RATGEBER

Mehr Sitzmöglichkeiten für dein Wohnzimmer

>> Alle abgebildeten Produkte findest du am Ende des Artikels <<

 

Du bekommst häufig Besuch, hast aber nicht genug Platz geschweige denn Sitzmöglichkeiten für all deine Lieben? Dann haben wir hier 4 praktische Tipps und Tricks für dich, wie du ganz einfach mehr Sitzmöglichkeiten in dein Wohnzimmer schummelst.

 

 

 

1. Hocker gut verstauen

Sitzhocker können praktisch und gleichzeitig dekorativ unter einem Konsolentisch verstaut werden

Ganz klar, das Sofa ist der Mittelpunkt im Wohnzimmer und in Kombination mit ein bis zwei schicken Sesseln hat man eine wunderbar gemütliche Sitzecke. Allerdings reicht der Platz dann doch oft nicht aus, wenn deine Liebsten zum fröhlichen DVD-Abend vorbeischauen, stimmt’s? Abhilfe schaffen kleine Beistellhocker. Damit diese im Alltag aber nicht unnötig im Weg stehen, kannst du sie z.B. hübsch angeordnet unter einem schönen Konsolentisch verstauen. Dort stören sie niemanden, sind aber schnell zur Hand, wenn es am Couchtisch mal wieder voller wird.

 

 

 

2. Poufs und Hocker als Beistelltisch nutzen

Sitzpoufs sind äußerst flexibel einsetzbar

Sitzpoufs sind eine wunderbare Erfindung für alle, die Fans von multifunktionalen Möbeln sind – und mehr Sitzmöglichkeiten im Wohnzimmer benötigen. Denn dein Pouf – z.B. schick in Strick und in Farbe – punktet nicht nur als dekorativer Eyecatcher in deinen vier Wänden, sondern darüber hinaus als herrlich bequemer Sitzplatz. Damit er aber nicht leer ausgeht, wenn du mal nicht gerade eine halbe Fußballmannschaft bei dir zu Hause hast, funktioniere ihn doch einfach um zu einem stilvollen Beistelltisch für deine Zeitschriften und Bücher.

 

 

 

Ein Polsterhocker dient im Alltag gern als hübscher Beistelltisch

Gleiches gilt natürlich für deine Hocker und Polsterhocker. Für deine Gäste avancieren sie im Handumdrehen zu einem weiteren Sitzplatz; im Alltag kümmert er sich liebevoll um alles, was schnell griffbereit sein muss, z.B. Brille, Buch oder die Tasse Kaffee. Aber nicht nur das – eine hübsche Grünpflanze macht auf einem Beistellhocker auch immer eine gute Figur. Wird der Tisch als Sitzplatz gebraucht, findet der Pflanzentopf sicher auch auf dem Boden ein schönes Plätzchen.

 

3. Poufs dekorativ stapeln

Mit Poufs hast du immer eine Sitzgelegenheit parat – und setzt ein dekoratives Statement

Zum Alleskönner deklariert beweist sich ein schicker Sitzpouf als allseits beliebtes Möbelstück. Was aber, wenn du schon so viele Poufs für deine Gäste in petto hast, dass du im Alltag fast darüber stolperst? Hier hilft eine kleine freie Ecke im Wohnzimmer. Stapel deine Sitzpoufs doch einfach dekorativ übereinander, so inszenierst du sie als individuelles Deko-Element in deinen vier Wänden und zauberst bei Besuch kurzerhand neue Sitzplätze aus dem Ärmel.

Gleiches gilt für große Sitzkissen, die du im Alltag auch hübsch übereinander stapeln kannst oder einfach unterm Couch- oder Konsolentisch verschwinden lässt.

4. Schlafsofas als „Sitzwiese“ nutzen

Wenn du ein Schlafsofa in deinem Wohnzimmer hast, heißt das nicht, dass deine Gäste darauf nur übernachten können. Für einen DVD-Abend kann das Sofa auch mal als „Sitzwiese” umfunktioniert werden – das wird auf jeden Fall ein kuscheliger Abend.

 

Auf einem ausgezogenen Schlafsofa finden viele Freunde Platz im Wohnzimmer

 

 

Allgemeiner Tipp: Um schnell Platz für deine weiteren Sitzmöbel zu schaffen, bieten sich vor allem Möbel mit Rollen an – die sind schnell von A nach B platziert!