Weihnachten

Weihnacht in Weiß

 

“I’m dreaming of a white christmas” sangen schon Bing Crosby, Elvis Presley und sogar Lady Gaga. Warum wir so fasziniert von “weißer Weihnacht” sind? Weil mit ihr ein friedlicher Winterschlaf übers Land zieht. Eine verschneite Winterlandschaft wirkt wie ein sanftes Stillleben, geordnet und elegant zugleich. Hier und da glitzert der Raureif an den Bäumen und alles scheint irgendwie ruhiger und leiser zu werden. Denselben beruhigenden Effekt wie in der Natur hat Weiß auch im Interior auf uns. Deshalb präsentieren wir dir drei unterschiedliche weiße Interieurs, die perfekt zu den winterlichen Eindrücken passen und uns voll und ganz verzaubert haben. Außerdem geben wir dir passende Tipps und Tricks zum Dekorieren eines schneeweißen, eleganten Winterlooks.

 

Weiße Winterwohnlandschaft

Verschneite Winterlandschaften trifft man draußen häufiger auf dem Land an als mitten in der Stadt. Das gilt aber nicht fürs gemütliche Drinnen. Dein Country Home im Nordic Chic wirkt in Schneeweiß besonders winterlich-gemütlich – wie eine harmonische Landschaft im sanften Winterschlaf. Möbel, Wandfarbe und Accessoires müssen hier keine Kontraste bedienen, sondern sind übereinstimmend in farblosen Tönen von Wolkenweiß bis Wollweiß gehalten. Helles Naturholz (vielleicht Treibholz-Fundstücke aus dem letzten Urlaub am dänischen Meer?) oder formschöne Zweige als simple, aber effektvolle Dekoration addieren nordischen Charakter.

 

Weiß und Creme sind harmonische Stil- und Farbpartner, die sich in die helle Wohnlandschaft einfügen

 

Dazu passt besonders gut zur Weihnachtszeit in Weiß: Elche oder andere Boten aus dem hohen Norden wirken als Wandbild oder Tisch-Deko und bringen den Countryside-Charme in die Stadt. Stimmungsvolle Akzente setzen zur Zeit besonders angesagte Samt-Accessoires, die mit ihrem typisch schimmernden Flor besonders edel mit Weiß harmonieren. Achtung: Vermeide dunkle Töne und somit zu harte Farbkontraste, sondern bleibe bei verwaschenen Pastelltönen, die sich mühelos in die helle Wohnlandschaft einfügen. Gold- oder Silbertöne verleihen glamourösen Charakter. Lila- oder Rosanuancen wirken besonders feminin.

 

Schimmernde Samt- und Metallic-Accessoires edeln den weißen Wohn(t)raum

Reinweiße Träume

Der Alltag kann vor Weihnachten ganz schön hektisch sein. Da darf man sich als kleine abendliche Realitätsflucht schon einmal erlauben, von traditionellem Hüttenzauber in der Natur zu träumen. Ob Berghütte oder verschneite Bauernkate (einfaches, einzelnes Wohnhaus abseits der Dorfgemeinschaft) – Holzverkleidung und uriges Mobiliar, flankiert von weichen Fellteppichen erzeugen eine wohlig-warme Atmosphäre. Und genau die kannst du auch bei dir zu Hause gestalten.

Das Gute ist so einfach! Naturmaterialien wie Leinen (aktueller Trendsetter im Interior Design!) und ein einheitliches Farbschema in hellen Naturtönen zaubern schlichtes Wohlbefinden. Leinenbettwäsche eignet sich übrigens für jede Jahreszeit, da sie Feuchtigkeit schnell aufnimmt, aber auch ebenso schnell wieder an die Umgebung abgibt. Zudem ist Leinen optisch unheimlich vielseitig und fügt sich gut in jedes Interieur ein.

 

Winter-Update für das Schlafgemach: Naturmaterialien wie Leinen und natürliche Deko wie Adventskränze im harmonischen Trio an der Wand

 

Weihnachtlich, aber keinesfalls kitschig: grüne Tannen- oder Eukalyptuskränze, die besonders schön im Trio an der Wand wirken. Dazu müssen nur noch dezente Accessoires hinzugefügt werden: Ein paar Tannenzapfen und eine weiße Schleife finalisieren den natürlichen Weihnachtsschmuck. Für authentisches Vintage-Feeling macht man es wie bei Großmama früher. Dort wurden kalte Betten nämlich kurz vor dem Schlafen mit Bettwärmern vorgeheizt. Die alten Kupfergefäße, oft in der Form einer Ellipse, bekommt man heute noch auf Flohmärkten. Mit heißem Wasser befüllt, kann man sie für einige Zeit unter die Laken legen, bevor es zum Schlafen geht. Eine Wärmflasche hat natürlich denselben Effekt, ist aber weniger stilvoll als Accessoire. Eine Antiquität als Deko gehört hingegen zum urigen Schlafzimmer wie das Holz zum Kamin.

Ein flauschiges Plaid macht einen Rattanstuhl zum Lieblings-Leseplatz vor dem Einschlafen. Tagsüber dient er als dekorative Ablagefläche für deine Kleider. Was ebenfalls nicht fehlen darf: ein hölzerner Schemel als Hocker oder Nachttisch, auf dem ein guter Becher Tee und ein Nachtleuchter Platz haben. Mehr braucht es nicht!

 

Wer es traditionell-klassisch liebt, kennt dafür auch nur eine Farbe: reines Weiß. In alten Bauernhäusern findet man meist ein so genanntes “Paradekissen”: Ein weißes, oft besticktes oder mit Klöppelspitze verziertes Kopfkissen, auf dem nicht geschlafen wird, das aber als Dekoration daran erinnert, dass die Nachtruhe die Belohnung der Arbeit des Tages ist.

 

“Edel”-weiße Stuben

Wir feiern eine stilvolle Weihnacht in Weiß – Weiß erinnert uns an Winter, Eis und Schnee aber auch an Reinheit, Frische und Unschuld und löst somit die kräftigen, bunten Farben des Herbstes ab.

Alles, was vom pudrigen Schnee überzogen ist, wirkt edler. Das gilt auch fürs Interior. Mit einem strahlend weißen Couchtisch, Sofa, holzverkleidetem Spiegel und Co. schenkst du deinem Zuhause einen gemütlichen Landadel-Look.

 

Charmante Glanzpunkte mit silbernen Accessoires in Metallic-Optik

 

Der vornehme “Mansion”-Look in Weiß braucht Glamour-Akzente: Die kommen durch derzeit total angesagte, schimmernde Accessoires in Metallic-Tönen fast schon von alleine! Warum Silber so ein cleverer Partner ist? Weiß kombiniert mit Silber zaubert dir einen glitzernden Winterwald direkt ins Interieur. Stell dir statt des Adventskranzes einfach vier schillernde Kerzenleuchter in Silber auf den Tisch, selbstverständlich mit weißen Kerzen. Glänzender Baumschmuck greift schließlich das frostige Silber der Kerzenständer auf und hängt von den Kranz-Ästen wie glitzernde Schneeflocken vorm Fenster – so setzt du charmante Glanzpunkte!

Apropos Adventskranz, den lassen wir prachtvoll von der Decke hängen, wie es auch in Kirchen ursprünglich Tradition ist. Wusstest du eigentlich, dass der erste Adventskranz der Historie aus 24 Kerzen bestand, 4 weiße für die Adventssonntage und 20 rote für die Werktage? Der sogenannte “Wichernsche Adventskranz” wurde zunächst von der evangelischen und erst 100 Jahre später auch in der katholischen Kirche eingeführt.

Glamouröse Details auch im Schlafzimmer: Standardgemäß erleuchtet der Kronleuchter den Raum, Samt krönt dein “American Bed” und auf der Bettbank sorgt ein kuscheliges Fell für bequemen Sitzkomfort, wenn die High Heels an- oder ausgezogen werden.

 

Im winterlichen 'American Bed' im Layer-Look ist mehr mehr! So geht's: ein zusätzliches Plaid, dazu verschiedenen Kissen für Glamour-Faktor wie in Hollywood und nach Belieben noch ein edles Fell. Der Kronleuchter sorgt für eine Doppelportion Glamour.