RATGEBER

Der richtige Sonnenschirmständer

>> Alle abgebildeten Produkte findest du am Ende des Artikels <<

Auch an den strahlendsten Sonnentagen gilt: Wo Licht ist, sollte auch Schatten sein. Als Schutz vor Überhitzung und Sonnenbrand ist ein Sonnenschirm ein absolutes Must-Have. Aber aufgepasst: Die meisten unserer Schirme werden ohne Standfuß geliefert. Nun willst du also wissen, wie du den richtigen Sonnenschirmständer für deinen gewünschten Sonnenschirm findest. Kein Problem – hier kommen unsere Tipps!

 

 

 

1.Welchen Durchmesser hat der Stock?

Zuerst müssen Schirm und Halterung zueinander passen. Schau also auf die Produktdetails deines Sonnenschirms, in aller Regel ist der Stockdurchmesser dort angegeben, entweder im ersten Reiter oder unter “Funktion & Qualität”. Wenn dein Schirm nicht von home24 ist oder du ihn schon länger hast, kannst du ihn auch schätzen oder messen (na, wie war nochmal die Formel für den Kreisdurchmesser?). In den Produktdetails für den Sonnenschirmständer findest du die Angabe, für welche Stockdurchmesser sie geeignet sind. Da es für Schirme keine normierten Größen gibt, arbeitet man hier mit von-bis-Angaben, welche in den Befestigungsmechanismus passen.

In der Regel kann man ziemlich jeden Ständer für jeden Schirm nehmen, sollte aber sich vor dem Kauf nochmal vergewissern.

2. Wie oft willst du den Sonnenschirm umstellen?

Die nächste Frage ist die, wie oft du den Schirm umstellen willst. Meist bleibt der Schirm an einem festen Platz, zum Beispiel, wenn er in deinem Gartentisch aufgestellt wird. Oder du hast nur einen Platz an der Terrasse, wo er wegen des Sonnenstands sinnvoll aufgestellt ist. In diesem Fall bietet es sich vielleicht sogar an, für eine dauerhafte Verankerung zu sorgen, wie mit einer fest installierten Bodenhülse oder einem Bodendübel.

Wenn dein Sonnenschirm hingegen mal hier, mal dort eingesetzt werden soll, empfiehlt sich ein Modell mit Rollen, das einfach transportiert werden kann.

 

Mittagessen bei 30° C im Schatten? Gut beschirmt kein Problem

 

3. Wie schwer sollte der Sonnenschirmständer sein?

Ein Schirmständer hat nicht nur dafür zu sorgen, dass der Schirm aufrecht steht, man muss auch die mögliche Belastung durch Wind mit in Betracht ziehen.

Generell lautet die Faustformel:

Je 10 cm Schirmdurchmesser sollte der Schirmständer ein Gewicht von mindestens 1 kg aufweisen.

Bei einem Schirm von 2 m Durchmessern bräuchte man also mindestens 20 kg Gewicht am Fuß. Das reicht, um einer mittleren Windböe standzuhalten. Wenn es richtig windig wird, solltest du den Schirm sicherheitshalber sowieso schließen, selbst, wenn der Schirm ein Windventil hat.

Gerade Ampelschirme erfordern durch ihre Konstruktion ein ordentliches Gegengewicht, da auf deren Fuß eine stärkere Hebelkraft wirkt. Für einen Ampelschirm solltest du eine Beschwerung von 50–100 kg einplanen. Je mehr, desto besser.

Dickere Schirmstämme (z.B. solche aus Holz) erfordern übrigens auch mehr Beschwerung. Hat der Stock einen Durchmesser von ca. 5 cm, sollte ihn unten ein Ständer von mind. 30 kg stabilisieren.

 

Ampelschirme müssen aufgrund ihrer Konstruktion besonders gut befestigt werden

 

4. Welche Arten von Schirmständern gibt es?

Sonnenschirmständer gibt es in einer Vielzahl von Varianten. Wir stellen dir die wichtigsten vor:

Befüllbare Sonnenschirmständer

Hier handelt es sich um Kunststoffbehälter, die du mit Wasser oder (besser noch) Sand befüllst. Vorteil: Die Ständer selbst sind leicht transportabel, bis sie durch ihre Füllung das notwendige Gewicht bekommen.

Schirmständer aus Beton

Diese preisgünstige Konstruktion bietet viel Halt für wenig Geld und ist außerdem sehr langlebig.

Kreuzfußständer

Wie der Name schon sagt, ist der Fuß als Kreuz geformt, in welchen man Beton-, Granit- oder andere Platten einlegt. Vorteil: Du hast die Möglichkeit, etwas auszuwählen. Granitplatten etwa wirken sehr edel, sind natürlich auch preislich entsprechend gelagert. Ein weiterer Vorteil ist, dass man die Fläche noch zusätzlich beschweren kann, etwa, indem man auf die Platten Pflanzkübel stellt.

 

An einen Schattenspender solltest du auch als Sonnenanbeter immer denken

 

Bodenhalterungen

Für eine feste Installation des Sonnenschirms gibt es Bodendübel und Bodenhülsen, welche im Boden verankert werden. Einmal installiert bzw. einbetoniert, hält diese Konstruktion quasi unbegrenzt. Auch Stolperfallen durch Schirmständer gibt es so keine. Vorteil ist hier die große Stabilität und der geringe Materialaufwand. Allerdings kann man den Schirm dann nicht mal eben 20 cm zur Seite rücken.

Zusammenfassung

Welcher Sonnenschirmständer ist der richtige für mich? Die Antwort hängt ab vom Sonnenschirm selbst ab, sowie vom Standort und davon, ob du deinen Schirm beweglich aufstellen willst oder nicht. So oder so solltest du jedenfalls darauf achten, dass du deinem Schirm einen festen Halt bietest – nicht, dass er dich in stürmischen Zeiten unverhofft verlässt.

Weiterlesen? Hier findest du unseren Sonnenschirm-Ratgeber.