Shop the Look

home24 stellt vor: dein Wohnstil “Modern”

 

Wie viele Möbelstücke einer bestimmten Stilrichtung braucht man eigentlich, um damit einen bestimmten Stil auszudrücken? Warum gefallen uns einige Stile besser und warum passen andere weniger zu uns? Aus welchen Einflüssen haben sich Wohnstile geprägt? Wir präsentieren dir unsere sechs home24 Wohnstile und erklären dir ihre Basics.

Außerdem möchten wir dir ein paar einfache Tipps hierzu geben: Wie stylt man einen Wohnstil, was solltest du je nach Stil eher vermeiden und wie bringst du deine ganz persönliche Note hinein? Finde deinen persönlichen Lieblingsstil für dein Zuhause, lass dich inspirieren oder entdecke, wie du deinen Stil mit aktuellen Trendstücken verfeinern kannst.

In Teil 1 widmen wir uns deinem Wohnstil Modern. Er steht für geradlinige Gestaltung von zeitloser Eleganz und verzichtet auf unnötige Dekoration. Schlicht, ordentlich und klar – wenn dir das gefällt, ist “modern” genau dein Stil.

 

Diese Farbnuancen machen den modernen Stil aus

Der moderne Stil ist von einem dezenten, zurückhaltenden und oft monochromen Farbschema dominiert. Neutrale Farben, wie Weißnuancen oder eine Palette von hellen Grautönen, dienen als eine Art “Leinwand”. Du kannst je nach Vorliebe dunklere oder natürliche Farben, wie Beige- und Karamelltöne (zum Beispiel an natürlichen Accessoires wie Fellen etc.), hinzufügen, ohne optisch aus der Reihe zu tanzen.

Der Raum steht immer im Vordergrund. Muster oder grelle Farbkombinationen sind hier fehl am Platz. Kontrast-Statements, wie zum Beispiel der Einsatz von extravaganten Materialien wie einem coolen Kuhfell oder stilvoller LED-Beleuchtung, sind natürlich erlaubt. Tendenziell sind schwarze Akzente beim modernen Stil eigentlich immer das Richtige. Das Ergebnis deiner Farbgestaltung sollte auf jeden Fall ein clean wirkender Raum sein.

 

Immer einen kühlen Kopf bewahren - Weiß, dezentes Schwarz und kontrastrierendes Grau in Kombination mit Hochglanzlack, Glas und Chrom sorgen für Klarheit

 

Moderne Formen – so geht’s

Moderne Interieurs setzen auf eine reduzierte Formensprache. Das bedeutet: Deine Möbel haben klare Linien mit Ecken und Kanten und eine harmonische Geometrie. Dazu solltest du darauf achten, deine Möbel so symmetrisch wie möglich im Raum anzuordnen. Außerdem verzichtet du auf Möbel, die keine Funktion für dich haben, denn du möchtest deine Räume nicht zu sehr vollstellen, sondern so viel Freiraum genießen wie möglich. Auch bei Farben und Materialien beschränkst du dich auf ein Minimum und mischst nur sehr zurückhaltend. Daraus ergibt sich ein minimalistisches Interior. Indem du nun alles Überflüssige verbannt hast, kannst du dich viel besser auf das Wesentliche konzentrieren. 

Minimalismus ist nicht nur ein Wohnstil, sondern auch eine Lebenseinstellung. Die Kunst des Weglassens ist momentan so hip wie nie zuvor. In einer so komplexen Lebenswelt tut es manchmal einfach gut, im eigenen Zuhause einen guten Überblick zu wahren.

 

Minimalistisch wohnen: Weniger Möbel, gerade Linien, grafische Muster und reduzierte Farbgebung

 

Die besten Materialien für deinen modernen Stil

In schlichten Interiors dominieren glatte, glänzende Oberflächen an Möbelfronten und Tischplatten. Chrom- und Edelstahlakzente, Hochglanzlack und Glaselemente sind daher deine Stil-Partner, die dem Look ein elegantes Finish verleihen. Aber keine Sorge, du musst nicht nur auf harten Stahlrohrbänken sitzen. Durch Naturmaterialien wie Leder und andere Stoffe wird die Einrichtung gemütlich. Mit einem schwarzen Ledersofa erzeugst du zum Beispiel spannende Kontraste zu den übrigen meist weißen Hochglanzmöbeln. Versuche dich aber insgesamt auf nur wenige (maximal vier) unterschiedliche Materialien zu beschränken, um den klaren Grundgedanken des reduzierten Designs und dessen schlichte Formschönheit zu unterstützen.

 

Weiches Leder als Material nimmt den sonst eher kastenförmigen Möbeln im modernen Stil die Härte

 

Herkunft: Wie ist der moderne Stil entstanden?

Der moderne Wohnstil ist eine etwas “leichtere” Variante des Purismus, auch Minimalismus genannt. „Zeitlos“, „geradlinig“, „schlicht, aber elegant in der Wirkung“ – der Stil passt hervorragend zu modernen, urbanen Menschen, deren Wohnräume ihre eigene progressive Denkweise reflektieren. Motto: “Die Form folgt der Funktion”. Dies ist die Lehre des Bauhaus, der berühmten Schule für Gestaltung, in der sich Künstler und Architekten wie Walter Gropius ab etwa 1923 dem Design für das Zeitalter der industriellen Fertigung widmeten. Viele der schlichten und genialen Design- und Gestaltungsideen haben den modernen Wohnstil von heute inspiriert. 

Aufgrund seines Ursprungslandes und seiner vielen talentierten deutschen Designer könnte man die ästhetische Richtung des Bauhaus auch charakteristisch für den “deutschen Stil” bezeichnen. Weil die Katastrophe des Nationalsozialismus in Deutschland aber nicht nur Kreative vertrieben und ihre Kunst und ihre Designideen verunglimpft hatte, wirkte der Geist des Bauhaus zunächst in den USA und anderen Ländern weiter und wurde erst weit nach dem 2. Weltkrieg wieder in Deutschland geschätzt. Heute ist das Bauhaus nach wie vor eine der wichtigsten Inspirationsquellen für kontemporäres Design.

 

Das Erbe des Bauhaus

Das Gestalten von hellen Räumen, meist mit Anbindung an die Natur, war ursprünglich geprägt von dem Ziel, nur geometrische Grundformen bei Zimmergrundrissen oder Möbelstücken einzusetzen. Ein Lebensraum sollte Ordnung und Sauberkeit ausstrahlen, glatte und polierte Oberflächen wurden aus diesem Ansatz heraus zu Stilmerkmalen. Dazu sollte nur sparsam eingesetzte Dekoration, die sich auf Teppiche und wenige farbige Kunstwerke beschränkte, das Auge “reizen”. Die berühmten “Freischwinger” von Marcel Breuer oder der “Adjustable Table E 1027″ von Eileen Gray, sind nur zwei Beispiele von Klassikern des Bauhaus-Stils. Beide sind auch heute noch in ihrem ursprünglichen Design erhältlich. Noch wichtiger ist aber, dass sie Generationen von Möbeldesignern inspiriert haben. Zum Beispiel hat die Grundidee des skandinavischen Möbeldesigns Parallelen zu den klaren Formen und Ideen der berühmten Vordenker. Wir haben also heute eine große Auswahl an modernen Klassikern, wenn wir uns in dem Stil einrichten möchten. Nur keine Angst – die ursprüngliche Strenge des Bauhaus ist stark aufgebrochen worden. Der moderne Stil ist nämlich keineswegs mehr dogmatisch, sondern es geht selbstverständlich ums Wohlfühlen. Weil Zeitlosigkeit und Qualität aber die höchsten Ansprüche des modernen Stils sind, bleibt dir deine moderne Einrichtung solange erhalten, wie du es möchtest. 

 

Links: Berühmtes Beispiel modernen Möbeldesigns - der Freischwinger B 55 von Marcel Breuer aus dem Jahr 1932. Rechts: Auch heute noch sind Elemente des Bauhausstils wie Glas und Stahlrohr beliebte Inspirationsquellen für modernes Design.

 

Darauf solltest du achten

So gut scheinbar alle modernen Möbelstücke zusammen passen, dies birgt auch eine kleine Gefahr: Schnell kann ein modernes Interior nüchtern, kühl und steril wirken. Um das zu verhindern, achte auf die persönliche Note, die du deiner Einrichtung durch unsere fünf unkomplizierten Tipps verpassen kannst:

1. Du magst es gemütlich und bequem, möchtest aber nicht auf die cleane Optik kantiger Möbel verzichten? Keine Sorge, selbstverständlich kannst du jede Menge unifarbene Kissen und kuschelige Decken deinem modernen Interieur hinzufügen, wichtig ist nur, bei einem Farbton zu bleiben, also beispielsweise verschiedene Graunuancen miteinander zu kombinieren. Verzichte lieber auf Muster.

2. Du möchtest einen farblichen Eye-Catcher setzen? Kunst kann das zum Beispiel erledigen. Oder du wählst eine ausdrucksstarke Farbe wie beruhigendes Blau oder die aktuelle Pantone Farbe des Jahres: “Greenery”. Mit Accessoires, einzelnen Möbelstücken oder einer Wand in dem saftigen Grünton fügst du deinem Zuhause einen belebenden Frischekick hinzu!

 

Platziere Sofas und Tisch auf einer Linie - Symmetrie bei der Einrichtung sorgt für Ausgeglichenheit!

 

3. Bitte keine schweren, rustikalen Möbel – die erdrücken die luftige Stimmung deines modernen Raumes und passen eher weniger zur Geradlinigkeit moderner Stücke. Setze lieber auf Möbel, die “leicht” wirken. Beispiel: Sideboards oder Wandregale mit Glasoberflächen scheinen nahezu zu schweben und machen die Atmosphäre deines Raums herrlich leicht.

4. Hochwertige Materialien wie eine Lampe aus momentan sehr angesagtem Messing addieren Spannung zum Gesamtlook des Zimmers. Qualität zahlt sich letztendlich aus, denn mit hochwertigen und besonders weichen Webstoffen mit echter Baumwolle oder Wolle wird dein Designsessel komfortabler, ohne dass sein puristisches Aussehen verloren geht.

5. Auch großformatige Bilder und Kunstwerke in kräftigen Farben bringen eine persönliche Note in den Raum. Fotos von Familie, Freunden und schönen Lebensmomenten kommen in minimalistischen, einfachen Glasrahmen elegant zur Geltung und machen es gleich heimischer bei dir zu Hause. Nun noch ein elegantes Blumenbouquet auf den Tisch (auch hier gilt “Weniger ist mehr” – bitte auf klassische Sorten, wie zum Beispiel weiße Callas, setzen) und fertig ist dein moderner, eigener Look, der durch persönliche und natürliche Elemente ergänzt wurde.

 

Hier findest du noch mehr inspirierende Looks im modernen Stil zum einfachen Nachstylen!

 

Garantiert keine graue Maus, verschiedene Graunuancen und Kuschelaccessoires beruhigen nicht nur das Auge, sondern auch den Geist

 

Bildquelle zum Freischwinger: © Von Der ursprünglich hochladende Benutzer war Dibe in der Wikipedia auf Deutsch – Übertragen aus de.wikipedia nach Commons durch Shaqspeare.(Originaltext: selbst fotografiert), CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=165187