LIFESTYLE

Trend: Moderner Minimalismus

 

Moderner Minimalismus, das heißt Wohnen wie gemalt – wenn denn der Maler Piet Mondrian wäre. Heißt: Bei diesem Stil ist weniger nicht einfach mehr, sondern alles. Die Konzentration auf klare Linien und großflächige Farbfelder schafft ein Ambiente, in dem alles aufs Wesentliche reduziert ist – und dennoch wohnlich wirkt. Unsere Style-Expertin Eloise verrät dir, wie du den Look bei dir einziehen lässt.

 

 

Minimalistische Möbel

Die Grundausstattung für den Look ist ein leerer Raum, dem so wenig visuelle Informationen wie möglich hinzugefügt werden. Das heißt: Hier sind Möbel gefragt, die in ihrem Erscheinungsbild auf die Grundformen reduziert sind. Diese findest du in jeder Kategorie, wenn du den Wohnstil-Filter auf “modern” einstellst. Möbel im modernen Stil sind gemacht für Puristen: Sie setzen in ihrem Erscheinungsbild auf schlichte, gerade Linien und kommen mit monochromen Oberflächen in Weiß, Grau oder Schwarz daher. Die ideale Basis also, sich viele Gestaltungsmöglichkeiten offenzulassen.

 

 

Die Farbwahl

Halte es schlicht – das ist auch in Sachen Farbigkeit das Motto. Seine Ruhe bekommt das Ambiente durch eine reduzierte Farbpalette in Nichtfarben (also Schwarz, Weiß und Grau) und zurückhaltenden Beige- und Brauntönen. Um den Raum charaktervoll zu gestalten, könntest du eine oder zwei Wände in Beige, Braun oder Mittelgrau streichen, und diesen Ton in verschiedenen Schattierungen wieder aufgreifen. Auch bei den Wohntextilien, also Teppichen, Kissen oder Sofadecken, ist bei diesem Stil ein dezenter Ton  gefragt – Designs mit geometrischem Muster passen hier besonders gut hinein.

 

Wenige Zutaten, aber die gekonnt kombiniert

 

Dekorative Akzente setzen

“So wenig wie möglich, so viel wie nötig” lautet bei diesem Stil die Devise. Moderner Minimalismus ist jedoch nicht gleichbedeutend mit Langeweile, deswegen braucht er natürlich auch Elemente, die für Gemütlichkeit und Wohnlichkeit sorgen. In erster Linie wären hier Zimmerpflanzen zu nennen, die in diesem Ambiente durch die minimalistische Inszenierung besonders groß rauskommen. Ihre organische Erscheinung bildet ein reizvolles Gegengewicht zur formalen Strenge der geometrisch gestalteten Möbel. Auch Wohnaccessoires dürfen vorhanden sein – aber, um konsequent zu bleiben, nur wenige, die stilistisch gut dazu passen. Heißt: moderne geometrische Objekte ja, der Porzellanelefant aus Omas Nachlass eher nicht.

Leuchten runden das Setting ab

Nun fehlt noch die Krönung des Ganzen. Mit dem richtigen Licht setzt du den Raum in Szene und bestimmst das Ambiente. Die Grundregel gilt auch hier: Zur gemütlichen Wirkung trägst du durch warmes, indirektes Licht bei, das du zum Beispiel durch Deckenleuchten oder verdeckt verlegte warmweiße LED-Stripes erzeugst. Leseleuchten wie zum Beispiel eine Stehlampe neben dem Sofa spenden dir das nötige direkte Licht, wo es gebraucht wird.

 

Reduzierte Farbgebung stellt die Formgestaltung moderner Möbel in den Vordergrund

 

Minimalismus leben

Moderner Minimalismus ist nicht nur ein Einrichtungsstil. Dauerhaft funktioniert er nur, wenn man die bewusste Einschränkung in seinen Alltag aufnimmt. Die Flächen frei hält und herumliegende Dinge gleich in Stauraummöbel verstaut, um sie nicht im Blickfeld zu haben. Zudem verlangen gerade dunkle Möbel nach regelmäßigem Staubwischen. Dennoch schwören viele Menschen auf das Prinzip der Reduktion. Denn je weniger Dinge man um sich herum hat, desto weniger Ablenkung bietet das Ambiente. Das sorgt für einen klaren Blick und ermöglicht fokussiertes Leben. Beschränkung lehrt, das Notwendige vom Überflüssigen zu unterscheiden – ein Lebensstil, der für seine Anhänger überaus befreiend wirkt.