RATGEBER

Kleines Budget, große Wow-Effekte!

 

Neues Jahr,neues (Wohn-)Glück! Sicherlich kennst du das Gefühl: Das neue Jahr hat begonnen und du möchtest ein paar Dinge in deinem Leben ändern (Detox, mehr Sport etc.), aber auch in deinem Zuhause den Wind der Veränderung sichtbar machen? Wir verraten dir ein paar simple Tricks, mit denen du auch spontan mit einem kleinen Möbel-Budget große Effekte erzielst. Wetten, dass deine Freunde sich fragen werden, wie viel Geld du investiert hast und deine Antwort natürlich dein Geheimnis bleibt? Ein neuer Look muss nämlich kein Vermögen kosten! Gute Ideen sind manchmal einfach noch mehr Wert als viele Neueinkäufe.

Und die Formel ist recht simpel: Mache nur zwei bis drei gezielte Neu-Investitionen und wende einfach das “Wander”-Prinzip an. Wer sagt schon, dass deine Möbel immer am selben Platz stehen müssen? Unsere fünf Tipps sind gleichzeitig fünf Wohntrends für 2017. Viel Spaß bei der blitzschnellen Verwirklichung neuer Wohnträume im Januar!

 

1. Das “Wander”-Prinzip

Problem: Du hast eine kleine Wohnung und dein Wohnzimmer strahlt in deinen Augen mehr Langeweile als Gemütlichkeit aus.

Dann prüfe einmal, ob auch wirklich alles an seinem idealen Ort steht. Hier hilft ein bisschen Rumprobieren mit dem Maßband, aber noch eher, sich ein Herz zu fassen und einfach mal ein paar Möbel im Raum umzustellen. Mit Augenmaß kann man  schließlich am besten beurteilen, ob der Raum durch Änderungen plötzlich viel mehr Atmosphäre gewonnen hat. Du wirst überrascht sein, was zum Beispiel schon das Umstellen eines Tisches von der einen in die andere Ecke oder das Verrücken des Sofas um ein paar Zentimeter für ein neues Raumgefühl vermitteln kann. Es fehlt noch ein Eye-Catcher? Wenn du ein neues Stück hinzufügst, überlege, was bei dir den besten Effekt erzeugt. Wir empfehlen einen neuen Beistelltisch oder Teppich mit angesagtem Muster. Derzeit total “in” sind grafische Teppiche mit ornamentalen Mustern, entweder clean in Schwarz-Weiß oder auch in einer kräftigen Farbe, um dem Raum buchstäblich von unten Wärme zu verleihen.

 

Teppiche mit grafischen Prints für den kleinen Geldbeutel können auch mal vorübergehend eine neue Spannung in den Raum bringen und nach Belieben wieder ausgetauscht werden

 

2. Freche Zweckentfremdung gewinnt!

Problem: Dein Badezimmer ist nicht wirklich mit Möbeln eingerichtet, weil hier wenig Platz ist und du das Bad nicht zustellen möchtest?

Wie wäre es statt einem klobigen Regal mit dem Einsatz einer Lampe, um auch hier ein bisschen Stil zu zeigen? Bediene dich doch einer schwarzen Steh- oder Tischleuchte im Industrial-Stil. Sie ist vielleicht eigentlich für den Schreibtisch gedacht, aber warum sollte sie nicht auch im Bad einen Wow-Effekt erzeugen? Dazu ein paar neue monochrome Handtücher und einen neuen Badvorleger in Schwarz oder Anthrazit, und schon hast du einen Look im angesagten Industrial-Stil. Stauraummöglichkeit darf natürlich auch hier nicht fehlen: Passend zum Look kannst du Metallkisten im Vintage Look ihrem Zweck entfremden und darin Duschgel und Co. lagern (Achte hier auf rostfreie Materialien!).

 

Die eleganten Akzente in Schwarz komplettieren die weißen Badfliesen zu einem coolen, monochromen Schwarz-Weiß-Look. Lampen in Zweckentfremdung machen dein Bad zum Industrial Badezimmer.

 

3. Colour-Updating – lass die Trendfarbe Navy einziehen

Problem: Dein Sofa ist grau und wirkt irgendwie wie eine graue Maus.

Wir sagen: super! Denn dann ist dein Sofa eine ideale Canvas für Trendfarben. Wenn du nicht auf die Pantone-Farbe des Jahres “Greenery” stehst, dann verraten wir dir unseren Liebling: Marineblau bzw. “Navy” ist der edelste Trendton 2017. Investiere in Accessoires wie Kissen und Vorhang oder wage das Streichen einer Wand in der Farbe. Es wird sich lohnen, denn der Trendton bleibt garantiert länger als eine Saison! Kühles Dunkelblau wirkt nämlich genauso sophisticated wie Schwarz, ist aber weniger düster und liebt edle Materialkombinationen mit Samt oder Messing.

 

 

4. Clever mixen – verschiedene Stühle am Esstisch sind jetzt chic

Problem: Du hast ein paar alte Stühle von Oma geerbt, die eigentlich gar nicht zu deinem Küchentisch passen?

Vielleicht ja doch! Kaufe gleich noch ein oder zwei weitere Stühle in einem fremden Look dazu und perfekt ist deine Mix-Essgruppe in der Küche. Und damit beweist du sogar ganz viel Stilgefühl, denn verschiedene Stühle sind 2017 einer der frechsten Wohntrends des Jahres.

 

Bunt gemixte Stühle sind nicht nur DER Trend 2017, sondern so finden auch alle Platz am Tisch

5. Sideboard-Styling

Wir verraten dir ein neues Wort: “Stehrümchen”. “Steh-was?” Das Nomen kommt vom Adjektiv “Rumstehen” und ist mit einem Augenzwinkern die lässige Bezeichnung dafür, dass ein paar Dinge, die gemeinsam “rumstehen”, eine elegante Wohnaussage treffen können. Idealerweise trifft sich die Gruppe von Gegenständen auf Sideboards.

Das sind die beliebtesten Gruppenmitglieder:

1. Ein bis zwei gerahmte Poster oder Postkarten in verschiedenen Größen (unbedingt an die Wand lehnen, das wirkt lässiger, als sie aufzuhängen). Tipp: Rahmen vom Flohmarkt sind günstig und kreieren einen lustigen Stil-Mix. Poster sind zu teuer? Kleine Botschaften wie “Do more of what makes you happy” einfach am eigenen Computer in eine schöne Typo setzen, in Schwarz-Weiß ausdrucken und fertig ist dein eigener Kunstdruck.

2. Eine große, transparente Glasvase. Hier drapierst du wöchentlich deine Lieblingsblumen selbst, anstatt fertig gebundene Bouquets zu kaufen. Auch hier sparst du ein paar Euro, die du in eine paar neue Deko-Objekte investieren kannst.

3. Deko-Objekte wie eine skandinavische Holzfigur, große Buchstaben oder kleine Skulpturen aus Messing sind die Trendlieblinge 2017.

4. Duftkerze oder filigrane Kerzenständer sind wunderbar. Reicht das Budget dafür nicht aus, kaufe eine hochwertige Stumpenkerze und setze sie in ein schönes Glas, das du aus der Küche stibitzt.

5. Nutze etwas zur Deko, das du liebst: Gerade auf Sideboards stapeln sich Bildbände und Bücher mit elegantem Einband nämlich ganz wunderbar.

 

Das richtige Arrangement von Trendstücken erzeugt den Look