RATGEBER

Dr. Home im Interview

 

Seit einem Dreivierteljahr hat home24-Chefeinrichter Steven Schneider einen festen Platz in unserem Magazin: Als Dr. Home hilft er Kunden bei Einrichtungsfragen aller Art: Welche Wandfarbe zur cognacfarbenen Couch? Wie richte ich ein offenes Wohnzimmer stimmig und gemütlich ein? Was mache ich mit einem kleinen Badezimmer? In all solchen Fällen steht dir Steven gerne mit ein paar hilfreichen Empfehlungen zur Seite.

Höchste Zeit, dass wir ihn euch einmal näher vorstellen. Deswegen haben wir ihm ein paar Fragen gestellt.

Hallo Steven. Du bist Chefeinrichter bei home24 – was heißt das eigentlich und was macht man da?

Offiziell werde ich als “Retail Manager” geführt. In dieser Funktion kümmere ich mich in erster Linie um unsere Showrooms, das heißt, ich wähle in Abstimmung mit dem jeweiligen Team die Möbelstücke aus, die dort gezeigt werden. Außerdem stelle ich sicher, dass sie dort ansprechend präsentiert werden, damit die Kunden eine Vorstellung davon haben, wie sie bei ihnen zuhause wirken können. Ich leite ein Team aus Einrichtern, die die Kunden vor Ort beraten und für diese individuelle Einrichtungspläne erstellen. Und wenn ich die Zeit finde, helfe ich auch bei der Beantwortung von Kundenfragen mit.

Wie bist du dazu gekommen, Einrichter zu werden?

Ich bin einfach Einrichter mit Herz und Seele. Schon als Kind hab ich einmal pro Woche mein Kinderzimmer umgeräumt und neu dekoriert. Ich wusste da schon, dass es das ist, was ich machen will. Ich hab dann eine Raumausstatter-Lehre begonnen, sie aber nicht zu Ende gemacht, weil es doch ein wenig langweilig war. Zwischendrin habe ich noch Frisör gelernt, weil ich mit mehr Kreativität arbeiten wollte. Seit 15 Jahren bin ich aber im Möbelgeschäft und war Store-Leiter in diversen Möbelunternehmen, wie zuletzt Fashion For Home, und jetzt eben home24. Darüber hinaus war ich in der VOX-Show “Die Einrichter” zu sehen und habe Ratgeber-Kolumnen geschrieben.

 

Im InStyle-Video siehst du Steven in Aktion: 

Die Produkte dazu findest du am Ende des Artikels!

 

Wenn du Kunden berätst, die mit einer Einrichtungsfrage zu dir kommen – wie ist deine Vorgehensweise?

Natürlich fängt alles an mit einer Bedarfsanalyse. Wir fragen nach den Vorstellungen, dem Budget, dem Grundriss des Raums, nach den Möbeln, die darin bleiben sollen, etc. Das gibt uns den Rahmen vor. Es geht nicht darum, unsere Vorstellung von Ästhetik durchzusetzen, sondern darum, für den Kunden ein Wohnambiente zu schaffen, das seinem eigenen Stil, seinen Wünschen und Vorstellungen entspricht. Das findet man nur im Gespräch heraus. Und nicht zuletzt versuche ich noch, den Praxisnutzen im Alltag mitzudenken.

Das Schwierigste ist wohl, sich die Wirkung eines Möbels konkret vorzustellen. Wie weißt du vorher, wie etwas in der Realität aussehen wird?

Da braucht es ein ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen, und das haben nicht viele Menschen. Ich habe auch ein ganz gutes Augenmaß, das heißt, ich kann gut einschätzen, ob ein Möbelstück gut ins Zimmer passt. Und natürlich gehören dann Dinge wie Raumlehre und Farbenlehre zum Handwerkszeug. Der Rest kommt mit der Erfahrung.

Für unsere Kunden bieten wir aber in den Showrooms im Rahmen einer Einrichtungsberatung kostenlose 3D-Visualisierungen an. Die Mitarbeiter_innen erstellen da im Computer ein 3D-Modell mit den ausgesuchten Möbeln, anhand dessen man die Raumwirkung recht realistisch ansehen kann.

 

Links: Stevens Lieblingssofa Madison
Wie würdest du deinen eigenen Stil beschreiben, und worauf achtest du beim Einrichten?

Ich bin zwar äußerlich mit meinen bunten Tattoos ein eher freakiger Typ, bei mir zuhause mag ich’s jedoch eher clean und aufgeräumt, nämlich im modernen und skandinavischen Stil. Bei mir lautet die Devise “Weniger ist mehr”. Und ich muss sehr auf den Platz achten, denn wir wohnen zu zweit in einer kleinen Wohnung. Daher muss ich Stauraum unterkriegen, wo es nur geht, etwa durch Sitzbänke oder aufeinandergestapelte Regale, um die Deckenhöhe gut zu nutzen. Es passiert oft, dass ich Möbel zweckentfremde oder unkonventionell nutze.

 

Stehen bei dir auch Möbel von home24? Welche sind deine persönlichen Favoriten?

Oh, da hab ich ganz viele. Dass ich großer Fan des modularen Sofas Roxbury bin, hab ich ja schon oft in Interviews erzählt. Ich liebe auch die elegante Schlichtheit von Madison. Wenn du mich nach einem Favoriten fragst, würde ich vielleicht ein Ecksofa Madison mit Echtlederbezug nennen.

Im Kundenauftrag konnte Steven in diesem Berliner Stadthaus seiner Kreativität freien Lauf lassen

 

 

Guter Rat gesucht?

Du hast auch ein Wohnproblem zuhause? Dr. Home ist für deine Fragen da! Schick uns doch dein Anliegen, gerne auch mit einem Foto des Patienten, an dr.home@home24.de.

Für alle, die nicht durchkommen oder nicht warten wollen, lohnt sich ein Besuch in einem unserer Showrooms immer. Dort empfängt dich ein Team aus kompetenten Einrichtern, die dich gerne in allen Einrichtungsfragen beraten.