TRENDS

Meet the Homies – Part II

In Teil 2 unserer Interviewreihe “Meet the Homies” trefft ihr ein paar ganz besondere Kollegen, die aus der ganzen Welt stammen. Peter kommt aus der Slowakei und arbeitet als Frontend Developer im Onsite Team.

Marjorie ist unsere petite française und unterstützt das Merchandising Team. Davide stammt aus Italien und ist der verantwortungs- und liebevolle Vater unserer App und Darshan aus dem Business Intelligence Team kommt aus dem fernen Indien.

 

Home24: Peter, wie kam Home24 zu der Ehre?

Peter: Die Geschichte, wie ich zu Home24 kam, ist tatsächlich ziemlich lustig! Letztes Jahr um diese Zeit war ich ein Reisender. Ich lebte gerade seit ca. einem halben Jahr in Thailand als mir klar wurde, dass es Zeit wurde zurück nach Europa zu gehen. All meine Freunde haben komischerweise angefangen sich zur selben Zeit zu verloben und zu heiraten und das wollte ich natürlich um keinen Preis verpassen. Also updatete ich mein LinkedIn Profil und siehe da, Home24 zeigte Interesse. Ich hatte damals mein Bewerbungsgespräch über einen Skype Call. Was die Person am anderen Ende des Calls nicht wusste: Ich lag gerade mit meinen Freunden entspannt am Strand, als ich das Gespräch führte.

Wie ging es weiter?

Nach ein paar Gesprächen wurde ich nach Berlin eingeladen. Tatsächlich war es das erste Mal für mich in dieser coolen Stadt. Es war gerade April und du konntest spüren, dass der Sommer auf dem Vormarsch war. Alle waren happy und besonders die Mädels waren immer nur am Lächeln. Das hat mir gefallen!

 

Wie unterscheidet sich deine Arbeit bei Home24 zu deinen vorherigen Jobs?

Bis jetzt ist es der coolste Arbeitsplatz, den ich bislang hatte. Die Leute sind jung, offen und aus der ganzen Welt zusammengekommen um hier zu arbeiten. Ein richtiger Multi-Kulti Meltingpot. Ich habe hier meine besten Freunde in Berlin gefunden.

Was sind deine Highlights bei Home24?

Keine Frage: Die „Späti-Kultur“. Dieser eine Tag, meist freitags nach der Arbeit, an dem wir mit 60-70 Leute zusammenkommen und gemeinsam zu unserem Lieblings-Späti in der Greifswalder Straße gehen. Das Beste sind die Gesichter der Leute, die an uns vorbeigehen: Was machen die bloß alle hier? Gibt es hier einen neuen Club? Haha, nein! Es ist einfach halb Home24, das 1,2,3 … oder auch ein paar Bier mehr zusammen trinkt.

 

Home24: Wie bist du auf Home24 aufmerksam geworden?

Marjorie: Eine Freundin hatte bereits eine Praktikumsstelle bei Home24 zugesagt bekommen und sich dann doch für ein Jahr Reisen in Australien entschieden. Ich hatte damals mein Studium in Frankreich gerade abgeschlossen und wollte unbedingt nach Berlin ziehen. Also hab ich mich für die Stelle beworben. Aus den sechs Monaten sind mittlerweile 2,5 Jahre geworden.

Was gefällt dir besonders bei Home24?

Dieses multikulturelle Flair. Die Mitarbeiter kommen aus vielen unterschiedlichen Ländern wie Frankreich, Italien, Niederlande etc. und sind meist neu in Berlin. Das führt zu einem besonderen Zusammenhalt. Alle sprechen ein Englisch mit unterschiedlichen lustigen Akzenten. Viele von ihnen sind auch privat gute Freunde geworden, so geht man nach der Arbeit auch mal auf ein Bier zu „unserem“ Späti gleich neben dem Büro. Dann kann es auch mal passieren, dass Freitagabend 50 Leute den Gehweg vor dem Späti blockieren. 

 

Was war dein erstes Produkt bei Home24?

Ich hab mir eine zwei Meter breite Matratze gekauft. In Frankreich haben ja alle nur die Betten mit 1,40 m Breite. Als ich dann nach Berlin gezogen bin und das rieeeesige Bett von meiner Mitbewohnerin entdeckt habe, wollte ich so etwas unbedingt auch haben: A BIG GERMAN BED.

Welches Produkt magst du besonders gerne?

Ich mag die pastelligen Polstermöbel von Johanna Klum wahnsinnig gerne. Meinem Freund sind die aber zu girly. Was wir aber beide mögen, ist der Kleiderschrank Skøp.

 

Home24: Wann hast du das erste Mal von Home24 gehört?

Davide: Ich kam im Januar 2014 nach Berlin und habe zuerst einmal Deutsch gelernt. Bei meiner Jobsuche bin ich dann relativ schnell auf Home24 aufmerksam geworden. Bereits beim ersten Interview habe ich gemerkt, dass hier ein ganz besonderes Team sitzt.

Was ist hier anders als bei vorherigen Arbeitgebern?

Vor Home24 habe ich bei Vodafone gearbeitet. Bei solch einem riesigen Konzern ist natürlich alles bis ins letzte Detail durchorganisiert und strukturiert. Bei den kleinsten Entscheidungen mussten eine Vielzahl an E-Mails an verschiedene Stellen geschrieben werden. Bei Home24 zählt man mehr auf eine „get things done“ Mentalität. Man kann hier noch Prozesse selbst kreieren und sich schnell mal persönlich auf einen Kaffee treffen und Dinge persönlich besprechen. Diese Art von Arbeitsatmosphäre macht Prozesse schneller und dynamischer.

 

Was genau machst du bei Home24?

Als Mobile Product Manager bin ich für die Home24 App zuständig und kann mich technisch sowie kreativ total ausleben! Die App ist wie mein Baby. Angefangen habe ich ja als Product Manager für Operations und habe am Marketplace mitgearbeitet. Dann hieß es: Hey, setz dich doch mal mit der App auseinander. Es folgten schlaflose Nächte und eine unglaublich spannende Entwicklungsphase. Ich habe das kleine App-Baby also wirklich mit groß gezogen. Letztes Jahr hat Apple uns sogar zu einer der 10 besten Ipad Apps im Applestore gewählt. Ich konnte es kaum glauben. Ich habe die E-Mail Adresse, die mir die wahnsinnigen News verkündete, extra scannen lassen um sicher zu gehen, dass es kein Spam war. Da war ich stolz wie ein echter Vater! 

Was waren deine Highlights bei Home24?

Neben der App war das der Moment, in dem ich herausfand, dass ich der erste Kunde in Italien war! Bevor ich hier anfing war ich bereits begeisterter Kunde. Besonders die Tripod Lampe hatte es mir angetan und so schenkte ich sie auch meinen Eltern. In Italien! Und war somit der erste Kunde, der in Italien einen Kauf tätigte. Geschichtsträchtig – würde ich sagen.

 

Home24: Hey Darshan, du kamst ja von so irre weit her nach Berlin. Was sind deiner Meinung nach die größten Unterschiede im Vergleich zu den Unternehmen, bei denen du in Indien gearbeitet hast?

Darshan: Hier bei Home24 empfinde ich die Atmosphäre viel energiegeladener als bei vergleichbaren Unternehmen. Die Mitarbeiter sind gesellig und es besteht ein großer Zusammenhalt. Wir arbeiten gemeinsam an einem Ziel und nicht gegeneinander um uns zu profilieren. Während der Arbeitszeit sind alle sehr fokussiert, doch danach trifft man sich häufig um gemeinsam etwas zu unternehmen. Das finde ich super!

 

Gab es für dich besondere Momente bei Home24?

Mein Tätigkeitsfeld hier bei Home24 ist eigentlich sehr Tech-lastig und analytisch. Daher war es für mich mal eine tolle Abwechslung bei dem Launch-Event der „Eva Padberg Collection by Ce’Nou & Home24” ein bisschen „rote Teppich-Luft“ zu schnuppern. Da ich erst vor knapp 2 Jahren von Bangalore in die deutsche Hauptstadt gezogen bin, kannte ich das deutsche Topmodel bisher noch gar nicht.

Und sie dann gleich so persönlich kennen zu lernen – das war ein besonders toller Abend für mich!“  

Hat sich bei deinem Umzug aus Indien nach Berlin eigentlich irgendein besonderer Stil in deiner Wohnung ausgebreitet?

Ich würde sagen ich bin ein Liebhaber des nordischen und eher minimalistischen Stils. Der hat sich mit Sicherheit etwas durchgesetzt bei mir. Zur Zeit bin ich ein großer Fan der Loistaa Lampen und habe mein Auge auf eine sehr schicke Pendelleuchte geworfen.