Checkliste: Entspannte Weihnachten

 

Weihnachten ist das Fest der Familie, des guten Essens und damit ist es auch das Fest mit jeder Menge Gästen im Haus. Wir haben euch eine kleine Liste geschrieben, an was ihr alles denken solltet. Dann wird es auch ganz sicher ein wunderbar entspanntes Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben.

 

1. ORGANISIEREN

Bevor ihr euch vorab mit dem Saubermachen und Putzen völlig verrückt macht, fragt euch einfach einmal in Ruhe: Welche Räume betreten und nutzen meine Gäste. Muss der alte Schrank auf dem Dachboden wirklich jetzt entrümpelt werden oder reicht es nicht auch, Wohnzimmer, Kinderzimmer, Küche, Esszimmer und Bad in Schuss zu bringen? Dann setzt lieber da an und entsorgt endlich die ausgelesenen Magazine, zerfledderten Prospekte und Co. Dann ist es in den wichtigen Räumen gemütlich und ihr trotzdem entspannt.

CHECK:

– Aussortieren: Alles, was herumfliegt, endlich entsorgen: Magazine, Papiermüll, Werbebroschüren, Kataloge, ausgelesene Bücher.

– Wegräumen: Alles an seinen Platz: Bücher ins Regal, Kleinkram in Boxen verstauen, Oberflächen frei lassen, damit eure Gäste Platz haben, um sich auszubreiten.

– Aufstocken: Sind genügend Handtücher, Bettlaken, Decken, Kissen vorhanden? Macht es euren Gästen einfach, diese Dinge zu finden und zu benutzen!

 

Das Wohnzimmer ist zur Weihnachtszeit oftmals der Ort des Geschehens. Stelle sicher, dass Baum, Geschenke und Dekoartikel genug Platz haben

2. LISTEN SCHREIBEN

Wir lieben Listen! Frühzeitig To-do-Listen schreiben schafft Ordnung, ihr wisst, wann ihr den Tannenbaum abholen solltet, was auf dem Markt, beim Schlachter und im Supermarkt besorgt wird, wo Tante Elli ein Nickerchen halten kann und welche Plätzchen mit den Kindern gebacken werden. Wichtigster Punkt bei diesen wunderbaren Listen: Lasst Platz für Unvorhergesehenes, spontane Gäste oder kleine Pannen, dann bleibt ihr auch entspannt, wenn sie eintreten. Und das werden sie, alle Jahre wieder.

CHECK:

– Essen: Was kann vorgekocht, gebacken oder gekauft werden?

– Einkaufen: Was muss wann wo besorgt werden? Schreibt euch am besten je eine Liste für den Markt, Supermarkt, die Drogerie usw.

– Dekorieren: Was braucht ihr noch an Dekoration, sind alle Christbaumkugeln noch heil, wo sind die Strohsterne? Macht es euch leichter, indem ihr das schon einmal vorher checkt.

 

Bereite dein Zuhause mit den richtige Dekorationsaccessoires auf die Festtage vor

 

3.VORBEREITEN

Backt vorab genug Kekse für eine ganze Kompanie, bereitet euer Essen so gut es geht vor und vor allem: Deckt euren Tisch am Vorabend ein, dann habt ihr den Stress schon einmal aus dem Kopf. Dabei unbedingt beachten, dass jeder genügend Platz hat und bequem sitzt – das Essen ist schließlich ein zentraler Programmpunkt an Weihnachten. Um zum Ende des Abends Stress zu vermeiden: Bereitet das Gästebett schon einmal vor, legt kuschelige Decken und weiche Kissen aus, so dass jeder seinen Lieblingsplatz finden kann, um den Abend ausklingen zu lassen.

CHECK:

– Gästezimmer: Ist die Gästecouch bereit, ist die Bettwäsche gewaschen, habt ihr Ersatzzahnbürsten im Haus und genügend Handtücher?

– Tisch decken: Deckt euren Tisch spätestens am 23. Dezember, wenn da schon die Gäste anreisen, sogar schon am 22. Dezember ein. Was fertig ist, ist fertig!

– Spielzeug: Wenn Kinder mit dabei sind, stellt am besten ein paar Kinderbücher oder den guten alten CD-Spieler mit ein paar Hörspielen bereit – eine riesige Entlastung für die Eltern.

 

Was du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen! Suppen, Soßen und Kekse beispielsweise lassen sich hervorragend vor Heiligabend zubereiten

 

4. BELEUCHTEN

Lichterketten in den Blumenkästen, Kerzen auf den Fensterbänken und kleine Lichter in großen Laternen sorgen für eine gemütliche Atmosphäre. Dazu noch der Duft von Plätzchen und Glühwein und leise Weihnachtsmusik, dann kann doch eigentlich gar nichts mehr schiefgehen. Wunderbar!

CHECK

– Lichterketten: Ein paar Lichterketten in den Balkonkästen und in der Nähe der Haustür sorgen direkt für einen gemütlichen Eindruck beim Ankommen.

– Kerzen: Man kann nie genug Kerzen im Haus haben, am sichersten sind Teelichter oder dicke Stumpenkerzen.

 

Die schönste Beleuchtung ist am Ende doch immer der natürliche Schein einer Kerze

 

5. IMPROVISIEREN

Oma bringt ihre Freundin mit, deren Familie im Schnee feststeckt, der Braten ist angebrannt und die Kinder streiten unterm Weihnachtsbaum. Jetzt heißt es: Tief ausatmen, laut lachen, die angebrannten Stellen abschneiden, Kinder mit Keksen bestechen und Omas Freundin im Schaukelstuhl platzieren. Hauptsache, es sind alle zusammen!

CHECK

– Essen: Ist genug für alle da, auch wenn etwas schiefgeht, einer mehr auftaucht oder die Nicht plötzlich entschieden hat, dass sie jetzt Vegetarier ist?

– Getränke: Wein, Bier, unalkoholische Getränke und Sekt zum Anstoßen, davon sollte ausreichend da sein, denn Heiligabend nochmal schnell Nachschub holen wird schwierig.

– Nachtlager: Oma Erne ist auf der Couch eingeschlafen, der Onkel kann nicht mehr fahren oder es gab Blitzeis, habt einfach genug Wolldecken und Ersatzzahnbürsten da – dann kann das sogar richtig gemütlich werden!

 

Stelle sicher, dass du immer noch für 1-2 Leute mehr Platz am Tisch findest. Niemand sollte Weihnachten alle verbringen müssen

Das Wichtigste an Weihnachten ist doch die Zeit, die man gemeinsam verbringt. Also versucht einfach mal loszulassen, über kleine Katastrophen zu lachen und ihr werdet sehen, am Ende sind es genau diese kleinen Anekdoten, an die ihr euch noch in Jahren mit einem kleinen Lächeln erinnert.