LIFESTYLE

Ziemlich beste Freunde: Designermöbel

 

Deinen Wohnstil veränderst du im Laufe deines Lebens bestimmt mehr als einmal. Aber schon ein bis zwei zeitlos designte Stücke geben deinem Interieur nicht nur eine Stil-Signatur, sondern wachsen mit dir und begleiten dich durchs Leben –  solange du willst. Hochwertige Verarbeitung, funktionale Formen und ein Stil, der nicht aus der Mode kommt, machen ihren einzigartigen Charakter aus. Hier erklären wir dir, warum Designermöbel echte Freunde sind und wie du aus unseren schönsten home24 Designstücken die richtige Auswahl triffst, die zu dir passt.

 

Für sein anmutiges wie cleveres Design wurde unser Esszimmerstuhl 'Fawn' vom Designbüro Gazzda mit dem Interior Award 2015 bedacht

 

Designermöbel haben das “gewisse Etwas”

Lass dich kurz entführen in die Mini-Historie des Möbeldesigns: Vor dem zweiten Weltkrieg waren Möbel meist nur ein Gut für Privilegierte. Alle Möbel wurden von Schreinern per Hand gefertigt und die Materialien, wie z.B. massives Echtholz, waren schon immer teuer. Wer es sich leisten konnte, schaffte Möbel an, um sie dann von Generation zu Generation weiter zu vererben. Die meisten Menschen besaßen nur die Basics Stuhl, Tisch, Bett und Schrank. Interior-Trends gab es zwar schon früher, aber solche wie zum Beispiel “Art-Deco” mit Möbeln inklusive edlem Schellack-Finish erreichten tatsächlich nur die oberen Zehntausend. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts beschleunigte sich die Demokratisierung des Möbeldesigns in kürzester Zeit.

 

Das Design der Esszimmerstühle 'Copine' vom Designer Sean Dix ist von Schulstühlen aus den 50ern inspiriert

 

Die ersten Möbel, die dafür gedacht waren, erschwinglich für eine breite Masse zu sein, entstanden zwar schon in der Bauhaus-Periode ab den 20er Jahren. Aber durchsetzen konnte sich eine Demokratisierung von funktionalen Wohnideen erst ab den 40er/50ern. Die Designer setzten hierfür auf alternative Materialien wie Fiberglas und Kunststoff, beispielsweise beim berühmten Eames Chair. Mit dem Vorsatz, dass gute Möbel nicht nur für Royals und Reiche sein sollten, entwarfen geniale Kreative wie z.B. Arne Jacobsen, Ray und Charles Eames oder Alvar Aalto viele solcher ikonenhaften Stücke. Stühle, Tische oder Accessoires der bedeutenden Möbel-Schöpfer spielen heute durchaus vom Preis her in der oberen Liga, aber aufgrund guter Ideen und Formen sind sie nie wieder aus der Mode gekommen.

 

Designer von heute wie Sean  Dix (links) oder Tobias Jacobsen, der im Übrigen der Enkel des berühmten Arne Jacobsen ist, interpretieren Designklassiker für home24 neu

 

Kein Wunder, dass sich junge Möbeldesigner in der Tradition dieser “modernen Meister” verstehen und dem Prinzip guter Formen folgend demselben Vorsatz verschrieben haben: Liebhaberstücke zu entwerfen, die die Zeit überdauern. Studio Copenhagen, Mørteens und Loistaa sind unsere Linien, die den Anspruch erheben dürfen, dank ihres zeitlosen Stils mit deinen Einrichtungsvorlieben mitzuwachsen.

Ein Beispiel aus unseren liebsten Designmöbeln: Stehlampe ‘Lykke’ von Loistaa (rechts auf dem unteren Bild) fand Inspiration im skandinavischen Lampenklassiker “Gräshoppa” von Greta Grossmann. Die berühmte Designerin orientierte sich an Formen aus der Natur. ‘Lykke’ sieht ganz anders aus, aber hat ebenfalls eine organische und filigrane Form, deren zurückhaltender und funktionaler Stil die Zeit überdauern wird.

Das haben alle guten Designobjekte gemeinsam: Ihre Basis ist eine clevere Idee mit ästhetischer Form, die gepaart mit überzeugender Funktion und guter Qualität einen echten Möbelhit schafft, der einen universellen modernen Geschmack trifft. Wir haben hier noch mehr Beispiele für dich ausgesucht:

 

Eine unserer Lieblinge: Stehlampe 'Lykke', die schlicht, filigran ist und sich ihrer Umgebung perfekt anpasst ('Lykke' ausgesprochen: 'Lüge' heißt übrigens Glück auf Dänisch)

 

Qualität ist immer ein langlebiger Begleiter

Nicht nur die clevere Idee und der außergewöhnliche Look, auch die hohe Qualität von Designstücken spricht für sich. Basis ist eine gewisse Ethik der Wertigkeit. Unsere Designer für Mørteens, Studio Copenhagen und Loistaa achten bei der Auswahl der Materialien auf deren Herkunft und auf Nachhaltigkeit, um die natürlichen Ressourcen der Umwelt zu schonen. Schließlich sollten Möbel das Gegenteil von Wegwerfprodukten sein, aus Respekt vor Umwelt und Natur. Unter hohen Produktionsstandards werden Massivholz, Stoffe und Polster aufwendig handwerklich verarbeitet und bleiben so dauerhaft stabil. Ein Designstück verspricht folglich eine lange Lebensdauer, das seinen Besitzer in guten wie in schlechten Zeiten stets zuverlässig begleitet.

 

 

Ein schönes Beispiel sind Möbel aus Massivholz, die nicht nur besonders haltbar sind, sondern mit der richtigen Pflege und der durch die Zeit gewonnenen Patina sogar immer schöner werden. Auch hier sind zahlreiche skandinavische Designs aus dem so genannten “Mid-Century”, also zwischen 1945 und circa 1960 entworfene Stücke, guter Beweis der Langlebigkeit. Originale aus dänischen Möbelmanufakturen, die ihre schönen Formen Designern wie Hans J. Wegner oder Arne Vodder verdanken, sind nicht nur heute immer noch – oder wieder –  in Produktion. Die oft über sechzig Jahre alten Klassiker haben einen vielfachen Marktpreis gegenüber ihren heutzutage produzierten Brüdern. Das Design wurde nie verändert.

 

Filigrane Silhouette und abgerundete Kanten - Möbelstücke im angesagten 'Mid-Century'-Stil werden von unseren Designern von Studio Copenhagen neu aufgelegt

 

Design hat einen hohen Preis. Stimmt das wirklich?

Hierfür gibt es zwei Antworten, du darfst dir deine Meinung dazu natürlich selbst bilden. Selbstverständlich haben hochwertige Materialien wie auch gute Ideen und deren kreative Umsetzung ihren Preis. Die berühmten Klassiker des Möbeldesigns aus dem 20. Jahrhundert werden heute von exklusiven Möbelfirmen hergestellt und haben oft limitierte Auflagen. Daraus ergeben sich meist sehr hohe Preise, die, wie man es auch in Mode, Schmuck oder anderen Luxusgütern beobachten kann, langsam aber sicher im Wert steigen. Was Möbel aber den anderen Produkten voraus haben: Sie werden mit der Zeit schöner und ihr gutes Design bleibt modern und relevant. Keine Angst also vor Entscheidungen, die dich für immer binden. Sollte dir doch irgendwann nach Veränderung sein, kannst du ein wirklich hochwertig designtes Möbelstück von guter Qualität mit hoher Wahrscheinlichkeit weiter verkaufen oder vererben.

 

Lowboard, Couchtische und Co. unserer Kollektion 'Finsby' entsprechen dem dänischen Möbeldesign: Formen im 60er-Retro-Look und helle Buche für den modernen Einfluss

 

Auch wenn man die Investition eines Designstücks mit seiner Lebensdauer und Wandlungsfähigkeit gegenrechnet, dann können günstige Möbel aus minderwertigen Werkstoffen einfach nicht mithalten. So viel Spaß es auch machen kann, ein Bücherregal aus Pressspan aufzubauen, spätestens nach dem zweiten Umzug macht es nicht mehr mit. Und wenn doch, dann fällt dir bestimmt nach kürzerer Zeit auf, dass du nicht so eingerichtet sein möchtest wie alle anderen und sortierst schneller aus. Dein mit deinem Stil mitwachsendes Lieblings-Sideboard erntet hingegen noch nach Jahren bewundernde Blicke.

 

 

 

Upgrade: So wachsen Designermöbel mit den Trends

Design hin oder her, niemand möchte sein Leben lang in der gleichen Einrichtung leben. Was Designstücke jedoch können, Trendmöbel aber nicht schaffen: Sie passen sich Mode, Stimmungen und Lebenssituationen an. Du hast Lust auf Pastell? Ein echtes Designsofa kann man immer wieder farblich neu beziehen lassen. Ein formschönes Sideboard erlebt durch Deko oder eine Lampe in der Farbe der Saison ein Upgrade. Ein Designstück ist also wie die Basis für eine perfekte Garderobe: Sein Charakter lässt sich immer wieder neu interpretieren, aber seine stilistische Seele garantiert dir in jeder Lebenssituation verlässlichen und guten Stil.

 

Ob knallige Farben oder Pastelltöne - der Retro Stil der 50er Jahre sorgt für farbenfrohe Akzente auf Möbeln und Deko

 

“Form follows function”

“Form follows function” lautet das Credo vieler Möbeldesigner. Demnach soll ein Möbelstück einen praktischen Nutzen erfüllen, aus dem sich seine äußere Erscheinung ableitet – eine Absage an jeglichen unnötigen Zierrat. Was nützt auch ein noch so schöner Sessel, wenn man beim Reinfallen schon Rückenschmerzen bekommt? Gerade die skandinavischen Möbeldesigner haben schon in den 1950er Jahren gewusst, dass nicht nur tolles Aussehen und gute Materialien einen Klassiker schaffen, sondern auch Bequemlichkeit dauerhaft überzeugend ist.

Designstücke wie Sessel ‘Thames’ aus dem unteren Bild zeigen, dass Komfort und Funktionalität eben keine Gegensätze sind. Dieser fußt auf Klassikern des “Mid-Century”-Stils mit einer Portion 60s Flair, das schwungvolle Formen mit dunklen Hölzern kombiniert und dabei nicht auf gepolsterten Sitzkomfort verzichtet. Aussehen allein ist also wie so oft im Leben nicht alles.

 

 

Die dunklen Möbelstücke im Sixties Look kommen in Begleitung dezenter Töne der Wände und Accessoires viel besser zur Geltung

 

Design, das diese Kriterien erfüllt und sich über so viele Jahrzehnte hinweg durchsetzt, behält garantiert auch für die Zukunft seine ästhetische Relevanz. Im besten Fall macht dir dein Designstück ein Leben lang Freude und wer weiß, vielleicht kann eines Tages dein Enkelkind sein Glück nicht fassen, wenn es einst einen von dir vererbten Designklassiker sein Eigen nennen darf.