Shop the Look

Die Vorteile von Massivholz-Möbeln

Wir schreiben das Jahr 2017: Forscher messen Gravitationswellen, wir alle tragen Computer in der Hosentasche und die Pizza kommt per Drohne. Eines scheint sich jedoch nie zu ändern: Die schönsten Möbel sind aus Holz gemacht, wie schon vor hunderten von Jahren. Und das hat Gründe. Im Folgenden stellen wir dir die Vorteile von Massivholz vor.

Was ist Massivholz?

Natürlich ist so ein Schrank oder ein Tisch nicht direkt aus einem einzelnen Stamm hergestellt – so dick sind die Bäume einfach nicht. Verwendet werden Platten, die aus verleimten Holzleisten oder -stücken bestehen. Besteht ein Möbelstück oder Teil aus einem Holz, das direkt aus dem Stamm geschnitten und nicht mechanisch verändert wurde, spricht man von Vollholz.

Nicht jedes Möbel, wofür Holz verwendet wurde, darf sich also mit dem Etikett Massivholz schmücken. Sondern nur die, die durchgängig aus Massivholz hergestellt sind – Ausnahmen dürfen lediglich bei Rückwänden und Schubladenböden gemacht werden. Möbel aus Sperrholz, Span- oder Faserplatten verwenden zwar auch Holzteile und werden oftmals mit einem Holzfurnier verkleidet, sind aber eben nicht massiv.

 

Näher an der Natur wohnen

Welche Vorteile haben Massivholzmöbel?

Bei Möbeln ist die Holzklasse anders als beim Bahnfahren die höchste. Weil hochwertiges Material verwendet wird, sind Möbel aus Massivholz ein wenig teurer in der Anschaffung, aber die Investition lohnt sich in vielerlei Hinsicht:

Massivholzmöbel sind langlebig

Einmal angeschafft, wird dir dein Tisch, Regal oder Bett aus Massivholz treu bleiben. Materialermüdung und Abnutzung gibt es praktisch keine. Stattdessen gewinnen die Stücke bloß an Charakter. Die Gebrauchsspuren einer Tischplatte zeugen vom Leben mit dem Möbel, seine Kratzer und Flecken erzählen Geschichten und erinnern an besondere Momente.

Nicht ohne Grund sieht man bei Antiquariaten über 100 Jahre alte Holzmöbel, die ohne jede Einschränkung genutzt werden können. Bei manchen Möbelserien wie z.B. Grasby wird extra benutztes Holz wiederverwertet. Das ist zum einen nachhaltig, zum anderen haben diese Stücke von Anfang an jenen speziellen Charme, den nur abgenutztes Holz haben kann.

Die Holzoberfläche lässt sich einfach behandeln

Wer kein Freund von Macken und Kratzern ist, kann seine Möbel einer einfachen Verjüngungskur unterziehen: Einfach die Oberfläche abschleifen, neu lackieren, wachsen oder ölen – schon wirkt es wieder wie neu. Mit Beize oder einer Lacklasurfarbe kann dem Holz ein neuer Farbton gegeben werden. Man kann seine Holzmöbel immer wieder neu gestalten, ohne dass es ihrer Qualität und Stabilität irgendeinen Abbruch täte.

 

Von Nahem betrachtet: Die unterschiedlichen Holzsorten haben alle einen individuellen Charakter

Die charaktervolle Maserung

Als Naturmaterial hat jedes Stück Holz einen ausgeprägten Charakter. Jeder Baum und somit jedes Stück Holz ist einzigartig. Je nach Holzart, Wuchs, Wachstumsbedingungen und Anschnitt zeigt sich ein individuelles Bild: In feinen, geraden Linien, in sanften Wellen oder in expressiven Kurven verlaufen die hellen und dunklen Anteile des Holzes. Nadelhölzer haben in der Regel eine feine, unauffällige Struktur, während Laubhölzer wie Sheesham, Wildeiche oder Akazie dekorative Musterungen aufweisen.

Holz ist gut für Raumklima und Gesundheit

Wir fühlen uns gut, wenn wir uns mit Naturmaterialien umgeben. Das ist nicht nur eine Alltagsbehauptung, auch die Wissenschaft hat bereits den Zusammenhang von Holzmöbeln und Wohlbefinden nachgewiesen.

So wirkt eine mit viel Holz gestaltete Umgebung beruhigend, senkt den Stresspegel und fördert gleichzeitig die Konzentration. In einer Vergleichsstudie wurde festgestellt, dass Gäste in Massivholzbetten aus Zirbenholz eine höhere Schlafqualität berichten als in Betten mit Holzdekor.

Auch für das Raumklima sind Holzmöbel mit unverschlossenen Poren ein großer Gewinn: Das Material nimmt überschüssige Feuchtigkeit auf und gibt sie in trockener Luft wieder ab. Diesen Prozess meint man, wenn man davon spricht, dass das Holz “arbeitet”.

Mehr zu diesen Themen kannst du hier nachlesen.

 

Massivholz-Möbel sind in vielerlei Hinsicht die Wohnumgebung

Holz – das nachhaltigste Material

Für Möbel und vieles mehr ist Holz nach wie vor das nachhaltigste Material – natürlich vorausgesetzt, es stammt aus verantwortungsvoll betriebener Forstwirtschaft. Bei home24 achten wir selbstverständlich sehr auf die Holzherkunft und arbeiten nur mit zertifizierten Holzlieferanten zusammen.

Bäume nehmen CO2 auf und bilden Sauerstoff. Als nachwachsender Rohstoff entstammt Holz dem Kreislauf der Natur, sodass keine Ressourcen abgebaut werden müssen. Und nicht zuletzt spricht auch die Langlebigkeit für Massivholzmöbel. Denn einmal angeschafft, bleiben sie dir ewig erhalten. Und weniger Neuanschaffungen bedeuten insgesamt weniger Verbrauch.

Pflege von Massivholzmöbeln

Wie oben aufgeführt sind Massivholzmöbel vergleichsweise pflegeleicht. Allerdings muss man je nach Oberflächenbehandlung ein wenig Vorsicht walten lassen. Lackierte und mit Hartöl behandelte Oberflächen halten Feuchtigkeit einigermaßen ab, unbehandeltes Holz sollte vor Wasser und Hitze (z.B. durch heiße Töpfe) geschützt werden. Wenn Wasser auf die Holzfläche ausläuft, sofort mit einem saugfähigen Tuch abtrocknen.

Ein Vorteil von Holz ist, dass das Material den Staub nicht elektrostatisch auflädt, sodass du deine Massivholzmöbel weniger häufig abstauben musst. Zum einfachen Abwischen reicht ein trockenes oder nur leicht feuchtes Tuch. Bei stärkerem Schmutz empfiehlt sich ein Mikrofasertuch. Was du auf jeden Fall vermeiden solltest, sind scharfe Reinigungs- oder Scheuermittel, welche das Holz angreifen können. Wenn du mit Wasser allein nicht weiter kommst, kannst du es mit Neutralseife versuchen.

Wie oben schon beschrieben, können beschädigte Möbeloberflächen aus massivem Holz ganz einfach abgeschliffen und neu geölt werden. Wenn du das tust, am besten immer mit der Maserungsrichtung arbeiten und mit einem sehr feinen Schleiftuch bzw. Poliertuch abschließen. Danach eine neue Schicht Öl oder Wachs auftragen, gegebenenfalls nachwischen, und dein Massivholzmöbel ist wieder wie neu.

 

Schlicht und einfach: Massivholzmöbel brauchen nicht viel Schnickschnack