Shop the Look

Eine Reise nach: Capri

Capri. Das klingt schon so wunderbar nach Dolce Vita, klirrenden Eiswürfeln im Glas, langen Sommernächten auf der Piazzetta und anderen italienischen Herrlichkeiten. Wie wäre es, sich einfach etwas von dem berühmten Retro-Charme nach Hause zu holen? Vom Fernweh inspiriert, zeigen wir dir, wie du den Flair der sonnengeküssten Fischerinsel bei dir einziehen lässt.

Lebensgefühl Capri

Juwel im Mittelmeer, bekannt in aller Welt. Schon Brigitte Bardot verfiel dem Zauber der nur zehn Quadratkilometer großen Insel und auch Sophia Loren und Liz Taylor aalten sich hier in der Sonne, während sie ganz stilecht ihren Limoncello schlürften. Knallblaues Wasser, Felsküsten und schnuckelige Traumbuchten verschafften Capri bereits in den Sechziger Jahren den Begriff der Sehnsuchtsinsel und tatsächlich scheint der Zauber einen nicht mehr loszulassen, wenn er erst einmal gewirkt hat. Die endlosen Weitblicke über die malerischen Häuser hinweg aufs glitzerne Meer, die kräftig duftenden Zitronenbäume und die mediterrane Leichtigkeit erobern seit jeder Herzen von Besuchern und Einheimischen. Hier will man bleiben.

 

Collage_square_capri_2

1. Spiegel Sun | 2. Esszimmerstuhl Langford | 3. Kissenhülle Alabama | 4. Kissenhülle T-Indigo | 5. Ecksofa Hudson IV | 6. In- und Outdoorteppich Rimini| 7. Pfauensessel Le Montant | 8. Vase Ares

 

Strandbad-Chic

Keine Frage, auf Capri wohnt man nobel. Einst einfache Fischerinsel, haben die zahlreichen Film-Ikonen und weltberühmten Schriftsteller, die sich über die Jahrzehnte hier niedergelassen haben, zweifellos ihre Spuren hinterlassen. So vereinen sich in den Räumen Capris verschiedene Epochen und moderne Stücke werden mit eleganten Klassikern kombiniert. Ein zeitloser Glastisch funktioniert immer, dazu gesellen sich Möbel aus kühlenden Materialien wie Marmor oder Metall. Und auch etwas orpulent darf es sein: prunkvolle Spiegel oder Vasen in Gold und Messing runden den Strandbad-Chic der Capresen ab.

 

Meeresblau und Zitronengelb: Die Farben der Insel

Von Himmelblau bis Azur: Blautöne und zarte Sorbetfarben prägen die Farbpalette der Insel. Gestreift, gesprenkelt, getupft – Muster findet man hier nicht nur auf den weltberühmten Keramikfliesen, die Capris Häuser und Mauern schmücken. Auch Türkis spielt eine wesentliche Rolle bei der Farbgestaltung und eignet sich zudem ganz wunderbar, um Urlaubsmomente zu konservieren und hin und wieder mal gedanklich im Pool abzutauchen. Dafür muss nicht gleich in den Farbeimer gegriffen werden.  Ein paar blaue Akzente in Form von Kissen, Schälchen, Vasen & Co. verleihen dem Raum die typische mediterrane Leichtigkeit, ein einzelner Stuhl in Türkis sorgt prompt für heitere Stimmung in der Runde.

Apropos Farbtupfer: Von Zitronentörtchen, über Zitroneneis bishin zum Likor – auf Capri steht alles im Zeichen der Zitrusfrüchte. Naheliegend, dass die Zitrone auch das meistgemalte Motiv der zahlreichen Inselkeramiker ist, die die Frucht mit viel Liebe auf Fliesen, Bechern, Karaffen und Tellern verewigen. Und so gehört auch strahlendes Gelb unbedingt dazu. Mit ein paar ausgesuchten Accessoires können wir den fruchtig-frischen Limoncello förmlich auf der Zunge schmecken.

Weitere Must-sees auf Capri

Nur 10 Quadratkilometer groß, hat die kleine Zauberinsel wahrlich eine ganze Menge zu bieten. Das sind unsere persönlichen Highlights, die sich wunderbar an nur einem Tag erkunden lassen:

☀️ Zugegeben, der Stadtkern von Capri ist alles andere als ein Geheimtipp – hier tummeln sich Trauben von begeisterten Besuchern. Sehenswert sind die kleinen schmalen Gassen aber dennoch: Schon allein wegen der kleinen Geschäfte, in denen die berühmte Capri-Sandalen bis heute von Hand gefertigt werden und man sich sein eigenes Wunschmodell kreieren lassen kann

☀️ Ein besonders schöner Weg, die Insel zu entdecken, ist eine Bootstour. Entlang der eindrucksvollen Steilküste bis zur Blauen Grotte, der wohl bekanntesten Felsenhöhle Italiens, die ein azurblaues Farbspektakel bereit hält – zweifellos ein unvergessliches Highlight.

☀️ Die Villa San Michele, die Ende des 19. Jahrhunderts von dem schwedischen Schriftsteller Aexel Munthe in den Hügeln von Anacapri errichtet wurde. Inzwischen ein kleines Museum, kann man von dem traumhaft-idyliischen Garten des Hauses den Blick über den Hafen und das endlose Meer schweifen lassen.

Hach, uns hat die Reiselust gepackt. Wer es so bald nicht nach Capri schafft, der kann sich hier auf jeden Fall was von entspannten Insel-Look abgucken. In diesem Sinne: Capri Diem.