RATGEBER

Licht – Vitamin gegen den Winterblues

So kuschelig und schön die kalte Jahreszeit auch sein mag, das Gute-Laune-Barometer fällt schnell auch mal gen Winterblues. Kein Wunder, der Wecker klingelt zu Zeiten, in denen es draußen noch dunkel ist und wir uns mühsam aus dem Bett rollen müssen; verlassen wir nach Feierabend den Arbeitsplatz, ist schon wieder kein Funke Tageslicht zu ergattern. Ganz zu schweigen von schmuddelig grauen Nebeltagen, an denen sich die Sonne den gesamten Tag nicht blicken lässt.

Grund genug, gegen den Winterblues anzugehen und diese eigentlich so wunderbare Kuschelzeit in vollen Zügen zu genießen! Wir zeigen dir wie.
 

Was ist eigentlich der Winterblues?

Schlechte Laune oder ein melancholisches Gemüt sind zur dunklen Jahreszeit weitaus verbreiteter als im Frühling oder Sommer. Und das hat seinen Grund. Der wesentliche ist wohl der Mangel an Tageslicht bzw. Vitamin D – die Tage werden immer kürzer, die Intensität des Sonnenlichts nimmt deutlich ab und immer wieder zieht es uns ins Warme, ob in die eigenen vier Wände, ins Café oder Kino.

Licht wirkt sich nachweislich auf unsere Stimmung aus, daher kommen wir bei Lichtmangel schwerer aus dem Bett, fühlen uns schlapp und antriebslos. Aber warum ist das so? Licht regt den Botenstoff Serotonin (auch Glückshormon genannt) an, heißt im Umkehrschluss: Bekommen wir nicht genug Licht, sinkt auch unser Glücksgefühl. Außerdem sorgt unsere Zirbeldrüse bei Dunkelheit dafür, die Produktion vom Schlafhormon Melatonin zu steigern, wodurch wir im Winter vermehrt müde sind.
 

Licht als Stimmungsaufheller

Um dem Vitamin D-Mangel nun mit guter Laune den Kampf anzusagen, brauchen wir also vor allem eines: Licht! Helles Licht wird über die Netzhaut aufgenommen und veranlasst im Gehirn die Ausschüttung von Glückshormonen sowie die Unterdrückung der Melatonin-Produktion – deswegen sind wir im Frühling und Sommer auch weitaus agiler unterwegs.

Versuche also, so viel Licht wie möglich im Winter aufzunehmen. Das ist vor allem auch in mummeligen Stunden zu Hause von Bedeutung – so sorgen verschiedene Lichtquellen nicht nur für herrlich gemütliches Ambiente, sondern dienen auch als effektiver Stimmungsaufheller.

Mit einer stilvollen Pendelleuchte, z. B. über dem Wohnzimmertisch, legst du einen zentralen Ankerpunkt im Raum fest, schaffst stimmungsvolle Beleuchtung und setzt durch den schwebenden Lampenschirm zusätzlich ein dekoratives Statement. Eine schicke Stehlampe dient ursprünglich als Mittel zum maximalen Sehkomfort, macht aber in raffiniertem Design auch als Dekoelement auf sich aufmerksam. Tischlampen eignen sich besonders gut, um deine Lieblingsmöbel gezielt zu inszenieren und kleine dunklere Ecken aufzuhellen. Ein Ensemble aus allen Lampentypen mit Kerzen sorgt in jedem Fall für herrlichen Lichterglanz zu Hause – passend zur Zeit des Budenzaubers – und erhöht die Punkte auf deiner Fröhlichkeitsskala.

 

 

Was du noch gegen den Winterblues tun kannst

Jede Menge Licht, Bewegung an der frischen Luft und gute Gesellschaft sind die Powermittel gegen den Winterblues

● Es gibt nur schlechte Kleidung, kein schlechtes Wetter ;o) Also, ab in die Natur, um frische Luft und Tageslicht zu tanken – vielleicht mit einem ausgiebigen Winterspaziergang?

● Nutze jede Gelegenheit fürs Tageslicht – lass das Auto einfach mal stehen und fahre dick eingemummelt und bei nicht allzu eisigen Temperaturen einfach mit dem Fahrrad; oder du nutzt deine Mittagspause für eine Runde um den Block mit Kollegen.

● Apropos: Schenke deinem Körper so viel Bewegung wie möglich, das hebt die Stimmung – vielleicht verzichtest du ab und an auf den Fahrstuhl und läufst die Treppen?

Gesellschaft zählt zu den besten Mitteln gegen gähnende Winterstimmung. Geht zusammen auf den Weihnachtsmarkt, backt gemeinsam Plätzchen, entspannt zusammen in der Sauna oder feiert tanzend in den nächsten Tag – umgeben von unseren Liebsten geht es uns direkt besser.

● Achte auf deine Ernährung. In dieser Zeit sind vor allem Lebensmittel hilfreich, die den Körper nicht noch zusätzlich müde machen – Bananen, Ananas, Haferflocken, Fisch, Avocado oder Nüsse gehen mit gutem Beispiel voran.

● Einrichten mit Farben: Schenke deinem Zuhause farbenfrohe Akzente, z. B. mit bunten Kissen, Poufs oder Vasen.