WOHNRATGEBER

Welches Kopfkissen ist das richtige? Welche Decke?

Sicherlich wäscht und wechselst du deine Bettwäsche des Öfteren, bei Rückenschmerzen muss dann auch irgendwann eine neue Matratze her. Aber Hand aufs Herz: Hast du schon mal deine Bettdecken und Kopfkissen gewaschen? Oder daran gedacht, dass auch das Kopfkissen eine Mitschuld an schlechtem Schlaf haben kann? Wir nicht – bis jetzt! Wir klären die größten Irrtümer im Bett auf und helfen dir, die perfekten Bettwaren für deine Bedürfnisse zu finden.

 

Finde Schritt für Schritt die Bettwaren für deine besten Schlafkomfort

Wie finde ich die passende Bettdecke?

1. Die passende Deckengröße wählen

Generell sollte die Decke lieber etwas länger als zu kurz sein. Hier hilft folgende Regel als Orientierung:

Länge der Decke = Körpergröße + 20 bis 30 cm
Breite der Decke = Körperumfang + 10 bis 30 cm

Folgende Standardgrößen haben sich durchgesetzt:
● 135×200 cm (Einzelbett)
● 155×220 cm (besonders große Menschen mit 1,90 m – 2 m Körpergröße)
● 200×200 cm (Partnerdecke)

 

Viele unserer Bettdecken sind in verschiedenen Größen und Füllstärken entsprechend der Jahreszeit erhältlich - du kannst auch bereits im Vorfeld nach Jahreszeit filtern

 

2. Welchen Wärmegrad braucht meine Decke?

Bettdecken sind mit verschiedenen Wärmegraden ausgezeichnet. Hilfe, welchen nehme ich? Orientiere dich zunächst an den Temperaturbedingungen in deinem Schlafzimmer. Ein Raumtemperatur von 18 °C  gilt allgemein als wohltuend. Da aber jeder Mensch ein unterschiedliches Wärmebedürfnis hat – der eine schneller friert, der nächste schneller schwitzt – dient folgende Tabelle als Orientierung:

Jahreszeit Wärmegrad der Bettdecke Zimmertemperatur Ideal…
Sommer 1 – sehr leicht 25-30 °C …für heiße Sommernächte
Sommer 2 – leicht 15-25 °C …für kühlere Sommernächte
Herbst / Frühling 3 – mittelwarm 15-20 °C …als Ganzjahresbett
Winter 4 – warm 10-15 °C …als Winterbett, Fenster gekippt
Winter 5 – sehr warm >10 °C …als Winterbett, unbeheizter Raum

 

Tipps zur Steppung und Füllstärke bei Bettdecken:

✔ Kassettendecken: für gleichmäßige Wärmeisolierung
✔ Daunen-Einziehdecken: für Sommernächten oder wenn du das ganze Jahr über eine leichte Decke bevorzugst
✔ 4-Jahreszeiten-Decke: ganzjährig, zwei unterschiedlich stark gefüllte Bettdecken, die über Druckknöpfe verbunden sind. Die dünnere für den Sommer, die dickere im Herbst/Frühling, beide zusammen sind im Winter ideal
✔ Jahreszeitendecke: besonders in Schlafzimmern mit durchgehend gleich bleibender Temperatur

 

Daunen haben vorrangig die Aufgabe, eine gleichmäßige und anhaltende Wärme zu erzeugen. Dabei sind sie wesentlich leichter als Federn.

Merke: Je höher der Federanteil, umso schwerer ist die Bettdecke.

 

>>Hier geht’s zu all unseren Bettdecken

 

Während der eine schnell friert, bevorzugt der andere so wenig Decke wie möglich - der richtige Wärmegrad löst dieses Problem

 

Welches Kopfkissen ist das richtige?

1. Die perfekte Kissengröße

Kopfkissen sind in über 40 verschiedenen Größen für sämtliche Bedürfnisse erhältlich. Um die Wahl zu erleichtern, haben wir dir die zwei gängigsten zusammengefasst.

Standardgemäß ist das deutsche Durchschnittskissen 80 x 80 cm groß und eignet sich ansich für jedermann.
Solltest du jedoch starke Rückenprobleme haben, empfehlen wir Langkissen mit der Größe 40 x 80 cm.

 

Die Standardgröße für Kopfkissen beträgt 80x80 cm, magst du dein Kissen härter, wähle einen höheren Anteil der Federfüllung

 

2. Welche Kissenart?

● Eigentlich konntest du bisher ganz gut schlafen? >>Alles prima, bleib bei deinem normalen Daunen- oder Federkopfkissen!
● Du hast Nackenschmerzen?  >>Dann probier mal ein sogenanntes Nackenstützkissen aus.
● Du möchtest dich mehr ins Kissen hineinkuscheln können? >>Dann ist ein Mehrkammerkissen mit hoch elastischem Federkern genau das richtige für dich!

 

Auch die Wahl des Kopfkissens beeinflusst guten Schlaf

Wer denkt, Verspannungen und Rückenschmerzen resultieren allein aus der falschen Matratze, der irrt. Tatsächlich spielt auch das Kopfkissen eine Rolle, denn liegt der Kopf falsch, kann es ebenfalls zu Schmerzen kommen. Kissen müssen das Gewicht des Kopfes (bei Erwachsenen immerhin zwischen 5 und 8 kg) so abstützen, dass Kopf und Nacken in entspannter Lage liegen können. Federn erfüllen diesen Anspruch aufgrund ihrer enormen Elastizität perfekt. Für den Liegekomfort des Kopfes ist daher der Federanteil im Kissen entscheidender.

Merke: Je höher der Federanteil, desto fester und stützender ist das Kissen.

Federanteil Daunenanteil  Gewünschte Stützfunktion und Härtegrad des Kissens
100 % 0 % Hoch, fest
85 % 15 % Hoch, fest
70 % 30 % Mittel, weich
50 % 50 % Mittel, weich

 

>>Hier geht’s zu all unseren Kopfkissen

 

Ich leide an Hausstauballergie – was muss ich beachten?

Du kannst ohne Bedenken daunen- und federngefüllte Bettwaren verwenden, da sie für ein absolut allergiefreies Schlafklima sorgen. Sämtliche Studien (u.a der Universität Frankfurt) haben zeigen können, dass in jenen Decken und Kissen praktisch keine Hausstaubmilben zu finden sind.
Durch die dichten Hüllen können Milben nicht hindurch dringen, zudem sterben sie bei 60 °C Wäschen – wasche also neben deinem Bettbezug, auch die Decke und Kissen regelmäßig.

 

Folgende Qulitätssiegel bestätigen beste Qualität bei Bettwaren

 

Der finale Qualitätscheck für Decke und Kissen

 Daunenfüllung nach DIN EN 12934 ausgezeichnet (schreibt vor, die Füllmaterialien und Geflügelart zu benennen und soll den Verbraucher so vor möglichem Betrug schützen)
 Qualitätssiegel “NOMITE” vorhanden (zeichnen sich durch feder- und daunendichtes Hüllengewebe aus – besonders für Hausstauballergiker geeignet!)
 Made in Germany
 Qualitätssiegel “Öko-Tex Standard 100

Tipps zur richtigen Bettenpflege

● Täglich nach dem Aufstehen Kissen und Decken aufschütteln
● Schlafzimmer vor und nach dem Schlafengehen ausreichend lüften
● Nicht sofort mit einer Tagesdecke zudecken – gib kurz Zeit zum “atmen”
● Daunendecken und Kopfkissen (nicht nur den Bezug!) ca. alle ein bis zwei Jahre waschen – denn Hautschuppen, Milben und Bakterien sammeln sich nicht nur in der Bettwäsche, sondern auch im Bett!

 

Wollwaschprogramm (max. 400 Schleuderumdrehungen)
►Temperatur bitte den Pflegehinweisen entnehmen (Mikrofaser meist 60 °C, Polyester maximal 30 °C)
Baumwollwaschmittel
keinen Weichspüler verwenden
►direkt nach dem Waschen trocknen, wenn möglich im Trockner, sonst ausgebreitet
►Füllung fühlt sich noch feucht und klumpig an? Dann ist noch eine weitere Trocknerrunde nötig.