TRENDS

Der Classic-Stil

Klassische Einrichtung erhält heute ein neues Gesicht. Denn während die Formen an vergangene Zeiten des Rokoko, Jugendstils und Art Déco erinnern, sind die Materialien und Farben modern. Durch die Kombination von Alt und Neu entstehen elegante Möbel, die deinem Zuhauses kosmopolitisches Flair verleihen. Worauf der klassische Einrichtungsstil zurückgeht und was typisch klassisch ist, erfährst du hier.

Wie alles begann

Die Ursprünge der klassischen Einrichtung sind vielfältig, gehen sie doch auf gleich drei kunstgeschichtliche Epochen zurück: Rokoko, Jugendstil und Art Déco. Zwischen 1720 und 1780 entsteht das Rokoko als Gegenbewegung zur monumental-prunkvollen Schwere des Barock. Das überbordende Dekor der Barockmöbel wird nun eleganter und feiner interpretiert und so zieht eine zierliche Leichtigkeit in die Wohnräume ein.

Auch den Jugendstil verbinden wir mit Eleganz und Schwung: In der Epoche des Art Nouveau zieren geschwungene Linien und florale Ornamente das Mobiliar.

Abgelöst wird der Jugendstil nach dem ersten Weltkrieg vom Art Déco mit seinen glatten Formen und geometrischen Dekors. Charakteristisch sind eine klare Formensprache und leuchtende, kontrastierende Farben. Im Gegensatz zum Jugendstil ist jetzt Symmetrie wieder en vogue und kantige Formen lösen die verspielten Kurven des Jugendstils ab.

 

 Typisch Classic: Geschwungene Formen und edle Materialien

Die Formen von Classic-Möbeln können auf charakteristische Merkmale des Rokoko, Jugendstil und Art Déco zurückgehen; was jedoch alle Designausführungen eint, ist eine Formensprache von klassischer Zartheit und Feinheit: Harmonisch geschwungene Linien, verspielte Schnörkel und gedrechselte Beine von Stühlen, Tischen und  Kommoden zählen zu den Erkennungsmerkmalen von klassischen Möbeln.

Angelehnt an den Art Déco-Stil kann die Einrichtung jedoch auch weniger schwungvoll ausfallen: Geradlinig geformte oder leicht geschwungene Linien, die ganz ohne Verschnörkelungen auskommen, vollenden sich zu filigranen Möbel.

Das Material der Wahl ist klassischerweise dunkles Hartholz. Durch feine Schnitzereien und auf Hochglanz polierte Oberflächen wirkt es edel und wertig. Messing in Verbindung mit Glas wird häufig zu zierlichen Beistelltischen verarbeitet. Hocker und Lampenfüße aus Keramik sind ebenso typisch wie vergoldete oder versilberte Oberflächen von Kastenmöbeln und Beine von Sesseln & Co. Charakteristisch für Polstermöbel im Classic-Stil sind feine Webstoffe, Samt oder Leder.

 

 

Typisch Classic: Kapitonierung

Ein typisches Stilmerkmal klassischer Polsterstühle, -sessel und -sofas ist die Heftung, die als Kapitonierung bezeichnet wird. Die in regelmäßigen Abständen angebrachten Polsterknöpfe stabilisieren das Polstermaterial und sorgen dafür, dass sich die Sitzflächen nicht so schnell durchsitzen. Dadurch werden die Möbel robuster und langlebiger. Bei der traditionellen Heftung werden die Knöpfe mehrere Zentimeter tief in die Polsterung eingebracht – dezentere Kapitonierungen dienen dagegen eher als Dekor denn zur Stabilität.

Klassische Materialien für die Füllung von Polstermöbeln sind Rosshaar oder Kokosfaser, heute dient jedoch meist Schaumstoff als Untergrund für die Sitzmöbel. Dies ist vor allem für Allergiker von Vorteil, denn Schaumstoff ist staub- und bakterienfrei.

Übrigens: Auch die Kopfteile von klassischen Betten werden gern mit einer Rautenheftung verschönert, wodurch das Schlafgemahl zu einem echten Blickfang avanciert.

 

 

Typisch Classic: Die elegante Sofaecke

Was in keiner klassisch eingerichteten Wohnung fehlen darf, ist eine elegante Sofaecke. Was du dafür brauchst? Ein Sofa und mehrere Sessel mit klassisch-geschwungenen Formen bilden die gemütliche Basis. Bei der Farbauswahl sind dir keine Grenzen gesetzt: ob Pastell oder eher dunkel – du kannst dich an der ganzen Farbpalette bedienen. Ein eleganter Couchtisch und edle Beistelltische mit gläsernen Tischplatten und einem Gestell aus Gold oder Silber dienen als Unterlage für Bücher und Zeitschriften und ergänzen die Sitzgruppe. Für Textilien wie Teppiche und Kissen kannst du auf schlichte Muster zurückgreifen, die dem Look eine auflockernde Note verleihen.