Shop the Look

home24 stellt vor: der Glamour-Stil

 

Zuhause ist, was dir gefällt – so weit, so wahr. Aber wie kann man eigentlich das beschreiben, was einem gefällt? Um dir die Auswahl zu erleichtern, haben wir unser Sortiment in ein paar grundlegende Kategorien unterteilt. In dieser Serie präsentieren wir dir unsere sechs home24 Einrichtungsstile und erklären dir ihre Basics.

 

Heute stellen wir dir den schillernden, extravaganten und edlen Glamour-Stil vor. Angelehnt an pompöse Königshäuser des Barock wirken glamouröse Interieurs heute keineswegs verstaubt: Wir zeigen dir, was den Glam-Faktor ausmacht und wie du dein persönliches Glamour-Zuhause gestaltest.

 

Hier stand ein französisches Boudoir Pate: Haptische Mustertapeten greifen das zarte Farbspiel des dezenten Bleu der Möbel und Textilien auf

 

Dein Zuhause – deine glamouröse Bühne

Das Wohnzimmer nennt sich bei dir “Salon”? Ganz klarer Fall, hier wohnt eine Prinzessin! Der glamouröse Einrichtungsstil besticht durch extravagante, pompöse und vor allem edle Materialien, die das Heim wie einen Palast inszenieren.

 

Auf Samt setzen

Schimmernde Textilien wie Samt, Velours und Satin sind ein Muss für den Stil. Wir setzen uns also auf mit Samt überzogene Stühle und fühlen uns sogleich wie Mozart, der zumindest ähnlich gut gepolstert am Klavier gesessen haben muss. Nebenbei ist Samt auch 2017 nicht aus den internationalen Wohntrends wegzudenken und macht unsere Sofas herrlich anschmiegsam und anmutig. Schau dir hier unsere samtigen Lieblingsstücke an.

 

Kissen und Plaids dürfen auch mit Pailetten besetzt königliche Präsenz ausstrahlen

 

Glitzer, Glanz und Gloria: Kronleuchter & Metallic

Ein weiteres It-Piece sind funkelnde Metallic-Elemente: Kupfer, Silber, Messing, Gold und Kristall adeln Möbel oder setzen edle Akzente an Accessoires. Punktuell eingesetzt sorgen Metallic-Töne für glänzende Akzente an Tischleuchten, Stuhlbeinen oder Möbelfronten. Ein funkelnder Kronleuchter fügt sich als pompöser Hingucker harmonisch in das glamouröse Interieur ein. Verspiegelte Oberflächen auf Kommode oder Konsolentisch komplettieren den luxuriösen Look.

 

Das Key-Piece für Glam-Liebhaber: Prunkvolle Kronleuchter lenken die helle Aufmerksamkeit auf sich

 

Glamouröse Farbexpression

Möbel im Glamour-Stil wollen auffallen! Kräftige, leuchtende Farben wie lebhaftes Pink, sattes Jadegrün oder intensive, royale Purpur- und Violetttöne zieren die mondänen Polstermöbel. Da schon Hollywood-Diven auf das klassische Schwarze setzten, darf Schwarz an Kastenmöbeln natürlich auch nicht fehlen. Um dem eher düsteren Farbspektrum etwas Schwere zu nehmen, kann es mit edlen Nuancen in Beige und Grau kombiniert werden.

Du möchtest noch eine Portion Extravaganz hinzufügen? Dann sind Tiermuster deine Stilpartner: Zebra- und Leopardenmuster verleihen dem schweren Barock-Look eine modern-verspielte Note. 

 

Die expressive Farbwelt bestimmt die Königin ihres Reiches je nach modischer Laune

 

Reine Formsache

Der Glamour-Stil ist der wohl femininste Wohnstil. Glamour-Möbel sind vor allem prächtig gestaltet und mit üppigem Dekor und reichlich Verzierungen versehen. Die geschwungenen Formen der Möbel erinnern an in Barock und Rokoko gefeierten Rundungen der femininen Silhouette und wirken daher sehr sinnlich. Besonders Betten und Sitzmöbel zitieren auf romantische Weise historische Stilelemente dieser Epochen. Glamour wird auch direkt von einzelnen Möbelstücken transportiert: Wie einst vielleicht Königin Marie-Antoinette macht sich die Dame eines Hauses im Glamour-Stil an ihrem Schminktisch hübsch.

Typisch für Polstermöbel im Glamour-Stil ist zudem die sogenannte Kapitonierung (auch Knopfheftung genannt): stoff- bzw. lederbezogene Knöpfe befestigen den Polsterbezug, woraus ein charakteristisches Rautenmuster entsteht.

 

Den femininen Touch erhalten glamouröse Möbel durch ihre kurvigen Formen

 

Worauf geht der Glamour Look zurück?

Vorbild des glamourösen Interieurs ist Stil und Möbelkunst der Epochen des Spätbarock (etwa 1600 bis 1720) und des Rokoko (1730- 1780). Bis heute assoziieren wir diese Zeit mit prunkvollen Palästen, geprägt von Regenten wie König Ludwig XIV (1638-1715) oder Königin Marie Antoinette (1755-1793) von Frankreich. In den historischen Zeiten waren Möbel ein Privileg der herrschenden Klasse, für die es nicht prunkvoll genug sein konnte. Nicht nur kunstvoll geschnitzt, auch mit Blattgold überzogen und feinsten Jacquard-Stoffen beschlagen – das waren die Lieblingsstücke des Adels. Pracht, Glanz und Gloria haben also diesen Stil geprägt und sind auch heute im Glamour-Styling nicht wegzudenken. 

Was war revolutionär für das Möbeldesign in diesen Zeiten? Im Gegensatz zur vorangegangenen Epoche der Renaissance gab es eine entscheidende Neuerung: Die Möbel wurden ab dem Barock für unterschiedliche Räumlichkeiten gefertigt und hatten spezielle Funktionen. Die einzelnen Möbelstücke konnten daher auf lange Zeit in einem Raum verbleiben und mussten nicht mehr herumgeschoben oder -getragen werden, was dazu führte, dass das Mobiliar schwerer, ausladender und prachtvoller wurde.

Was man mit dieser aufwendigen Einrichtung beabsichtigte? Man wollte vor allem Macht und Reichtum zur Schau zu stellen. Dieser Einrichtungstrend zeichnete sich jedoch nicht nur in blaublütigen Kreisen ab. Weil Mode von den Royals diktiert, aber gerne vom Volk “kopiert” wurde, entwickelte auch die bürgerliche Gesellschaft eine Vorliebe für möglichst viel Prunk und versuchte, wenn es der individuelle Wohlstand zuließ, den eigenen Lebensstil an den des Adels anzupassen. Das gelang in Frankreich unter Marie Antoinette oft nur noch reichen Kaufleuten. Dass die Diskrepanz zwischen unverhältnismäßigem Protz der Paläste und einer in kolossaler Armut lebenden Unterschicht der französischen Gesellschaft 1789 zur Französischen Revolution führte, lässt sich auch aus dem teuren Möbelgeschmack des Königshofs “ablesen”. Heute finden sich vor allem im Schloss Versailles in Konsolen, Thronen oder Récamieren stumme Zeitzeugen dieser bewegten Historie des prachtvollen Hoflebens wider. 

 

 

Herrschaftlich wohnen wie Marie Antoinette

 

5 Must-haves für deinen Glamour-Stil

1. Spiegel:

Fast wie im Spiegelsaal von Versailles strahlt auch dein Glam-Zuhause in vollem Glanz. Unabdingbar: Spiegel! Je mehr, je größer und je auffälliger, umso besser! Romantiker wählen große Spiegel mit opulentem vergoldetem Rahmen. Tipp: Warum Spiegel immer nur an die Wand hängen? Auch angelehnt an die Wand oder in kleinerer Variante auf die Kommode gestellt kommen sie ideal zur Geltung.

Neuester Spiegel-Trend: Sunburst-Mirror, oder auch Sonnenspiegel, die in schimmernden Metallic-Farben wahrhaftig Glanz und Gloria in deinem Reich ausstrahlen. Der Sonnenspiegel ist der Hauptdarsteller deiner Hollywood-Kulisse. Ob er wohl auch dem “Sonnenkönig” Ludwig XIV. gefallen hätte?

 

Spiegel en masse - Hauptsache, es glänzt und spiegelt

 

2. Die Glamour-Farbpalette: Bleibe in einer Farbfamilie!

Da beim Glam-Zuhause nicht an Prunk gespart und folglich viel mit verschiedenen Materialien und Farben experimentiert wird, besteht schnell die Gefahr, dass der Raum zu überladen wird. Achte daher darauf, dass alle ausgewählten Farben von der Wand bis zur Vase aus einer Farbfamilie stammen, damit ein harmonischer Gesamteindruck entsteht. Es kann übrigens auch reduziert-glamourös zugehen: Bleibst du bei Weiß und Schwarz als Farbschema, kommt es besonders auf die Formen deiner Möbel an. 

 

Schwarz oder Weiß?

 

3. Glamour heute – So gelingt das moderne Update

Glamour ja, aber bitte wohldosiert. Für ein modernes Update schaue nach Amerika und orientiere dich an den luxuriösen Appartements der New Yorker Park Avenue. Der Glam Look der Upper Eastside verzaubert seine Anhänger mit zurückhaltender Eleganz. Es wohnt sich noch immer mit klassischen Polstern und ornamentalen Mustern, allerdings sind die Formen und Muster reduzierter und geradliniger. Opulenz erzeugst du durch kräftige Farben, prunkvolle Stickereien und Strass, beispielsweise einer Kapitonierung mit glitzernden Strasssteinen.

 

'Sex and the City' lässt grüßen, willkommen an der Park Avenue

 

4. Glamour ja, aber gekonnt gestylt!

Du fühlst dich von zu viel schillernden Farben und schweren Materialien erdrückt, möchtest aber trotzdem etwas Glamour leben? Meist reicht schon eine auffallende Komponente (in Form von Farbe, Form oder Material), um einen glamourösen Look zu kreieren. Entscheide dich also nur für einen Solisten in deinem Wohn-Reich: Sessel in einer auffälligen Farbe wie Lila oder einzelne metallische Accessoires, die mit ihrem Glanz den ganzen Raum prägen. Oder bleibe bei hellen Naturtönen, wähle aber Samt als Hauptmaterial.

 

Wahre Goldstücke zu Hause - Auch Mode-Ikone Harald Glööckler hat seine eigene prunkvolle Textil-Kollektion auf den Markt gebracht

 

5. Luxuriöse Deko-Stars – das sind die Tricks

Nichts geht über ein üppiges und frisches Blumenbouquet in antiken Vasen im Barock-Stil, die Diva wählt elegante Lilien, Callas oder das gerade Comeback feiernde Alpenveilchen, das in den schönsten Magentatönen in glamouröser Blütenform allen die Show stiehlt.

Auch die Wandverkleidung kann für Dramaturgie sorgen. Barocke Mustertapeten in zarten Farben wie einem dezentem “Bleu” und einer samtigen Textur verleihen dem Raum Glamour. Wichtig: Hier nur bei der Inszenierung einer Wand bleiben, um den Raum nicht zu erdrücken. Eine Mustertapete eignet sich sowohl für das Schlafzimmer, um das opulente Bett im Mittelpunkt “einzurahmen” oder im Wohnzimmer, um dem Samt-Sofa glamourösen Background zu verleihen.

 

Das purpurrote Bett als extravaganter Mittelpunkt des eleganten Schlafgemachs

 

Egal ob romantische Verzierungen und pudrige Töne à la Marie Antoinette, Goldstücke und dramatische Farbinszenierungen einer Hollywood-Diva oder elegante Luxus-Interior der Upper Eastside – dein Glam Look ist Ausdruck deines ganz persönlichen Königreichs zu Hause.

Hier findest du noch weitere Glamour-Interiors zum Nachstylen!