RATGEBER

10 Einrichtungstricks für jedes Zuhause

clevere_header

1. Hell statt dunkel

Vor allem bei kleinen Räumen gilt: Gib einer hellen Farbpalette für die Wandgestaltung den Vorzug, denn ein Raum wirkt durch helle Töne luftiger. Weiß oder Eierschale reflektieren beispielsweise das eindringende Licht besser und sind ein neutraler Hintergrund für allerlei Deko-Material. Ein zusätzlicher Tipp: Dekorative Spiegel – an der richtigen Stelle positioniert – machen den Raum noch größer und geben ein Gefühl von Weitläufigkeit.

 

2. Noch mehr Natur

Pflanzen geben jedem Raum einen Frischekick, denn sie sind nicht nur schön, sondern regulieren auch den Feuchtigkeitswert und den Sauerstoffgehalt eines Raums. Wer keinen grünen Daumen hat, kauft sich einen Kaktus! Dieser braucht kaum Aufmerksamkeit und kommt mit nur wenig Wasser aus.

Dschungelfieber: Pflanzen beleben einen Raum

3. Weg mit den Kabeln

Kabel und Konsorten stören merklich das ästhetische Empfinden. Um das zu ändern, gibt es Kabelschächte unter Tischen und Sideboards, in denen die Elektronik verschwindet. So können Ruhe und Entspannung wieder einziehen. Anders sieht es wiederum aus, wenn es sich um bunte Kabel handelt, die auch gerne als Dekorationselement genutzt werden können. Vor allem bei Lampen und Leuchten sind dekorative Kabel gerade angesagt.

Kabel können auch eine tolle Dekoration sein

4. Natürlich schön

Egal ob geflochtene Körbe, unbehandeltes Holz oder schöne Leinenstoffe: Organische Materialen verleihen jedem Raum Wärme. Da sie meist nicht perfekt sind, machen sie sterile Räume wohnlicher.

5. Sammeln, präsentieren, komponieren

Wenn du von deinen Sachen nur genug zur Schau stellst, sieht das auf Anhieb beeindruckend aus. Wichtig ist allerdings, dass die Ansammlung von Büchern, Kerzen oder Vasen ein schönes Ganzes ergibt. Das kannst du zum Beispiel erreichen, indem du verschiedene Elemente staffelst. So können beispielsweise ein Bild im Hintergrund, Bücher im Zwischenraum und Kerzen vorne zu einem Ensemble kombiniert werden.

Die Kombination vieler Deko-Elemente verleiht deiner Einrichtung einen individuellen Touch

6. Tapete reloaded

Tapete muss kein alter Hut sein. Vor allem, wenn sie in ausgefallenen Mustern sporadisch zum Einsatz kommt. Durch Tapeten an Decken, einzelnen Wandstücken oder an Rückwänden von Bücherregalen verleihst du jedem Raum ganz einfach das gewisse Etwas.

7. Die Mischung machts

Räume in einem einzigen Ton, Kissen in ein und demselben Muster – das wirkt steril und zu gewollt. Besser ist, man traut sich und mischt Muster und Farben. Anfänger können mit einer Farbpalette beginnen und hier aus den Vollen schöpfen. Profis setzen neben Farbkontrasten noch auf unterschiedliche Formen und Materialien.

Verschiedene Farben gekonnt kombiniert beleben jeden Raum

8. Streck die Decke

Damit Räume höher wirken, kannst du deine Decke in High-Gloss-Wandfarben streichen. Niedrige Möbel sind ein weiterer Tipp, um Räume mit geringer Deckenhöhe optisch in die Höhe zu strecken.

Sitzkissen sind eine praktische Alternative zu Sessel

9. Think outside the box

Herrenhemden-Stoff als Gardine, alte Teller oder Stickrahmen an der Wand, eine Vase als Lampe: Die Möglichkeiten sind unendlich. Bevor man Altes entsorgt, am besten nochmal in die Hand nehmen und einfach überdenken. Das gilt auch für Neuanschaffungen.

10. Licht, Licht und Licht

Die richtige Beleuchtung entscheidet über die Atmosphäre in einem Raum. Deswegen ist es ratsam, mehrere Lichtquellen in einem Zimmer zu haben und diese unterschiedlich, je nach gewünschtem Ambiente, einzusetzen. Dimmer helfen dabei, unterschiedliche Stimmungen zu kreieren.

Die Stehlampe hinter dem Sofa schafft eine gemütliche Leseecke