GESCHENKE & DEKO

Checkliste fürs Weihnachtsdinner

Nicht mal mehr zwei Wochen, dann klopft Weihnachten an die Tür. Diese Tage stehen ganz im Zeichen der Besinnlichkeit, Zeit mit der Familie und … es heißt: schlemmen, schlemmen und nochmals schlemmen. In wohl kaum einer anderen Zeit im Jahr verwöhnen wir unseren Gaumen mit so vielen Genüsslichkeiten wie in den Weihnachtswochen, allen voran am Heiligabend. Ob Raclette, Gänsebraten oder köstliche Klöße, jetzt genießt man, was das Zeug hält.

Damit der Heiligabend nicht wie jedes Jahr vollkommen unerwartet einbricht und du längst noch nicht alles fürs Weihnachtsdinner vorbereitet hast, haben wir dir hier eine kleine Checkliste zusammengestellt – so läuft dieses Jahr garantiert alles wie am Schnürchen.
 

In der Vorbereitung …

Hier stellen wir dir zusammen, an was du in der Vorbereitungszeit denken solltest – damit wird dein Festmahl an Heiligabend ein Kinderspiel.
 

1. Das Weihnachtsdinner überlegen

Das Weihnachtsmenü schmeckt in bester Gesellschaft doch gleich doppelt so gut

Wichtig ist natürlich die Überlegung vorab, was du deinen Gästen zum Heiligen Abend auftischen möchtest. Der Klassiker ist die allseits beliebte Weihnachtsgans mit Rot- oder Rosenkohl und jeeeeder Menge Klößen, die wir in leckere Soße eintunken und noch einen nehmen, und noch einen und …. naja, vielleicht lässt man dann doch noch ein bisschen Platz für den Nachtisch.

Als Hauptspeise gerade zu Weihnachten (und natürlich zu Silvester) auch immer hoch im Kurs: Raclette – hier werden in geselliger Runde die kleinen Pfännchen mit vielfältigen Zutaten nach Herzenslust gefüllt. Vorteil: Jeder kann seinem eigenen Geschmack nachgehen und auch Vegetarier und Veganer kommen nicht zu kurz.
 

Ob Raclette, Gänsebraten oder Bockwurst mit Kartoffelsalat, Hauptsache das Setting stimmt

Umrandet wird der Hauptgang natürlich von einer leckeren Vor- und Nachspeise. Vorab eignen sich vor allem Süppchen, um den kleinen Hunger zu stillen. Wie wäre es in diesem Jahr mit einer Maronensuppe, Süßkartoffelsuppe oder Brokkolicremesuppe?

Und ganz gleich, wie viel man gegessen hat: Nachtisch geht immer, stimmt’s? Hier machen sich zum Weihnachtsfest vor allem Zimteis, Bratäpfel oder Christstollen gut – Hauptsache er versüßt eure Gaumen.

Ganz wichtig für die Dinner-Planung: Getränke nicht vergessen! Nachdem du dein Gänge-Menü festgelegt hast, überlege dir, welche liquiden Leckereien am besten zum Essen passen. Ein Aperitif zur Vorspeise, Rot-, Weiß- oder Roséwein zum Hauptgang? Und ist genug Kaffee vorrätig fürs Dessert? Für alle, die keinen Alkohol trinken (vielleicht ist ja ein Baby im Anmarsch), solltest du auch leckere alkoholfreie Getränke und nicht nur schnödes Wasser anbieten – vielleicht ein frischer alkoholfreier Hugo?
 

2. Die Tischdeko festlegen

Mit der richtigen Tischeko zauberst du deinen Gästen sofort ein Lächeln ins Gesicht

Das Weihnachtsessen steht und fällt mit der Tischdeko – das Auge isst schließlich mit. Überlege dir also am besten früh genug, wie du deine Festtagstafel eindecken möchtest, um ggf. nochmal loszustiefeln und ein paar neue Deko-Highlights zu besorgen. Oder du bestellst ganz bequem online bei uns im Shop, hier findest du viele schöne Accessoires für dein Weihnachtsdinner, die binnen weniger Werktage noch vor dem Fest bei dir eintrudeln.

 

 

Die Basis für deine Festtafel schaffen natürlich schönes Geschirr, Besteck – zu Weihnachten darf’s ruhig das gute Silberbesteck sein – sowie stilvolle Gläser, vielleicht holst du hierfür die edlen Römer aus der Vitrine? Schau kurz, dass du von allem Auserwählten auch die passende Anzahl vorrätig hast – nicht, dass bei genau dem Set die eine Gabel fehlt. Auch die Anzahl der Sitzplätze sollte im Vorhinein gecheckt werden, damit du ggf. noch weitere organisierst – schließlich sollten all deine Gäste ein gemütliches Plätzchen bekommen. PS: Biete jegliche Getränke wie Wein, Wasser oder Saft in schönen Karaffen an, so zerstören Plastikflaschen nicht dein festliches Tisch-Arrangement.

 

 

Dann kannst du dir Gedanken um die feierliche Tischdekoration machen. Wichtig für besinnliche Stimmung am Weihnachtsabend ist natürlich gemütliches Licht. Kerzen kann es also nicht genug geben – in grazilen Kerzenständern auf dem Tisch oder auch auf dem Sideboard, oder in stilvollen Windlichtern hübsch auf der Festtafel oder dem Boden arrangiert – das Lichterflackern suggeriert herrlich besinnliches Ambiente am Heiligabend.

Goldglänzende Dekoschalen greifen das Funkeln der Weihnachtsbeleuchtung auf und bieten Platz für selbstgebackene Kekse, Weihnachtskugeln oder sonstige Weihnachtsdeko wie z. B. Strohsterne. Tischdecken oder Läufer als auch Servietten mit Weihnachtsmotiven ergänzen dein Setting. Auch immer schön: Herzige Dekofiguren schmücken die Festtafel mit einer Extraportion Liebe.

 

 

3. Weihnachtsgeschenke rechtzeitig besorgen

Nimm dem Christkind doch etwas Arbeit ab und besorge die Geschenke für Klein und Groß rechtzeitig ;o)

Ja, auch die Weihnachtsgeschenke sind ein wichtiges Kriterium für das Festdinner am Heiligen Abend – denn je eher du alle beisammen und im besten Fall sogar schon eingepackt und verstaut hast, desto mehr Zeit hast du am 24. für die Zubereitung deines Gänge-Menüs. Du bist noch auf der Suche nach passenden Weihnachtsgeschenken? Dann schau doch mal in unseren Last Minute-Geschenkideen, vielleicht ist da noch das ein oder andere passende neue Lieblingsstück dabei.
 

4. Outfit überlegen

An einem Tag wie Heiligabend darf auch die Garderobe etwas festlicher ausfallen. Stelle am besten schon ein paar Tage vorher dein Outfit samt Schmuck und Schuhen zusammen, dann hast du am 24. nicht den Stress damit, wenn schon die ersten Gäste klingeln. Falls du noch etwas benötigst, um deinen Dress abzurunden, oder du eine komplett neue Robe ergattern möchtest, hast du so noch genug Zeit, durch die Geschäfte zu tingeln oder Onlineshops zu klicken.
 

5. Einkäufe und Bestellungen rechtzeitig erledigen

Das A und O für eine gelungene Festtagstafel: Erledige alle Einkäufe und Bestellungen so früh wie möglich, damit deine Gäste nicht vor leeren Tellern sitzen. Wichtig, damit du nichts vergisst: Schreibe dir ganz klassisch eine Einkaufsliste. Du hast immer alles im Kopf? Auch dann, sicher ist sicher!

Ob die Vorbestellung der Gans, das Einkaufen von allem, was du schon mal einfrieren kannst (und somit nur noch die frische Ware kurz vorher besorgen musst), oder das Onlineshopping von Deko, Kleid und Schuhen – so kannst du hinter all diese Aufgaben schon mal einen Haken setzen.

Tipp: Alles, was du vorkochen kannst, solltest du unbedingt schon mal in den Topf werfen – zack, wieder eine To Do weniger für Heiligabend.
 

6. Die Hausapotheke auffüllen

Ja ja, auch das ist ein wichtiger Punkt. Ab Heiligabend haben die Geschäfte und somit auch Apotheken zwei Tage geschlossen und nur noch als Notadresse geöffnet – hab am besten von Magen- über Schmerz- bis hin zu Halspastillen alles im Haus … falls einem aus eurer Runde der Verdauungsschnaps vielleicht doch nicht so gut bekommt.
 

7. Kleine Gastgeschenke für die Tischdeko vorbereiten

Mit kleinen Aufmerksamkeiten für deine Gäste kommt sofort gute Laune auf bei Tisch

Weihnachten ist das Fest der Liebe und … der Geschenke. Und kleine Gastpräsente auf dem Tisch machen sich immer gut, vor allem am Heiligen Abend. Diese gilt es natürlich auch, vorher zu organisieren. Wie wäre es mit kleinen Weckgläschen gefüllt mit selbstgebackenen Plätzchen, oben mit goldenem Band ein Tannenzweig und Namensschildchen dran – fertig ist ein schönes Give-away für deine Gäste, das sie am Heiligabend herzlich willkommen heißt.

 

… am Heiligabend

Hier haben wir eine kurze Checkliste für dich, damit du am Heiligen Abend alles im Griff hast.

1. Getränke kalt stellen

Damit die Getränke am Abend auch kalt sind, stelle diese am besten schon direkt morgens in den Kühlschrank oder nach draußen.

2. Weihnachtsdinner zubereiten

Je nach Zubereitungslänge beginne rechtzeitig damit, das Weihnachtsdinner zuzubereiten, um am Abend, wenn sich deine Gäste am Tisch versammeln, alles servierbereit zu haben.

3. Tisch weihnachtlich dekorieren

Mit Kerzen, Dekoschalen oder hübschen Figürchen bringst du weihnachtliche Stimmung an die Tafel

Wenn dein Mahl noch am Köcheln ist oder länger im Backofen verweilt, nutze die Zeit, um den Tisch schon mal zu decken und dekorieren. Gönne dir zwischendurch unbedingt aber auch mal eine kleine Auszeit und entspanne kurz auf dem Sofa bei einer Tasse Tee – so tankst du zwischen all den Vorbereitungen wieder wertvolle Energie.

4. Weihnachtsmusik anstellen

Um richtig in Stimmung zu kommen, reicht es nicht, dass es nach Tanne und köstlichem Weihnachtsschmaus duftet – raus mit der Best-of-Christmas-CD und schon weihnachtet es im ganzen Haus mit Jingle Bells, O Tannenbaum und Co.

5. Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen

Auch dies kannst du wunderbar dann erledigen, wenn dir das noch vor sich hin köchelnde Dinner etwas Spielraum bietet – nutze die freien Minuten also, um die Geschenke schon mal aus dem Kleiderschrank zu holen und unterm Weihnachtsbaum zu platzieren. Je nach Tradition kann das natürlich auch noch warten, bis das Christkind oder der Weihnachtsmann nach dem Essen mit den Geschenken vorbeigekommen sind …