30 Tage Rückgaberecht
Kostenloser Versand & Rückversand
Viele Produkte 40% reduziert

Kiefer

Die Kiefern (auch Föhren genannt) gehören zu den Nadelholzgewächsen. Der Name stammt aus dem lateinischen „pinus“, abgeleitet von „pix“ (zu deutsch „Pech“). Meistens wachsen Kiefern als Bäume, einige auch als Sträucher. Nach der Fichte ist die Waldkiefer die zweithäufigste Baumart in Deutschland. Das Splintholz hat eine gelblich bis rötlich-weiße Färbung - dagegen ist das Kernholz frisch rötlich-gelb und dunkelt nach. Es kann zu Bauteilen verarbeitet werden, die gelegentlich mit Feuchtigkeit in Berührung kommen. Gegen den Hausbock und üblichen Nagekäfern ist das Holz weitestgehend immun, sollte aber bei der Außenverwendung mit chemischen Mitteln behandelt werden um es vor anderen Schädlingen zu schützen. Kiefernholz findet einen vielseitigen Einsatzbereich: bei der Anfertigung von Holzwerkstoffen, Papier- und Zellstoffherstellung, auch im Hausbau für Verkleidungen im Innen- und Außenbereich, Treppen, Spanplatten, in der Verpackungsindustrie etc. - die Hauptverwendung liegt jedoch im Möbelbau.



[ Zurück zum Möbellexikon ]

Kundenservice
Kundenservice

Haben Sie eine Frage?

Frage stellen