30 Tage Rückgaberecht
Kostenloser Versand & Rückversand
Viele Produkte 40% reduziert

Bergahorn

Der Bergahorn gehört zur Familie der Ahornbäume. Diese bekamen ihren Namen vom lateinischen Begriff „acer“, der sich auf die Form der Blätter bezieht. Der Name Bergahorn deutet an, wo die Pflanze primär zu finden ist: in den Bergen, besonders in Mitteleuropa, Ostasien und Nordamerika. Die größten Ahornwälder der Welt gibt es in Kanada.

Insgesamt gibt es rund 150 Ahornarten, von denen drei in Deutschland vorkommen. Das sind neben dem Bergahorn der Spitz- und der Feldahorn. Der verbreitetste in heimischen Gefilden ist der Bergahorn, der sowohl in Gebirgen, Laubmisch- und Schluchtenwäldern zu finden ist. Aber auch im urbanen Raum, etwa an Straßen, in Parks und Reihenhaus-Gärten fühlt sich der Bergahorn wohl. Charakteristisch für ihn sind seine Früchte, die an zwei Flügel erinnern.

Sein Holz ist erst nach 120 bis 140 Jahren zur Verwertung nutzbar. Es zeichnet sich durch seine helle Farbe aus, besonders im Vergleich zu Hölzern wie Ebenholz. Das Holz wird primär in der Möbelproduktion und bei der Innenverkleidung von Häusern verwendet. Es ist leicht verarbeitbar und lässt sich gut lackieren. So lässt sich aus dem Holz des Bergahorn beispielsweise ein Einlegeboden für Kleiderschränke herstellen. Auch massive Tische oder Parkett-Böden können aus dem Holz gefertigt werden.



Schon gewusst?

Der Bergahorn blüht erst mit 25-40 Jahren zum ersten Mal und hat eine Lebensdauer von bis zu 600 Jahren und mehr. Der Bergahorn kann eine Höhe von bis zu 30 Metern erreichen.



[ Zurück zum Möbellexikon ]

Kundenservice
Kundenservice

Haben Sie eine Frage?

Frage stellen