LIFESTYLE

We are family!

Seit 1996 feiern wir weltweit den internationalen Tag der Familie. Eingeführt wurde der Tag als offizieller Gedenktag der Vereinten Nationen. Jeden 15. Mai steht dieser Tag unter einem neuen Motto. Das Thema wird von dem UN-Generalsekretär vorgegeben und bietet Denkanstoß zu Themen, die immer einen aktuellen Bezug besitzen. Speziell geht es aber darum die Familie in den Vordergrund zu rücken.

Über die Jahre hat sich der Begriff „Familie“ immer weiterentwickelt.

Im alten Rom bestand die „Familia“ aus weit mehr als nur Mama, Papa und den Großeltern. Sklaven und Bedienstete waren ein fester Bestandteil der Gruppe. Hier beschrieb der Begriff quasi alles, was dem Hausstand zugehörte.

Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts bestand die Familie ausschließlich aus verheirateten, heterosexuellen Paaren mit leiblichen Kindern. Im Wandel der Zeit und der gesellschaftlichen Entwicklungen wird das Familien-Konzept heutzutage jedoch viel freier gelebt, auch wenn das deutsche Grundgesetz noch nicht jedes Konzept gleich behandelt.

 

Kinder sind das Größte!

 

Der Dreiklang aus Mutter, Vater und Kind galt lange als das ideale Bild und die Kernzelle einer Familie. Heute kann alles, von einer kleinen Einheit aus zwei Menschen bis hinzu großen Patchwork- oder Regenbogenfamilien das Grundkonzept einer Familie erfüllen: füreinander da sein, einander unterstützen und emotionalen Halt und Sicherheit bieten.

Dieses Jahr steht der Tag unter dem Motto „Families, healthy lives and sustainable future“, was so viel bedeutet wie „Familien, gesundes Leben und eine nachhaltige Zukunft“.

Die Familie soll uns Sicherheit bieten und einen emotionalen Ausgleich schaffen.

Da ist das Zuhause ein wichtiger Ort des Geschehens. Die eigenen vier Wände bieten Schutz, sind besonders privat und bringen uns näher zusammen. Man kommt zusammen und tauscht sich aus.

Aus diesem Grund haben wir uns drei Lieblingsszenarien ausgesucht, an denen wir ganz besonders schöne Familienmomente genießen.

 

Das Esszimmer

 

Dies ist wohl der mit Abstand geselligste Ort in einem Zuhause. Hier wird gegessen, geredet, getrunken, gelacht, manchmal auch gestritten. Essen ist fester Bestandteil des Tages und läuft in den meisten Haushalten routiniert ab.

Frühstück, Mittagessen und Abendessen werden meist zu den gleichen Zeiten auf den Tisch gebracht und ist somit ein bisschen den Dreh- und Angelpunkt eines gemeinschaftlichen Zusammenlebens.

 

Das Wohnzimmer

 

 

Das Wohnzimmer bildet den Rückzugsort eines Heimes. Eine Oase der Entspannung, nach einem stressigen Tag.

Ganz wichtig: ein gemütliches Sofa, auf dem man es sich gemeinsam kuschelig machen kann um die Lieblingsserie zu sehen, lange Gespräche führt oder mal einfach nur zusammen die Ruhe genießt.

 

Das Schlafzimmer

 

Ich habe es geliebt, als kleines Kind samstags und sonntags zu meinen Eltern ins Bett zu springen. Meist ist man dann noch ein paar Runden liegen geblieben und dann gemeinsam aufgestanden.

Das war immer etwas ganz Besonderes, da beide Eltern nichts zu tun hatten und man einfach mal gemeinschaftlich ausspannen konnte. Daher ist dies auch ein absoluter Familien-Lieblingsort.