffe, wie du Smart Living Stil smart inszenierst:

● Die Grundidee ist ein funktionales, minimalistisches Ambiente.

● Halte es deswegen grundsätzlich schlicht und beschränke dich bei Dekogegenständen. Wie so oft heißt hier die Devise: Weniger ist mehr.

● Sorge für eine solide Basis in Weiß, Schwarz und/oder Grau – mit Wandfarbe, Sofas und Stauraummöbeln.

● Nun kannst du für Farbtupfer sorgen. Am besten gehst du nach dem Prinzip Colour-Blocking vor, d.h. setze Farbflächen ein, in Form von Kissen, Teppichen oder kleinen Möbeln.

● Nutze farbiges LED-Licht, um eine eindrucksvolle Atmosphäre zu schaffen.

● Vermeide allzu filigrane Dessins. Besser geeignet sind geometrische Muster, die gut zum modernen Ambiente passen.

Fazit

Modernes Wohnen zeichnet sich nicht nur durch die schlichte Erscheinung aus, sondern auch durch innovative Funktionen und Zusatznutzen, welcher den Alltag erleichtert. Die Zukunft wird smart – und sie hat bereits begonnen.

 

Sofa Finny trumpft (auch) mit elektrischer Sitztiefenverstellung auf