RATGEBER

8 Tipps für mehr Ordnung im Kleiderschrank

Jeden Tag das gleiche Dilemma: Du suchst stundenlang nach deinen Socken, dein Lieblingsshirt ist mal wieder unter der Jogginghose vergraben und jeden Morgen bringt dich der Stress am Kleiderschrank zur Weißglut, geschweige denn in Zeitnot?

Keine Sorge, das muss nicht sein! Mit unseren 8 einfachen Einrichtungstipps zeigen wir dir, wie du im Handumdrehen Ordnung in deinen Kleiderschrank zauberst und der alltägliche Kampf mit dem Schrank der Vergangenheit angehört.

 

1. Überblick verschaffen

Zunächst ist es wichtig, dass du dir einen Überblick über deine Kleidung verschaffst. Nur so kannst du wissen, welches Stauraumsystem und welche Ideen für mehr Ordnung im Kleiderschrank für dich am besten funktionieren. Das ist natürlich sehr aufwendig und sorgt vorerst für ein klein wenig Unordnung, aber die Mühe wird sich lohnen – garantiert.

Bist du zum Beispiel eher der Kleider- und Rocktyp, dann bist du mit vielen Kleiderstangen zum Aufhängen gut beraten. Für alle, die eher auf Shirts und Hosen setzen, sind Einlegeböden zum Ordnen der Kleidung hilfreicher.

 

 

Mit mehr Struktur im Kleiderschrank ist auch gleich der gesamte Raum ordentlicher

 

2. Kleiderschrank aussortieren

Frei nach dem Motto „Eins kommt, eins geht“ solltest du dich bestenfalls von Stücken, die du länger als ein Jahr nicht mehr getragen hast und mit keinem besonderen Ereignis verbindest, eiskalt trennen. Das erfordert erstmal Mut, macht aber gleichzeitig auch Spaß. Denn erstens kannst du dich so doch gleich viel besser an deinen neuen Lieblingsstücken erfreuen, und zweitens kennt doch jeder dieses befreiende Gefühl, wenn man seinen Kleiderschrank einmal ordentlich ausgemistet hat. Und du wirst sehen, dein Schrank sieht gleich viel aufgeräumter aus als vorher.

 

 

3. Kleidung ordnen

Wer seine Kleidung nach Farben ordnet, findet schneller seiner Lieblingskleidung für den Tag

Wenn du die Anzahl deiner Kleidungsstücke erfolgreich minimiert hast, geht’s ans logische Einsortieren im Kleiderschrank. Sortiere deine Kleidung dafür am besten nach Typ, Farbe und Größe. So spießig das im ersten Moment vielleicht klingen mag, aber das ist wahrhaftig ganz schön clever. Denn ein gut sortierter Kleiderschrank sieht nicht nur besser aus, sondern erleichtert die Suche nach Kleidungsstücken erheblich.

Achte auf die Reihenfolge: Für dein Ordnungssystem im Kleiderschrank ist es am besten, wenn du zunächst nach Kleidungstyp, also Hosen, Shirts, Pullover etc. sortierst. Dann beginnst du, die Stücke nach Farben zu ordnen. Besonders clever: Versuche am besten auch, deine Kleidung nach Saisons in deinen Schrank einzuräumen. Denn Wintermäntel haben neben Sommerkleidern nichts zu suchen und nehmen über Monate nur kostbaren Platz weg. Die „verbannte“ Kleidung am besten fein säuberlich in transparenten Ordnungsboxen verstauen, so hast du 6 Monate später sofort im Blick, was in welcher Kiste ist und keinen Ärger mit unschönen Knitterfalten.

 

4. Kleiderschrank einräumen mit System

Herrlich – bei so viel Ordnung im Kleiderschrank gestaltet sich der Start in den Tag doch gleich viel leichter, nicht wahr?

Wie beim Kofferpacken lautet die Faustregel für einen gut sortierten Kleiderschrank: platzsparend einräumen. Accessoires wie Tücher kannst du z. B. auf einen Kleiderbügel hängen, auch gern mehrere auf einen – so nehmen die Tücher keinen Platz auf deinen Einlegeböden ein und bleiben on top auch wesentlich glatter.

Nichts für Hochstapler: T-Shirts, Pullover und Co. solltest du besser nicht auf einem riesigen Turm horten – sobald du dann das ganz unten liegende Stück tragen möchtest, musst du es unbequem herauszerren. Die fein sortierte Ordnung ist in diesem Falle hinüber, und schlimmstenfalls die gute Laune auch. Gleiches gilt für deine Kleiderbügel – versuche, immer ein wenig Platz zwischen den einzelnen Bügeln zu lassen. So vermeidest du auch hier ein „Herauszerren“ und zauberst eine viel hübschere Optik.

Außerdem clever: Sortiere deine Kleidung am besten nach der Häufigkeit des Tragens oder nach Favoriten. Stücke, die du besonders gern trägst, hast du so immer griffbereiter als die Kleidung, die du seltener benötigst.

Schuhe müssen nicht zwingend in den Schuhschrank. Mit dem richtigen System kannst du sie auch unmittelbar zu deiner Kleidung im Schrank sortieren

Und wohin mit den Accessoires? Tücher, Gürtel, Krawatten etc. begleiten uns meist täglich und sollten daher auch immer einen festen Platz im Kleiderschrank haben und nicht überall verstreut sein. Mit einer schicken Accessoires-Ecke im Kleiderschrank hast du jeden Tag alle Stücke auf einen Blick und kannst bequem entscheiden, was es sein darf.

 

5. Organisationshilfen nutzen

Mit praktischen Einrichtungshilfen kannst du dich wunderbar organisieren und Platz im Kleiderschrank sparen

Ein gut sortierter Kleiderschrank besteht nicht nur aus Bügeln und Einlegeböden. Für mehr Ordnung im Kleiderschrank gibt es diverse Organisationshilfen wie ausziehbare Fachböden, Körbe, Boxen, einem Kleiderlift oder Krawatten-/Gürtelhalter, die dir helfen, deinen Kleiderschrank sinnvoll einzurichten. Besonders nützlich sind Kleiderschranksysteme, z. B. von SKØP oder KiYDOO, die du individuell nach deinen Bedürfnissen zusammenstellen und organisieren kannst.

Generell gilt: Ein Kleiderschrank mit Schiebetüren ist sehr ratsam, da Schiebetüren weniger Platz im Raum einnehmen.

 

 

Mit dem richtigen Zubehör kannst du deinem Schrank ein für dich vorteilhaftes Innenleben verpassen

 

6. Die richtige Beleuchtung im Kleiderschrank

Ganz klar: Helligkeit sorgt für bessere Sicht. Das gilt auch für deinen Kleiderschrank. Das Heraussuchen deiner Kleidung für den jeweiligen Tag oder Anlass erweist sich bei guter Beleuchtung als wesentlich leichter und angenehmer als in dunklen Gefilden. Hierfür eignet sich vor allem eine schöne, indirekte Beleuchtung mit LED-Lampen gut.

 

 

7. Deko für den Kleiderschrank

Mit etwas Deko hauchst du deinem Kleiderschrank direkt mehr Leben ein

Wer sagt eigentlich, dass man nur Sideboards, Regale oder Couchtische dekorieren darf? Auch deine Inneneinrichtung im Kleiderschrank darf hübsch verziert werden. Wie wäre es z. B. mit hübschen Duftkerzen oder Raumdüften – die sehen nicht nur gut aus, sondern verleihen deinem Kleiderschrank auch noch ein angenehmes Aroma. So macht das Einkleiden auch gleich doppelt so viel Spaß. Hübsche kleine WindlichterDekofiguren oder Vasen bringen ebenfalls eine persönliche Note in deinen Kleiderschrank.

 

8. DIY-Tipps für mehr Ordnung im Kleiderschrank

Für alle DIY-Fans haben wir natürlich auch noch ein paar nützliche Tipps für deinen Kleiderschrank zum Selbermachen für dich:

● Wenn du z. B. Dosenlaschen am Hänger eines Bügels anbringst, kannst du in die Lasche einen weiteren Bügel hängen u. s. w. – so kannst du jede Menge Kleidung an nur einem Bügel anbringen, die normalerweise wesentlich mehr Platz bzw. Bügel in Anspruch nehmen würde

● Gleiches funktioniert mit Wäscheklammern oder Ringen von Duschvorhängen, die du nebeneinander um die Querstange des Bügels hängst: So eignen sie sich hervorragend als Ort für deine Tücher, Krawatten oder Tops

● Wie wäre es mit einem Eierkarton für deinen Schmuck? Einfach passend auf eine Schublade zerschneiden und dann Ringe, Armbänder und Co. geordnet verstauen.

● Manche Stücke rutschen einfach ständig vom Bügel – wer kennt das nicht? Abhilfe schaffen hier kleine Stoffstücke (z. B. von deiner aussortierten Kleidung), die du ganz einfach auf den Oberseiten deines Kleiderbügels befestigst. So werden glatte Teile automatisch gestoppt.
 

Ein Kleiderlift hilft beim täglichen Organisieren