Wir verwenden Cookies zur komfortableren Nutzung unserer Website und zu Analyse- und Marketingzwecken. Wenn du weitersurfst gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist, du kannst Cookies aber auch jederzeit deaktivieren. Weitere Informationen findest du hier.

30 Tage Rückgaberecht

Kostenloser Versand & Rückversand

Hilfe & Kontakt

Jetzt neu: 2,99% Finanzierung auf Alles.

Finanzierung im Shop

Das Angebot „Ratenkauf jetzt für 2,99%“ setzt Bonität voraus. Der Ratenkauf wird nur für Warenkörbe zw. 200 - 2.800€ angeboten. Der Ratenkauf erfolgt in Raten von 6 oder 12 Monaten.

home24 - Möbel online kaufen

Anmelden

Möbel
Sale
  1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Matratzen-Ratgeber
  4. Matratzenarten
  5. Gelschaummatratzen

Gelschaummatratzen

Du möchtest eine neue Matratze kaufen und suchst nach einem Material, das sich an deine Schlafgewohnheiten anpasst? Dann wurde dir sicherlich schon oft eine Gelschaummatratze empfohlen. Du weißt aber gar nicht, was das genau ist? Kein Problem, wir erklären dir hier, was sich hinter einer Gelschaummatratze verbirgt und für wen sie geeignet ist.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist eine Gelschaummatratze?
  2. Gelmatratze vs. Gelschaummatratze
  3. Viscoschaum vs. Gelschaum
  4. Aufbau von Gelschaummatratzen
  5. Für wen eine Gelschaummatratze
  6. Kauftipps für die richtige Matratze
  7. Tipps für die richtige Pflege
  8. Zusammenfassung

Was ist eine Gelschaummatratze?

Gelschaummatratzen, wie z. B. unsere Smood, bestehen i. d. R. aus einer oberen weichen Schicht aus Gelschaum (Mischung aus Gel und Kaltschaum) sowie einer unteren Schicht aus einem festeren Schaum, meist Kaltschaum (oder Taschenfederkern), der für Gegendruck und die optimale Stützwirkung sorgt.

Ähnlich wie die Viscoschaummatratze bietet die Gelschaummatratze einen enorm hohen, nahezu „schwebenden“ Liegekomfort und eine formgenaue Anpassungsfähigkeit an die Körperkontur. Eine Gelschaummatratze ist also besonders punktelastisch, d. h. das Material gibt nur an den Stellen nach, an denen von deinem Körper Druck ausgeübt wird, die anderen Stellen werden angenehm gestützt. Auf diese Weise bietet die Gelschaum-Matratze eine optimale Druckentlastung für den Körper über die gesamte Liegefläche und sorgt für eine gute Blutzirkulation.

Unterschied zwischen Gelschaummatratzen und Gelmatratzen

Im Unterschied zur Gelschaummatratze ist die Gelmatratze mit einer gelartigen Masse gefüllt und funktioniert ähnlich wie ein Wasserbett. Bei einer Gelmatratze ist die ergonomische Stützkraft allerdings wesentlich geringer als bei einer Gelschaummatratze. Zwar bietet eine Gelmatratze im Sommer eine angenehme Kühle, allerdings sollte sie im Winter im Gegensatz zu Gelschaummatratzen beheizt werden. Darüber hinaus sind Gelschaummatratzen leichter als Gelmatratzen.

Unterschied zwischen Viscoschaummatratzen und Gelschaummatratzen

Der Unterschied zwischen Viscoschaummatratzen und Gelschaummatratzen liegt in ihrer Thermoelastizität. Während Viscoschaum bei kälteren Temperaturen härter wird, ist Gelschaum temperaturneutral und punktet auch bei einem kühleren Schlafzimmer mit hoher Anpassungsfähigkeit. Viscoschaum passt sich erst nach Wärmeeinwirkung an die jeweilige Körperform an, Gelschaum nimmt allein durch Druckeinwirkung direkt die gemerkte Kontur des Schlafenden an (in Fachkreisen als “schnelle Rückstellkraft” bezeichnet).

Veränderst du deine Schlafposition, reagiert Gelschaum also deutlich schneller als Viscoschaum. Durch die offenporige Beschaffenheit von Gelschaum beugt er im Gegensatz zu Viscoschaum außerdem starkem Schwitzen vor, reguliert sowohl Körpertemperatur als auch Feuchtigkeit, ist besonders atmungsaktiv und sorgt für ein gutes, ausgeglichenes Schlafklima.

Aufbau von Gelschaummatratzen

Die meisten Gelschaummatratzen bestehen aus vier Schichten: einem Baumwollbezug, einem Schutzvlies, einer Gelschaum-Schicht sowie einer Kaltschaum-Schicht (bzw. einem Taschenfederkern). Der Gelschaum wird aus Polymeren hergestellt. Die obere Schicht bildet der Gelschaum für die formgenaue, schnelle Anpassung an die Körperkontur, die untere Schicht sorgt für die optimale Stützung. Ausschließlich aus Gelschaum bestehende Matratzen haben zwar den Vorteil, dass sie beidseitig verwendet werden können, die stützende Kraft ist jedoch wesentlich geringer als bei der Kombination von Gelschaum und festerem Material.

Für wen eignen sich Gelschaummatratzen?

Eine Gelschaummatratze ist eine gute Wahl für dich, wenn …

… du ein Seitenschläfer oder Rückenschläfer bist. Besonders ideal ist die Gelschaummatratze für Seitenschläfer.

… du Durchblutungsstörungen hast bzw. deine Beine, Arme, Füße oder Hände oft einschlafen, da die betroffenen Partien durch die punktelastische Wirkung von Gelschaum nicht gestaucht werden und eine ungehinderte Blutzirkulation stattfindet.

… du im Schlaf leicht schwitzt, da Gelschaum Feuchtigkeit reguliert, eine gute Luftzirkulation aufweist und Wärme nicht speichert.

… du druckempfindlich bist und unter Verspannungen, Gelenkbeschwerden oder Rückenschmerzen leidest oder aus gesundheitlichen Gründen viel liegen musst. Durch die druckentlastende Wirkung von Gelschaum sorgt die Matratze für eine ergonomisch optimale Lagerung des Rückens bzw. der Wirbelsäule und bietet eine chiropraktische Unterstützung für schmerzfreies Schlafen.

… du Allergiker oder Asthmatiker bist. Gelschaum beweist sich durch seine offenporige Struktur als besonders atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend und ist resistent gegen Hausstaubmilben sowie Bakterien. Das macht Gelschaum-Matratzen besonders hygienisch.

… du ein ruhiger oder nur leicht unruhiger Schläfer bist. Durch den Gelschaum kann sich die Matratze bei dem Wechsel von Schlafpositionen schnell umformen.

… du ein schwereloses Liegegefühl und hohen Schlafkomfort liebst, denn mit einer Gelschaummatratze genießt du sehr guten und gesunden Schlaf.

… du Matratzen mit hoher Lebensdauer schätzt: Eine Gelschaummatratze bleibt bei guter Pflege und Betthygiene bis zu 10 Jahre in Form.

Eine Gelschaummatratze ist nicht ideal für dich, wenn …

… du ein sehr unruhiger Schläfer bist. Auch, wenn Gelschaum eine wesentlich schnellere Rückstellkraft als Viscoschaum hat, braucht er doch eine gewisse Zeit für die Anpassung. Wechselst du also enorm oft die Schlafposition, könntest du die kurze Anpassungsphase der Matratze als störend für deinen Schlaf empfinden.

… du ein Bauchschläfer bist: Ebenso wie bei Menschen mit hohem Körpergewicht ist die Stützwirkung der Gelschaummatratze ggf. nicht ausreichend, da der Schlafende zu tief einsinkt und so die Körpermitte durchhängen kann.

… du oft umziehst. Da eine Gelschaum relativ schwer ist, hat man daran etwas mehr zu schleppen als an einer bloßen Kaltschaummatratze – besonders, wenn auch noch ein Federkern im Inneren sitzt.

Kauftipps: So findest du die ideale Gelschaummatratze

Raumgewicht:

Das Raumgewicht von Matratzen gibt an, wie viel Kilogramm ein Kubikmeter des verwendeten Schaumstoffs wiegt. Achte darauf, dass der Gelschaum ein Raumgewicht ab 50 kg/m³ hat. Allgemein gilt, je höher das Raumgewicht der Matratze ist, desto tragfähiger, elastischer und haltbarer ist sie.

Härtegrad:

Der Härtegrad einer Matratze bezieht sich auf den Kern der Matratze und gibt an, wie hart bzw. weich die Matratze ist. Je höher der Härtegrad, desto fester ist sie. Der Härtegrad sollte sich nach deinem Körpergewicht und deiner Körpergröße richten.

Matratzenhöhe:

Die Höhe der Matratze ist ausschlaggebend für den Komfort, Elastizität und Langlebigkeit. Eine Gelschaummatratze sollte zwischen 20 cm und ca. 30 cm hoch sein.

Höhe der Gelschaum-Schicht:

Die Höhe der Visco-Schicht sollte für eine optimale Stützwirkung ca. 8 cm sein.

Lattenrost

Eine Gelschaum-Matratze kann sich zwar sehr gut an jegliche Arten von Lattenrosten anpassen, die beste Wahl ist jedoch ein Lattenrost mit engen Leistenabständen, da der Schaum sonst durch Druckstellen beschädigt werden kann.

Mehr zu Lattenrosten

Probeliegen

Mit home24 kannst du die Gelschaummatratze bequem zu Hause ausprobieren. Solltest du nicht zufrieden sein, schicke sie einfach wieder an uns zurück.

5 Tipps für die richtige Pflege von Gelschaummatratzen

1. Regelmäßiges Drehen und Auslüften der Matratze

2. Regelmäßiges Lüften des Schlafzimmers

3. Abnehmbarer, waschbarer Matratzenbezug

4. Nach dem Waschen Bezug vollständig trocknen lassen, um Stockflecken zu vermeiden

5. Entstauben durch einen Kleiderroller, das ist schonender als ein Staubsauger.

Kurz und knapp

Gelschaummatratzen sind enorm punktelastisch und bieten sehr hohen Schlafkomfort. Durch die druckentlastende Wirkung von Gelschaum sorgen sie für eine korrekte Lagerung der Wirbelsäule und eignen sie sich daher besonders gut für Menschen mit orthopädischen Problemen. Gelschaummatratzen punkten durch eine schnelle Rückstellkraft und sind aufgrund ihrer offenporigen Beschaffenheit sehr atmungsaktiv, weshalb sie auch gut für Allergiker geeignet sind.

Vor- und Nachteile einer Gelschaummatratze

VorteileNachteile
Sehr gut geeignet für ruhige/leicht unruhige SchläferMittelgut geeignet für sehr unruhige Schläfer
Sehr gut geeignet für Menschen, die nachts schwitzenMittelgut geeignet für Menschen, die schnell frieren
Sehr anpassungsfähigWeniger geeignet für Menschen, die oft umziehen
Sehr gut geeignet für Allergiker und Asthmatiker
Sehr gut geeignet für Menschen mit orthopädischen Problemen

20

Gutschein

Jetzt 20 € Gutschein sichern*

Abonniere jetzt den home24 Newsletter und verpasse keine Angebote. Abmeldung jederzeit möglich.

*Newsletter-Gutschein: Mindestbestellwert 150 €.

  • Über uns
  • Katalog
  • Showrooms
  • home24 App
  • Media
  • Jobs
  • Impressum
  • AGB
  • Datenschutz
  • Affiliate-Programm
  • Geschäftskunden
  • home24 corporate

  • PayPal icon
  • VISA icon
  • Mastercard icon
  • Vorkasse icon
  • Rechnung icon
  • Ratenzahlung icon

  • DHL icon
  • Rehnus Logistics icon
  • dpd icon
home24 erreicht die Kundenbewertung 4.2 von 5.0 bei 3371 Bewertungen.
Alle Preise sind in Euro (€) inkl. gesetzlicher Umsatzsteuer und Versandkosten.