Shop the Look

Wohnen mit Sukkulenten

Sie sind echte Überlebenskünstler und lebendige Deko-Helden: Sukkulenten erfreuen sich zunehmender Beliebtheit als Zimmerpflanze. Wir stellen die pflegeleichten Mitbewohner vor.
 

Was ist eine Sukkulente?

Sukkulenten gehören zu keiner spezifischen Pflanzenfamilie, sind aber in vielen Gattungen zu finden, weshalb auch Kakteen zu ihnen zählen. Entscheidend für die Zuordnung ist ihr anspruchsloser, genügsamer Charakter und die Fähigkeit, Wasser lange und effektiv im Pflanzenkörper bzw. in ihren dicken, fleischigen Blättern speichern zu können.

Pflanzen wie Amaryllis, Agaven, Hauswurz, Geldbaum bzw. Dickblatt, Aloen u. v. m. gelten als bekannte und beliebte Sukkulenten-Arten.
 

Sukkulenten oder generell Grünpflanzen fördern das Schlafklima

Die grüne Faszination – das macht Sukkulenten so besonders

Die Bezeichnung „Sukkulente“ hat ihren Ursprung im lateinischen Wort „Suculentus“, was so viel bedeutet wie „saftreich“. Damit hätte man diesem so besonderen Gewächs keinen passenderen Namen verpassen können. Sukkulenten kommen aus trockenen und sogar lebensfeindlichen Bergregionen, in denen man über ein gutes Wasserspeichersystem verfügen muss, um zu überleben. Und genau das haben Sukkulenten wie keine andere Pflanze, wodurch sie auch weitaus anpassungsfähiger sind als jeder ihrer Artgenossen.

 

 

Sukkulenten zählen zu den so genannten Dickblattgewächsen, deren Blätter (sowie Triebe und Wurzeln) als Wasserdepots für Dürreperioden zur Speicherung von Feuchtigkeit dienen. Damit eignen sie nicht nur perfekt für heiße Gebiete, sondern auch für den Haushalt, insbesondere dann, wenn man sich an natürlichen Pflanzen erfreuen möchte, es aber am grünen Daumen mangelt. Auch ihre verdickte Epidermis trägt dazu bei, dass Sukkulenten lange auf dem Trockenen sitzen können, ohne zu sterben.
 

Ein bisschen Grün macht auch im Badezimmer sofort was her

Deko aus Sukkulenten

Nicht nur durch die Wasserspeicherung sind Sukkulenten so besonders, auch ihre außergewöhnlichen Formen, Farben und Strukturen machen sie absolut einzigartig. Mal gezackt, mal weich fließend, mal blass, mal in saftigem Grün beweisen sie sich als Kunstwerke der Natur, die ihren ganz eigenen Schönheitsregeln folgen.

Das macht sie natürlich auch zum perfekten Deko-Objekt in deinem Zuhause. Ob als Teamplayer stilvoll arrangiert oder als Solist im Rampenlicht, Sukkulenten machen immer und überall eine gute Figur. Auf der Fensterbank, dem Boden z. B. in einem handgeflochtenen Korb, in Blumenampeln, auf Regalen, Sideboards oder dem Couchtisch – durch ihre interessanten Silhouetten wirken sie wie lebendige Skulpturen als i-Tüpfelchen in deiner Einrichtung.

Tipp: Achte beim Dekorieren am besten immer auf verschiedene Grüntöne, Strukturen und Größen, so kreierst du eine aufregende Minilandschaft aus kleinen Naturkunstwerken.

 

 

Es muss nicht immer eine Vase sein, auch Körbe beweisen sich als stilvolles Zuhause für Kakteen und Co.

Schönste DIY-Dekoideen

Ihre zarten Formen laden außerdem zum Experimentieren ein. Wie wäre es mit einem Kranz aus Sukkulenten, den du stilvoll an der Wand oder auf dem Esstisch platzierst? Oder möchtest du deinen Gästen mit einem außergewöhnlichen Geschenk eine Freude bereiten? Dann eignen sich Sukkulenten-Kindel als Anhängsel deiner Platzkarten ganz wunderbar – das sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch ein ganz besonderes Gastgeschenk zum Mitnehmen.

Da Sukkulenten so anpassungsfähig wie kein anderes Gewächs sind, fühlen sie sich in verschiedensten Gefäßen wohl. Hier kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen und ihnen beispielsweise auch in Weingläsern, Etageren oder gar alten Schuhen ein Zuhause schenken.
 

Der beste Platz für Sukkulenten

Sukkulenten sind wahre Sonnenanbeter. Gönne ihnen also am besten ein schönes Plätzchen am Südfenster oder eben da, wo am meisten Helligkeit hinkommt. Die Ausnahme bilden weiße oder hellgrüne Sukkulenten, die sollten nicht zu starkem Sonnenlicht ausgesetzt sein und fühlen sich etwas weiter vom Fenster entfernt wohler. Im Winter sollten Sukkulenten kühler stehen, hier empfiehlt man 8–12 Grad Zimmertemperatur.

 

Alles im grünen Bereich – Pflege für Sukkulenten

Es grünt so grün ... ein Pflanzenmeer lässt dein Zuhause herrlich aufleben

Sukkulenten sind sehr genügsam und enorm pflegeleicht. Ein bisschen Pflege darf’s aber dennoch sein. Normale Zimmertemperatur, Licht, wenig Wasser und ein spezielles Substrat (z. B. Kakteenerde) bilden die perfekt Basis. Wichtig: regelmäßig gießen, aber unbedingt nur wenig, damit die Erde ausreichend Zeit hat zum Trocknen hat! Denn: Wenn Sukkulenten eines nicht mögen, dann ist es Staunässe. Das würde dann selbst die stärkste ihrer Art umhauen.

Außerdem gilt: Sehr schnell wachsende Sukkulenten sollten in regelmäßigen Abständen gedüngt werden, ca. einmal im Monat.