Shop the Look

Einrichten in Türkis

Türkis – das erinnert uns an Eis, Kühle, Frische und Meer. Die perfekte Farbe also für den Sommer – oder, wann immer du einen Hauch Frische in deine Einrichtung bringen willst. Hier findest du Tipps, wie du den Farbton einsetzt und kombinierst.

Türkis als Akzentfarbe

Wenn du eine frische Note in deinem Zuhause schätzt, ist Türkis genau das Richtige. Dafür kannst du Möbel wie Sessel, kleine Sofas oder Polsterstühle mit türkisem Bezug einsetzen, um deinem Zimmer jene optische frische Brise zu verleihen. Keine Angst, das wird nicht zu bunt oder kühl. Nur bei großen Möbeln wie Ecksofas oder Wohnlandschaften ist ein helles Grau unter Umständen die bessere Wahl, da Türkis den Raum aufpeppen, jedoch nicht komplett dominieren sollte.

 

 

Tipp: Erprobt ist die Kombi aus einem grauen Sofa, türkisem Sessel und Dekokissen, die die Farbe des Sessels wieder aufnehmen.

Wenn du dich also für Türkis als bestimmende Farbe in deinem Raum entscheidest, kommt sie am besten zur Geltung, wenn sie mehrmals auftaucht. Besonders raffiniert wird es, wenn du sie in unterschiedlichen Helligkeitsabstufungen einsetzt.

Türkis kombinieren

Obwohl Türkis eine individuelle, aussagekräftige Farbe ist, ist es nicht schwer, sie zu kombinieren. Eine recht moderne Kombination ist die mit Nichtfarben wie Grau, Weiß und Schwarz, welche eine neutrale Bühne bilden, von der das leuchtende Türkis sich umso besser abhebt.

Wenn du den skandinavischen Stil schätzt, bietet es sich an, ein helleres Türkisgrün zu wählen und es mit einer weiteren Pastellfarbe zu kombinieren: Altrosa, bzw. Koralle. Damit setzt du dem kühlen Farbton einen warmen Gegenspieler zur Seite, der jedoch die gleiche Abtönung hat.

Eine weitere Idee macht sich Kontraste zunutze: Türkis bildet einen spannenden Gegenpol zu dunklem Braun, das du etwa durch Holzmöbel hineinbringst. Da reicht es, kleine Akzente mit Gegenständen wie Vasen zu setzen, während der Holzton den Hintergrund bildet.

Und noch ein Tipp: Wenn du die Kombination noch mit einer glamourösen Note abrunden willst, kommen Glanzmetalle ins Spiel. Lampen oder Möbelbeschläge in Gold oder Messing vollenden den Dreiklang aus Hintergrundton, Akzentfarbe und Highlight.

Wandfarbe Türkis

Außer Möbeln kannst du auch deine Wand in Türkis gestalten. Der lebendige Farbton erzeugt ein Gefühl von Weite und erinnert uns an Urlaube am Mittelmeer.

 

Türkis setzt frische Akzente im Wohnzimmer wie im Bad

Achte dabei darauf, dass du nicht mehr als maximal zwei Wände streichst, damit die Farbe nicht alles dominiert. Ob du eine hellere oder dunklere Schattierung einsetzt, bleibt deinem Geschmack überlassen. Dabei solltest du jedoch beachten, dass genügend Licht im Raum bleibt. Während in helleren Räumen eine Wand in intensivem Türkis richtig toll wirken kann, besteht die Gefahr, dass bei zu wenig Licht die dunkle Farbschattierung den Raum erdrückt.
Besonders Skandi-Möbel in hellem Holz kommen werden vor diesem Hintergrund effektvoll in Szene gesetzt.
Auch für eine Einrichtung im Landhausstil, die viel Weiß verwendet, kann eine türkis gestrichene Wand einen tollen Hintergrund darstellen und einem Raum optisch richtig Pepp einhauchen.

Fazit

Einrichten in Türkis wirkt frisch, sommerlich und fröhlich. Achte nur darauf, dass du sie die Farbe im richtigen Maß einsetzt. Sie wird ausbalanciert mit Weiß, Hellgrau, hellen oder dunklen Holztönen, ergänzt mit warmen Pastellfarben, und warme Glanzmetall-Töne setzen das i-Tüpfelchen in der Einrichtung.