TRENDS

Der Global Stil

Afrikanische Prints, chinesisches Porzellan, orientalische Kelimkissen: klingt nach einer richtigen Weltreise? Das soll es auch! Der globale Stil soll uns die Welt dort draußen näher bringen, sie im wahrsten Sinne zu uns nach Hause holen.

Kulturelle Grenzen gehen in Zeiten der Globalisierung weit über unsere eigenen nationalen Grenzen hinaus: Wir wollen die Vielfalt der Welt erleben, am besten überall gleichzeitig sein – was uns dank des Internets auch teilweise gelingt. Doch auch wenn wir uns nicht zu jedem Urlaub eine exotische Reise leisten können, so können wir dennoch ein kosmopolitisches Flair bei uns zu Hause einziehen lassen.

 

Ein bisschen wild und trotzdem edel: Vasen und Schalen im ethnischen Stil mit bunten Blumen

Wie alles begann

Eine genaue, zeitlich eingrenzbare Entstehungsgeschichte kennt der globale Einrichtungsstil nicht. Erst im Laufe der letzten Jahre hat er sich zu einem relevanten Einrichtungskonzept entwickelt. Früher brachte man Buddha-Figuren und orientalische handgeknüpfte Teppiche von weither aus Urlauben mit oder bekam sie als Mitbringsel aus fremden Ländern und Kulturen von reisenden Freunden geschenkt. Heute kann man dieses Weltenbummler-Flair auch dann nach Hause holen, wenn man es nicht bis ans andere Ende der Welt schafft.

Die moderne, globale Einrichtung konzentriert sich heute unter anderem an traditionellen Werten: Fernöstliche Handwerkskunst und die geballte Farbgewalt fremder Kulturen stehen im Kontrast zu herkömmlichen Massenprodukten, die eher kommerziell erscheinen. Folkloristische Elemente wie verzierte Textilien und stilisierte Ornamente heben sich von alltäglicher Einrichtung ab und geben uns verleihen uns damit ein Gefühl von Individualität.

 

Klassischer Global-Schick mit ethnischen Figuren und Polsterhockern im Kolonialstil

Typisch Global: Farben und Muster

Die Farben und Muster, die diesen Einrichtungsstil prägen, führen dazu, dass wir Fernweh entwickeln. Gewürzfarben wie Safran-Gelb oder Kurkuma-Orange stehen hier im Kontrast zu leuchtendem Türkis und vibrierendem Violett. Diese Farben kennen wir auch vom berühmten Holi-Fest – einem indischen Frühlingsfest, das auch „Fest der Farben“ genannt wird. Ganz besonders gut kommen die genannten Farben in Kombination mit metallischen Accessoires zur Geltung.

Grundsätzlich kann man feststellen, dass im Global Stil Naturtöne wie Braun, Dunkelgrün oder Ocker eine vorrangige Rolle spielen. Da Handwerker traditionell mit Naturfarben färbten, waren diese Farbnuancen auch diejenigen, die sich am meisten in der Einrichtung wiederfanden.

Hinzu kommen die märchenhaftesten Muster, die man sich vorstellen kann: Von filigranen, floralen Prints auf Textilien bis hin zu symbolischen Motiven wird alles verwendet, was einen traditionellen Ursprung hat. Besonders häufig findet man im Global Stil einen grafischen Zickzack-Look, bunte Wax-Prints aus Afrika oder das berühmte Ikat-Muster, das ursprünglich aus Indonesien stammt. Hinzu kommt die Vielfältigkeit von Kelimteppichen mit ihren bedeutungsschweren Symbolen, bestickte Suzanis – großflächig verzierte Baumwollstoffe die dann in allerlei Textilien verarbeitet werden – aus Zentralasien und Azteken- sowie Navajao-Muster.

Bei all den Farb- und Musterexplosionen kann es zu Hause richtig bunt werden. Daher unser Tipp: Konzentriere dich bei der Einrichtung am besten auf eine Grundfarbe und stimme dann alle anderen Farben und Muster auf diese ab. Alternativ kannst du dich auch auf eine Farbfamilie konzentrieren – beispielsweise auf reiche Erdtöne.

 

 

Typisch Global: Vielfältige Materialien

Entscheidend für den Global Stil sind nicht nur die charakteristischen Farben und Muster, sondern insbesondere auch die verschiedenen Materialien und Texturen, die hier zum Einsatz kommen. Naturmaterialien wie Seide, Fellteppiche, Wollstoffe, Leder, Holz und Korb sind besonders hervorzuheben. Allgemein ist es wichtig, dass die Materialien möglichst natürlich belassen sind. 

Geflochtene Körbe, wie man sie beispielweise aus Marokko oder Ägypten kennt, oder aber Beistelltische aus Glasmosaik, sind tolle Hingucker und setzen aufsehenerregende Akzente. Wie schon erwähnt sollten Stoffe und Textilien möglichst aus natürlichen Fasern gefertigt sein. Hanf, Baumwolle oder Leinen sind hier die Spitzenreiter.

Holz ist mit Abstand das bedeutendste Material des Global Stils, da so ziemlich jedes Volk damit arbeitete. Die Nutzung und Herstellungstechniken sind jedoch so unterschiedlich wie die Völker selbst. Bemalte Hochzeitsschränke aus China oder Kommoden im Kolonialstil mit sichtbaren Verschlägen aus Sheesham oder Akazienholz aus Indien zeigen die Bandbreite der Verarbeitungsweisen.

Wenn man über Materialien im Global Stil spricht, darf man glänzende Metalle nicht unbenannt lassen. Zinn, Kupfer, Messing und Silber waren und sind die traditionellen Materialien, die in vielen Kulturen zu Schalen, Tabletts und Lampen verarbeitet werden. Besonders typisch sind gehämmerte Oberflächen oder Durchbruchsmuster, die feine Löcher in ein schönes Muster verwandeln. Designdetails aus Metall ergänzen natürlichen Materialien wie Felle und Holz perfekt.

 

Typisch Global: Accessoires

Die richtigen Key-Pieces im globalen Look runden deine Einrichtung erst so richtig ab. Im Gegensatz zum modernen oder skandinavischen Stil schafft der globale Stil ganze Welten mit Accessoires. Im globalen Stil zelebrieren wir die Vielfältigkeit von Kulturen und so finden sich auch in den Dekorations-Elementen der feingeistige Spirit traditioneller Handwerkskunst wider. Gern verwendet werden aufwändig verarbeitete Textilien wie Kelimteppiche und -kissen, gehämmerte Platten aus Zinn, Messing oder Silber in Form von Lampen, Schalen, Vasen oder Windlichtern und geflochtene Schalen und Körbe, die heutzutage auch gerne als Wanddekoration eingesetzt werden.

Kleine Holzhocker, verziert mit Schnitzereien oder Mosaiken, können als Beistelltische genutzt werden und bunt bemaltes Geschirr, beispielsweise im marokkanischen Stil, verwandeln jedes simple Regal in einen wahren Blickfang.

Einer unserer absoluten Favoriten für diesen Trend sind Lampen und Vasen im Stil von traditionell chinesischem Porzellan: Typisch ist hierbei die blau-weiße Farbgebung, die die Keramik in Form von Mustern und symbolhaften Schriftzeichen überzieht. Die bauchigen Vasen nutzen wir am liebsten für bunte Blumensträuße, als Lampenfüße oder als Deko-Accessoire auf Regalen und Sideboards.